Erfahrungen mit Messern von Wolf Borger?

findus

Mitglied
Hallo!
Es würde mich sehr freuen, wenn jemand seine Erfahrungen mit Messern, v.a. mit Foldern, aber auch mit fester Klinge, von Wolf Borger schildern könnte. Optisch finde ich die nämlich sehr überzeugend, und preislich durchaus im Rahmen.
Vielen Dank,
findus
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Die fixed, die ich bisher gesehen habe, waren alle gut gemacht. Nicht mein Stil, ich wuerde sowas nicht kaufen, aber sie waren gut gemacht.
Bei den Foldern kenne ich nur die Serienteile. IIRC werden die nach seinen Entwürfen in Taiwan gefertigt, haben auch ein etwas anderes Logo. Waren aber auch gut gemacht. Muesste ich aber auch nicht haben. Wobei ich diesen central lock dingens ganz interessant finde. Aber bei Serienmessern gibt fuer mich bessere Alternativen.

Gruesse
Pitter
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Aehhh wobei Das da obergoil ist. Allerdings nedd mein Preisrahmen ;)

Bild von Odins Klinge gelinkt:

ramborg01.jpg


eieieiei


Gruesse
Pitter
 

Fobbel

Mitglied
Ja sieht echt nett aus! Ich finde allerdings diesen Nippel an der Verschraubung nicht so prickelt.

Schön das mal entlich wieder ein Bild im Forum zu sehen ist! Bilder guck finde ich immer toll, besonders vom Handgefertigten messern.
 

Wolfgang Dell

Mitglied
Aaaabend, jooo, wenn mein Freund Rai meinem Wunsche entspricht kannste in den nächsten Tagen noch ein paar Bildchen von nem Damastbowie angucken.
Guats Nächtle
Wolfgang
 

Leonardo75

Mitglied
Nippel

@ Fobbel:
Der Nippel an der Verschraubung dient wohl dem Einschlagen von Scheiben. Daher geht wohl Funktion vor Aussehen. Wäre interessant, ob das ein Hartmetallnippel ist oder aus dem gleichen Material wie die Verschraubung selbst ist.

Gruß Leo.
 
Zuletzt bearbeitet:

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Original geschrieben von findus
eieiei, du sagst es;:lach:
:waaah:
Ähem, ich dachte vielleicht an etwas...dezenteres...:steirer: :steirer:
findus

Ja, was suchste denn jetzt vom Borger? Fixed oder Folder oder willste was bauen lassen? Jagdmesser, Kampfmesser, Brotmesser? Was ebstimmtes im Auge? Also nochmal etwas genauer:

Zu den unter 250EUR fixed:
Ich weiss nicht, ob Borger in der Preisklasse customs anbietet, eher nicht. Ist nicht so seine Preisklasse, da kommt ja noch der Gildenmalus dazu ;). Also werdens im günstigsten Fall wohl vorgerfertigte CNC Klingen sein, wo halt noch die Schalen und das Logo draufkommen. Dagegen ist ja nix zu sagen. Alternativ bekommst Du sowas in ähnlicher Preislage in D z.B. von Kevin Wilkins. Von Kevin hab ich eins und das ist 1A.
Ich wuerde da aber generell eher zu Guenter raten, da kann man selber noch beim Messer mitreden, was fuer mich dem Bild eines Messermachers einfach mehr entspricht. Wenn man schon die Möglichkeit hat, sich ein handgemachtes Messer leisten zu können, warum sollte man es da nicht tun?
Qualitativ wirds wurscht sein. Schneiden tun die alle und zaubern kann auch keiner in der Preislage. Bei Borger hast halt ein Messer von einem Schmied, der in der Gilde ist. Da legen ja auch Leute wert drauf. Ich nicht.

Handmades/Custom:
Befingert hab ich da bisher nur die Teile ala Jagdmesser mit Gravur. Blitzsauber (logisch), nicht mein Stil, mir zu teuer. Wer drauf steht, fährt sicher nicht schlecht damit.

Folder:
Najaaa, interesanter lock. Handmade ist da eh nix, also kann ich gleich ein Serienmesser kaufen. Entweder MT, wenn ich auf Verarbeitung stehe, oder halt was aus der Mittelklasse ala BM, Spyderco und Konsorten. Wenn das Design gefällt, auch das Borger, warum nicht. Ist aber sicher kein "must have"

Alles IMO gelle :)
A bisserl mehr Info von Deiner Seite wäre schon nett.

