Erfahrung mit Messerblöcken mit Bürsteneinsatz?

skeptiker

Mitglied
Hallo Messerforum,

Dies ist mein erstes Posting hier. Ich bin ein Anfänger in Sachen Messer etc. Falls hier gewünscht, stelle ich mich später noch genauer vor. Nicht alle Foren wünschen sich eine Vorstellung neuer Mitglieder.

Es gibt tonnenweise Informationen in diesem tollen Forum, aber zu Messerblöcken mit Bürsteneinsätzen konnte ich leider nichts finden.

Ich wollte daher fragen, was eure Erfahrungen sind mit Messerblöcken mit Bürsteneinsätzen? Werden die klingen dadurch nicht stumpf? Ich will meine schönen, neu erworbenen Küchenmesser ja nicht gleich beschädigen.

Ich meine sowas in dieser Art hier:
http://www.kochen-essen-wohnen.de/wmf-messerblock-holz.html

Ich bin übrigens Besitzer eines Kai Shun DM-0701 und DM-0702.

Besten Dank für eure Hilfe und bis bald
 

Sanji

Mitglied
Hallo und Willkommen im Forum!

(Klar kannst Dich näher vorstellen wenn du magst, mußt aber auch nicht zwingend..;)

Ich hab so einen ähnlichen Büstenmesserblock. Ich find die ganz praktisch, da man fast blindlings beliebig geformte Messer da rein drücken kann.
Der Bürsteneinsatz ist herausnehmbar und kann auch mal in der Spülmaschine gereinigt werden,
seeeehr praktisch.
Ich benutze ihn aber eigentlich nur für die 'Gebrauchsmesser' meiner Mitbewohner die nicht übertrieben geschärft sind. Denn bei sehr (!) scharfen Klingen kann es schon manchmal vorkommen, dass die Schneide sich in eine Borste reinhakelt.
Für Kai Shun- Messer also ein brauchbares Behältniss; stumpf machen die Plasteborsten die IMO nicht.

-------------------------
Nachtrag 12.03.09 wegen #6 von iceman01:
Oha, auch in meinem Borstenmesserblock (kein WMF) hab ich gerade auch einige nach unten geknickte Borsten gefunden. Langfristig werde ich damit wohl auch nicht froh werden.
Gut, wenns soweit ist probier ich auch mal Schaschlikspiesse ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Tigerfinkli

Mitglied
So einen ähnlichen Block habe ich auch. Allerdings etwas grösser, da ich Messer mit einer Klingenlänge von mehr als 20 cm besitze.

Nach längerer Benutzung wird es im Innern der Bürste aber gern etwas unhygienisch. Schlecht gereinigte Messer bringen Gerüche rein und Wasser von nicht abgetrockneten Klingen hält sich ewig da drin und beginnt brackig zu werden.

Nach mehreren vergeblichen Reinigungsversuchen habe ich die Plastikbürste weggeschmissen und den Block mit Schaschlikspiessen gefüllt. Seither habe ich keine Probleme mehr - sollte einmal ein Wechsel notwendig werden, ist für wenig Geld Ersatz beschafft :super:
 

Sanji

Mitglied
Nach längerer Benutzung wird es im Innern der Bürste aber gern etwas unhygienisch. Schlecht gereinigte Messer bringen Gerüche rein und Wasser von nicht abgetrockneten Klingen hält sich ewig da drin und beginnt brackig zu werden.

Nach mehreren vergeblichen Reinigungsversuchen habe ich die Plastikbürste weggeschmissen und den Block mit Schaschlikspiessen gefüllt. Seither habe ich keine Probleme mehr - sollte einmal ein Wechsel notwendig werden, ist für wenig Geld Ersatz beschafft :super:

:argw: :lach:
Also, ein bischen pflegen kann man seine Messer ja schon, z.B. leicht abtrocknen vorm in den Block stellen.
Und wie schon gesagt: der Bürsteneinsatz kann in die Spülmaschine (Maximal-Temperatur beachten).
Schaschlikspiesse hab ich probeweise auch mal probiert in einem Eigenbau-Messerblock:
geht nur für ziemlich stumpfe Messer, sonst gibts ständig aufgespießte Spiesse.
Und was an Schaschlikspiessen hygienischer sein soll....:confused:
Ok, feucht geworden kompostieren sie langsam vor sich hin und wirken durch das verdunstende Spülwasser als Luftbefeuchter.
(Wo ist eigentlich der Übergeb-smiley??) ;)
 

Tigerfinkli

Mitglied
:argw: :lach:
Also, ein bischen pflegen kann man seine Messer ja schon, z.B. leicht abtrocknen vorm in den Block stellen.

