Erfahrungen mit dem Axis-Lock

TL

Mitglied
Hallo Allerseits,
ich war etwas verwundert din diesem und im BM-Forum "so viele" eher negative Kommentare zum Axis-Lock zu finden. Bisher hatte ich nur gutes gehört. Ich selber habe bisher nur mal 1 Stunde damit rumgespielt (ich sammle hauptsächlich feststehende) und fand es gut.
Thomas
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Es gibt auch im bladeforum andere, positive Aussagen. In einem Test waren das Axis und das Pinnacle die besten Locks.

Wenn man damit leben kann, das der Axis Lock halt zusätzliche Teile braucht und die Federn eine potentielle Schwachstelle sind, dann ist das sicher ein genialer Lock.

Einfach zu handhaben, 100% linkshaendertauglich, die Klinge ist absolut fest und sicher und der Lock haelt die Klinge auch im geschlossenen Zustand schoen fest. Wird oft uebersehen.

Puristen wollen halt lieber nen frame lock, wo nix ist, geht nix kaputt.

Dann duerfteste allerdings auch nicht Auto sondern eher Seifenkiste fahren. letztlich ist die Wahrscheinlichkeit, dass du durch technischen Defekt in eine Notsituation kommst beim Autofahren hoeher als bei der Verwendung von Messer
wink.gif


Gruesse
Pitter
 

Tobse

Mitglied
Seit knapp zwei Jahren trage ich nun ein BM 710 in der Hosentasche mit mir herum, und nach wie vor bin ich hellauf begeistert von den Eigenschaften des Messers. Die Klingenform ist praktisch, der Clip läßt sich links montieren, das Verhältnis Grifflänge/Klingenlänge ist extrem günstig, nach intensivem 'Ausdünnen' schneidet die Klinge hervorragend und hält die Schärfe auch gut. Das Axis lock hat sich bei mir bewährt, es hält die Klinge im geschlossenen Zustand sicher fest (mein AFCK (liner lock) macht das nicht so gut), trotzdem kann man die Klinge mit Schwung oder über den Daumenknopf sehr rasant öffnen. Auch nach zwei Jahren mit häufigen 'Trägheitsöffnungen' hält die Verriegelung bombenfest, Klingenspiel gibt es nicht.
Einzige Auffälligkeit bisher: im letzten Jahr habe ich das Messer einmal komplett zerlegt (beim Axis lock nicht ganz so einfach) und etwas Flugrost auf der Außenseite der Liner (also unterhalb der Griffschalen) entdeckt - mit Tuff Cloth und Ellbogenschmalz ließ sich das Problem beheben. Die Rückstellfedern hatten interessanterweise keinen Rost angesetzt. Ob der Flugrost entsteht, weil der Zwischenraum Griffschale-Liner wie eine Kappillare wirkt, oder ob es Feuchtigkeit vom Reinigen ist, kann ich allerdings nicht klären. Wer auf Nummer sicher gehen will, nimmt alle paar Monate die Griffschalen ab und reibt die Liner mit Tuff Cloth ein.

Im Prinzip bin ich also mit dem Lock und dem Messer drumherum extrem zufrieden und empfehle es gern weiter.

Scharf bleiben,
Tobse !

------------------
Kochenfuerkerle.de
-demnächst in ihrem Netz -
Messerman@kochenfuerkerle.de
 

judge

Mitglied
Ich habe einige Monate ein BM Ares (730?) als Allzweckmesser verwendet, hat sich gut bewährt. Ich finde den Axis-Verschluß toll, war allerdings nicht damit Paddeln oder Schwimmen.
Das einzige, das gestört hat, war der etwas zu dicke und unregelmäßige Schliff, ein altbekanntes Benchmade-Problem.

------------------
judge
"Every tool is a weapon if you hold it right" - Ani Difranco
 
hatte ein ares 730 eleshewitz im geschaft in der hand.super teil, wird bestimmt bald mein eigen sein. sehr gefällig, axis lock funktioniert sehr gut. endlich mal ein 100% linkshändertaugliches messer.
gruß matthias