Gruesse
Pitter
 

findus

Mitglied
@pitter

Danke für die ausführliche Info. Du hast recht, ich hätte meine Anfrage spezifizieren müssen, aber es ging mir darum, mir ein Bild von dem Schmied zu machen. Vom Design her mag ich die Integralmesser von ihm sehr gerne, bin aber auch kein Jäger, und die sind leider echt nicht meine finanzielle Kragenweite. Da er nichts über seine Folder geschrieben hat, ging es mir darum, herauszufinden, was die Leute über seine Messer im Allgemeinen denken.
Fand ich aber schon ein bisschen seltsam, dass er nicht mal die Folder auf seiner Seite präsentiert. Durch deine Aussage, es sei eh Serienproduktion habe ich mein Interesse aber schon wieder verloren. Letztendlich ist die Fertigungsmethode zwar egal, solange das Resultat stimmig ist, aber wenn man schon ein Messer von einem Schmied bestellt, will man auch ein Messer von einem Schmied haben. Und selbst einige Ideen mit einfliessen lassen.
Wofür gibt es eigentlich Messerschmiede, wo man sich sein CUSTOM nicht vollkommen selbst zusammenstellen kann?:staun: Generell gefielen mir die Messer vom Design, nur sagt das weder was über den tatsächlichen Kontakt zum Schmied, die Verwirklichung eigener Ideen oder die Qualität des Produktes aus.
Gegenbeispiel(gerade für Dich als Seb-User) das Sebenza. Hässliches Ding, aber enormer Gebrauchswert.:super:
Ich hatte mit dem Gedanken gespielt, mir ein Messer anfertigen zu lassen, um die meisten meiner Bedürfnisse unter einen Hut zu kriegen.
Die meisten alltagsfolder (Amphibian...)haben zwar einen immensen Gebrauchswert, sind für meine Zwecke allerdings zu tactical.
Ich brauche ein Messer, das unscheinbar, praktisch, elegant, kompakt, haltbar ist und meinem Bedürfnis nach schönen Dingen entgegenkommt.;)
Und dabei bezahlbar bleibt, ich habe als Student leider nicht das dicke Geld:hmpf: , und da kann ich nicht erst zehn kaufen, und dann die behalten, die mir gefallen.
Ich denke, ich werde mal mit einem Laguiole anfangen, ist momentan das, was im Schnittbereich(dezentes Wortspiel:lach2: ) meiner Bedürfnisse steht.
Und dazu stelle ich gleich mal eine neue Frage im Allgemeinen Forum:steirer:
Ein Tactical ist so undezent, und ich brauche eh kein Messer zur SV.
Ich denke nicht, dass man seine Situation durch das Ziehen einer Waffe verbessert, und durch das Zustechen eh nicht. Bei meiner Intensiv-Recherche in den Letzten Tagen bin ich da auf einige Abstruse Seiten zum Thema Messer und Verteidigung gestossen, die für mich die ablehnende Haltung der Politik gegenüber Messern erklärt.
Seiten wie diese:

www.aermeldolch.com

können gar nicht zu einem normalen Umgang mit dem Gebrauchsgegenstand Messer führen.:angst:
Oder begrüsst ihr das Vorhandensein solcher Seiten, die meiner Meinung nach dem Messer einen schweren Immageschaden zufügen. Wenn der falsche Politiker das liest, kann man bald sein Brot mit nem Löffel schmieren.

Trotzdem würde ich mich sehr freuen, wenn jemand mir *seine* praktischen Erfahrungen zu meiner Languiole-Frage im Allgemeinen Forum schildern könnte. Mein erstes teures:super: wird ein Laguiole, weiss nur nicht genau was für eins:confused: .
Elend langer Thread, was?:ack:
Nächstemal fasse ich mich wieder kürzer, aber die o.g. Site kostet mich wohl den Nachtschlaf*g*,
findus
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
@findus

jepp, war ein langes posting, drum fang ich mal an zu numerieren :)

1. Borger Folder Serienproduktion: Fuer das Geld kann man keinen Folder mit der Hand machen. Wolf Borger nicht und auch sonst keiner. Zumindest nicht in Ländern, die vergleichbare Kosten fuer den Lebensunterhalt haben wie wir. Ob man jetzt lieber ein handmade oder ein Custom will, ist natuerlich eine andere Frage. Schau mal in den Shop, vielleicht gefaellt Dir der Ikoma - die liegen preislich noch guenstig. Standard fuer (mehr oder weiniger) handgemachte Folder sind halt nun mal so um die 1000 Mark aufwärts, egal ob aus D oder aus den US oder sonstwoher. Ausnahmen bestaetigen die Regel.