MANN ist ja nicht allein im Haushalt. Und die Spülmaschine hat in meinem Fall wirklich nix gebracht, das Ding hat weiterhin vor sich hin gemüffelt, Ebenso wirkungslos wie eine Behandlung mit dem Hochdruckreiniger :hehe:

Ich habe auch sehr scharfe Messer, aber die bewahre ich nicht im Messerblock auf :rolleyes: Aber auch durchaus Unterarmrasierfähige Messer schlüpfen zwischen die Schaschklickspiesse und spalten nur sehr selten einen davon. Und wenn, dann ist das für die Klinge nicht viel anders als ein Brettkontakt beim Schneiden. Im Übrigen schärfe ich meine Messer gern.

Nach rund einem Jahr im Block habe ich die Spiesse mal rausgenommen weil ich sie tauschen wollte - aber es waren alle noch so gut in Schuss, dass ich sie weiter benutze. Also nix mit Bähhh :cool: Da wird wohl auch die antibakterielle Wirkung des Holzes einen Teil dazu beitragen.
 

iceman01

Mitglied
Ich hatte solch einen Block vom WMF. Leider trat bei dem Block folgendes Problem auf. Die Messer waren so scharf, dass sie deim reinschieben in die borsten schnitten, aber nicht durch. dadurch drückten nach udn ach immer mehr Borsten auf den Boden durch. Ich habe dann die verknickten Borsten am BOden abgeschnitten, das brachte jedoch nichts, da das problem schnell wieder auftrat, als genug Borsten unden verknotet waren. Beim ersten Block dachte ich noch an einen Produktfehler, aber als das Phänomen beim Austauschblock wieder auftrat, kontaktierte ich WMF und erklärte ihnen dieses Problem. Sie haben den Block anstandslos zurückgenommen und nach ein paar Tagen bekam ich ein Schreiben, dass man das mit Messern, die ähnlich scharf wie meine sein müssen, getestst habe und dass das Problem auch bei ihnen auftrat.
Ich habe dann einige Zeit später in mehreren WMF Shops gesehen, dass sie einen solchen Block für die Vorführmesser nutzen und mir bestätigten die Mitarbeiter, dass sie die Blöcke nach ca. 3 Monaten austauschen, da dann durch das Geflecht am Boden die Messer nicht mehr hineingehen.
 

skeptiker

Mitglied
Hallo Leute,

Okay, vielen Dank für die Antworten. Dann lese ich weiter im Forum und suche nach einem guten, altmodischen und preiswerten Messerblock aus Holz :)

Viele Grüsse
 

garbel

Mitglied
Messerblock mit Borsteneinsatz: Taugt das?

Habe heute zum ersten Mal einen Messerblock mit Borsteneinsatz gesehen. Eigentlich ziemlich praktisch!

Taugen die Teile etwas? Wie sieht's aus mit der Hygiene? Könnte mir vorstellen, daß die vielen Zwichenräume eine ideale Brutstätte für Keime sind. Hält so ein Borsteneinsatz lange oder zerfleddert der schnell? Ist das für die Messer wirklich so schonend?

Gruß
garbel
 

Gecko

Mitglied
AW: Messerblock mit Borsteneinsatz: Taugt das?

Hi,

Hygiene?

Man tut doch keine dreckigen Messer in den Block tun....:eek:
Auch in den ohne Borsten nicht....

Ich seh da, putzen vorausgesetzt, kein Problem.:p

Gruß,
Pit
 

WalterH

Mitglied
AW: Messerblock mit Borsteneinsatz: Taugt das?

:
Hej Olli, schau dir nochmal deinen Link an, der führt in diesen, den selben Thread. ;)
Ja, aber nur, weil ich zwei Threads zusammengeführt habe. :D

Ok, hätte ich dazuschreiben können... Also ganz offiziell:

Threads wegen Themengleichheit zurammengeführt!