2. Warum gibts Messerschmiede, wenn man nichts nach eigenen Vorstellungen bauen kann? Gute Frage. Da ist aber W.Borger bei weitem nicht der einzige, bin mir nichtmal sicher, dass er Dir nicht nen Custom Folder nach Deinen Vorstellungen baut. Natuerlich zu einem andern Preis. Ich hab ein Lightfoot geordert, da war es auch nicht möglich, den Liner dicker zu machen. Was eigentlich wurscht wäre, weil die Dinger eh aus der Fräse fallen, müsste man nur dickeres Material nehmen. Noe, geht nicht, Entweder, weil er schon zig Liner hat vorfertigen lassen, oder weil er gerade nicht an dickeres Titan kommen kann oder will. Finde ich auch eher peinlich, ich haette es ja bezahlt.
Anderes Beispiel Rob Davidson. Der baut Dir alles was Du willst, wie Du es willst, das ist dem piepsegal, ob ihm das selber gefällt oder nicht, der Kunde zahlt, wie der Kunde das will, so wirds gemacht. Der bleibt auch flexibel, weil er eben nicht mit der CNC vorfertigen lässt, sondern alles mit der Hand bei sich in der Werkstatt macht. Und da das nur Gebrauchsmesser ohne presentation finish sein sollen, bleiben die Preise auch am Boden (Folder ab ca 300USD). Dann weint aber wieder jemand, dass das Finish nicht so gut ist, wie bei den Microtechs oder dem Sebenza CNC Folder ;)

Nun gut. Such Dir einfach einen Maker aus, der nach Deinen Vorstellungen baut, gibts genuegend.

3. Non-tactical Alltagsfolder. Wirkich gut und sehr dezent sind die Messer von William-Henry. Werden nach deren Specs in Japan gefertigt. Nicht billig, aber sehr sauber gemacht. Schau mal auf http://williamhenryknives.com/. Kaufen kann man die z.B. problemlos bei http://www.knifeart.com/williamhenry.html.

4. www.aermeldolch.com. Da handelt es sich doch vermutlich um den hier allseits bekannten uksplinter. Wenns der ist, der hat seinen Senf auch hier eine Weile abgelassen und wurde dann gesperrt. Wie auf der Seite ja auch unter "Links" zu lesen ist

Zitat: "MesserForum.net : Das deutschsprachige Messerforum enthaelt viel qualifiziertes Fachwissen ueber Messer. Die Rubrik "Selbstverteidigung" ist fuer ernsthafte Diskussionen ueber Messerkampf und Messerabwehr nach Erfahrung des Verfassers nicht geeignet."

Was nach seinen Vorstellungen, wie das zu diskutieren waere, als Kompliment aufzufassen ist. Ich teile Deine Ansichten ueber den Schmarrn der da steht, fuer mich ist Messerkampf einfach kein Thema. Mann kann aber auch anders zum Thema SV mit Messer stehen, ohne gleich auf daemlichstes Nivau zu fallen. Im SV Forum hier wird IMO sehr vernuenftig mit dem Thema umgegangen. Und in deses Forum gehoert die weitere Diskussion auch hin, nicht zu Messser von W. Borger :)

5. Laguiole:
Schau mal hier http://www.messerforum.net/forum/showthread.php?s=&threadid=3802&highlight=laguiole

Mir gefallen sie, weil sie was urspruengliches haben. Als Alltagsmesser zum Brotschmieren und Papier schneiden, kein Problem. Ich benutze es allerdings nicht, weil ich einfach immer ein ungutes Gefühl hab, ein Klappmesser ohne Lock zu verwenden. Hab da zuviel Angst um meine Fingerchen. Weitere Diskussion in Deinem Thread im allgemeinem Forum.

Gruesse
Pitter
 

Allmendinger

Mitglied
Messer von Borger

Hi findus!

Ruf den Wolf Borger doch einfach mal an oder fahr hin zu ihm und besprich das ganze. Ich bin ziemlich sicher, dass er Dir helfen kann.

Gruß Allmi:super:
 
Hallo,

ich habe zwei Messer von Wolf Borger, beide mit seinem Wolf-Logo. Das eine ist das (wohl inzwischen bekannte) Survivalmesser und das andere ist ein typisches Jagdmesser mit Micarta am Griff. Das Jagdmesser wird zur Zeit noch geschont, es ist mir mit seiner spiegel-polierten Klinge noch zu schade für die ersten Kratzer.

Das Survivalmesser hingegen nehme ich regelmäßig mit. Es war auch nicht ganz so gut verarbeitet, wie man es sonst von Borger gewohnt ist (leicht ausgefranste Löcher, nicht ganz symetrischer Schliff). Aber gerade deshalb und weil es auch nicht sooo teuer war, setze ich es gerne ein.

Wolf Borger ist aber auch mehr Förderer des Messermacher-Hobbies, als Messer-Hersteller. Am günstigsten kommt man zu einem Wunschmesser bei seinen Seminaren. Alle anderen Arbeiten, also auch Herstellung eines Wunschmessers, gehen nach seinen Handwerker-Stundenlöhnen, er macht das schließlich Hauptberuflich und nicht als Hobby.