:glgl:

-Walter
 

garbel

Mitglied
Wuah, jetzt sind wir in der Endlosschleife :glgl:

Habe mich für einen "konventionellen" Messerblock von Kyocera entschieden. Den kann man an der Wand befestigen oder auch als Schubladeneinsatz benutzen. Die Teile zum Hinstellen sind mir dann doch zu klobig.
 

Peter Perves

Mitglied
Ich habe zu Weihnachten 4 Kiwami Messer geschenkt bekommen und wollte mich mal informieren was wohl besser für die Klingen ist.

Was würdet ihr empfehlen, Messerblock oder Magnetleiste ?

Habt ihr da Erfahrungswerte ?

Würde mich über eine Antwort sehr freuen.

Viele Grüße

Peter
 

Nachtauge

Mitglied
kann von einem Freund berichten... der hat auch das WMF Bürsten-Knödel-Problem gehabt... und war nach einem Tausch des Bürstensatzes nach kurzer Zeit so genervt...
der ist danach wieder auf "Standard" umgestiegen...

ein hölzerner Messerblock ist m.E. völlig in Ordnung - vorausgesetzt man legt seine Messer mit dem Messerrücken nach unten ein :hehe:

habe selbst einen schrägen Noname-Messerblock... der reicht für mich völlig aus.


viele Grüße
Andreas
 

akiem

Mitglied
in restaurantküchen werden oft von lieferanten zu testzwecken diverse hilfsmittel zur verfügung gestellt. das erste was immer rausfliegt sind messerblöcke. speziel die borsten- oder stäbchenteile sind nicht zu gebrauchen.

1. pflegeintensiv - der schmodder sammelt sich.
2. macht die messer stumpf.
3. immer ein suchen nach dem richtigen messer
4. nimmt stellfläche weg und steht generell im weg.
5. ein ewiges gestochere und und suchen nach dem schlitz (bei holzklötzen).
6. lieblingsobjekt für designer - die nicht kochen müssen.

was funktioniert und erprobt ist, sind magnetleisten oder einzelmagnete.

Messerleist.jpg
 

Sanji

Mitglied
Auch mein Daumen flitzt hoch bei Magnetleisten weil die am einfachsten zu benutzen sind.
Bei Magnetleisten aus Metall gibt es bei rostenden Messern das Thema dass die immer absolut gründlich abgetrocknet werden müssen bevor man die da dran pappt: selbst winzige Wassertropfen zwischen Klinge und Leiste gehen sonst Rostpunkte - passiert schneller als man denkt.
Idealer sind daher Magnetleisten oder - halter aus Holz die Feuchtigkeit leichter abführen. Man kann auf eine Magnetleiste auch einen dünnen ! Streifen Holzfurnier aufkleben.
Dass die Messer an der Leiste mit der Zeit selbst leicht magnetisch werden finde manche Schleifprofis nicht gut, da dadurch Schleifstaub beim Schärfen an der Schneide haften bleibt. Mich hats bisher nicht wirklich gestört, ein Rasiermesser würd ich aber aus dem Grund nicht magnetisiert schleifen wollen.
Meine Lösung mit der ich ganz zufrieden bin sieht so aus:
Messergarage.JPG

Messerblock/Magnetleistenklon; die Klingen werden natürlich Rücken voran von vorne eingestellt.
 

El Dirko

Mitglied
Bevor hier jetzt noch zig Leute ihre Magnetleisten preisen, es geht hier um "Erfahrung mit Messerblöcken mit Bürsteneinsatz".

Wer seine Magnetleisten preisen und zeigen möchte möge sich einen passenden Thread suchen, danke.

Gruß
El
 

sanny123

Mitglied
wer weiß wo ich einen schubladeneinsatz aus borsten für messer bekommen kann?
der einsatz hat entweder ganz viele kunststoffborsten, die sehr eng nebeneinander stehen oder er kann auch aus bambusstreben bestehen. man kennt diese art der individuellen messeraufbewahrung von bestimmten messerblöcken.

ich suche sowas aber für die schublade...

weiß jemand, wo man dies kaufen kann???

ganz lieben dank sanny