Mehr unter www.messerschmied.de


Viele Grüße Ralph
 

WalterH

Mitglied
@pitter: Jo. Aermeldolch ist von Ulki. Diskussion drueber eruebrigt sich wohl.

@findus: Serienfolder, super Verarbeitung, nicht zu tactical und bezahlbar ... schwierig.

Seit ich auf *** Gelöscht. Hinweise auf Internet-Auktions-Plattformen sind im Messerforum nicht erwünscht. *** mein Kloetzli ersteigert habe (das da: http://cgi.*** Gelöscht. Hinweise a...&showTutorial=0&ed=1013880756&indexURL=0&rd=1), schwoer ich drauf. Hat mein Apache II als EDC fuer die "Anzugstunden" tagsueber abgeloest. Die Verarbeitung ist allererste Sahne. Da wackelt nix, Klinge sitzt offen und geschlossen bombenfest. Welten entfernt von meinen anderen Foldern (Al Mar, Spyderco, 2xCRKT. Teureres wie Benchmade oder Microtech hab ich nicht zum Vergleich). Sehr flach, sehr leicht, super stabil.

Finish ist ebenfalls super. Hat wie meine CRKTs Alu Griffschalen, aber einfach noch besser verarbeitet.

Und die Wirkung: Wenn ich bisher mein Apache rausgezogen hab, hat mich jeder angesehen wie einen Axtmoerder. War mir zwar egal, waber immerhin. Das Kloetzli wollen alle in die Hand nehmen. :D

Nachteil: Regulaer darfst Du halt statt mit 68 Euro mit wenigstens 150 Euro rechnen. :(

Noch zu Borger: Ich war nie bei ihm und kenne nur das, was er auf der IMA dabei hatte. Hat mich nicht unbedingt vom Hocker gerissen, ehrlich gesagt. Hauptsaechlich warens Materialien zum Messerbau und Bausaetze (auch Folder Bausaetze). Von den Messern, die er ausgestellt hatte, sind mir zwei Damast-Kuechenmesser ins Auge gestochen (AUA, Nein nicht SO :D). Toll verarbeitet, aber wohl auch keine Einzelstuecke.

Vielleicht kann ja jemand was dazu sagen, der mehr Ahnung hat als ich, aber mir kommts so vor, als ob der "Zulieferbetrieb" inzwischen einen recht grossen Raum bei ihm einnimmt.

-Walter
 
Zuletzt bearbeitet:

findus

Mitglied
Danke euch allen für die Zuschriften und Links, hat mir sehr viel gebracht. Ich gucke mal weiter in alle Richtungen, ein bisschen Weiterbildung kann ja nicht schaden. :D
findus
 

mactheknife

Mitglied
zu den borger foldern:
seine in eigener
werkstatt gefertigten butonlocks, von denen ich verschiede hatte, funktionieren bei staekere bealstung leider nicht. sprich: sie klappen zu. und mit seinen linerlocks hatte ich was die verarbeitung betrifft auch so meine problem. liner schlug durch, der pressgefitete anschlagstift fuer die klinge loeste sich und der schliff war auch nicht fehlerfrei. dabei handelte es sich aber nicht um auf wunsch gfertigte einzelstuecke, sondern um messer aus kleinserien. bis max. 300 euros, seine fixed sind, soweit ich sie in der hand hatte sehr viel besser.
 

Wolf

Mitglied
Re: Nippel

Original geschrieben von Leonardo75
@ Fobbel:
Der Nippel an der Verschraubung dient wohl dem Einschlagen von Scheiben. Daher geht wohl Funktion vor Aussehen. Wäre interessant, ob das ein Hartmetallnippel ist oder aus dem gleichen Material wie die Verschraubung selbst ist.

Gruß Leo.

an dem Messer ist alles Damast außer dem Griffrohr, welches man sowieso nicht sieht. Das Messer wurde ganau nach Vorgabe gefertigt
Wolf
 

Wolf

Mitglied
Original geschrieben von pitter


Folder:
Najaaa, interesanter lock. Handmade ist da eh nix, also kann ich gleich ein Serienmesser kaufen. Entweder MT, wenn ich auf Verarbeitung stehe, oder halt was aus der Mittelklasse ala BM, Spyderco und Konsorten. Wenn das Design gefällt, auch das Borger, warum nicht. Ist aber sicher kein "must have"

Gruesse
Pitter

Hallo Pitter,

möchte mal wissen, wie Du zu dieser Aussage kommst. Komm mal auf ein Seminar, dann bauen wir eines. Dann kannst du sehen wie alle anderen auch gemacht werden. Du wirst Deine Meinung revidieren müssen.

also bis bald, oder?

Wolf :super: