Erfahrung mit M2

heckisback

Mitglied
Hallo!
Bin ganz neu bei euch im Forum.Bin über japanische Kochmesser(ja genau die mit dem Falken) irgend wann mal süchtig geworden! Habe das grosse Glück gehabt bei dem beknadeten Messermacher in Hamburg(na wisst Ihr wen ich meine ) eine 3-Lagen Klinge schmieden,schleifen und schließlich montieren zu dürfen.
Möchte jetzt was im Raidops Style machen hat jemand Erfahrung mit M2 (1.3343)
 
Zuletzt bearbeitet:

U. Gerfin

MF Ehrenmitglied
Von Jean stammt die Idee, ein Messer aus 1.3343 zu machen, vermutlich nicht.
Das ist aber keine völlig verfehlte Idee. Die Schnellarbeitsstähle sind ähnlich verschleißfest und deutlich zäher als die 12-prozentigen Chrom -Schnittstähle.

Richtig behandelt gibt der Stahl einiges an Robustheit her, von seiner exzellenten Verschleißfestigkeit zu schweigen.

Rosten wird er ganz normal- die 4 % Chrom, die er wie jeder Schnellarbeitsstahl hat, tragen zur Rostbeständigkeit nichts bei.

Feinste Schneiden gibt er nicht her, weil er zu viele und zu grobe Karbide hat. Ein robustes, ewig- mäßig- scharfes Jagdmesser ist aber drin.

Hat jemand Erfahrung mit dem Stahl ?-Hat jemand keine Erfahrung mit dem Stahl ?. Es ist d e r weltweit verbreitetste Schnellarbeitsstahl- so gut wie jeder "HSS-Bohrer" und so gut wie jedes Bügelsägenblatt ist aus diesem Stahl gefertigt.

Jean ist im übrigen wirklich beknadet. Es handelt sich dabei um die in der modernen Sprache ein wenig in Vergessenheit geratene Intensivform von begnadet. Vergl. etwa: salire-springen und saltare- besonders hoch springen.

Freundliche Grüße

U. Gerfin
 

sagittarius

Mitglied
Ich besitze ein Raidops Little John aus M2.
Out of the Sackerl (Box gabs keine :D) hatte es eine vernünftige Gebrauchsschärfe. Nach einigen Minuten am Sharpmaker konnte ich mit Druck Unterarmhaare abschaben, rasieren möchte ich es nicht nennen.
Mehr wäre bei dem Messer auch nicht nötig. Bei 6,5 mm Klingenstärke auf nicht einmal 3 cm Klingenhöhe ist das ganze sowieso eher ein Spaltkeil als ein Messer.
Schnitthaltigkeit ist überaus zufriedenstellend.
Als Outdoormesser für gröbere Arbeiten ist der Stahl sicher nicht der schlechteste, für feinere Schneidarbeiten gibt es sicher wesentlich besseres.
mM!
 

heckisback

Mitglied
Jojo ist einer der besten Menschen die ich kenne da gibt es keine Probleme.Ich habe ein paar Messer von Ihm unter anderem ein Damastgyuto mit 1111 Lagen.
Ich würde es nie übers Herz bringen z.B. ein Puukko von Ihm für den Garten zu nutzen.
Daher der Versuch was aus M2 zu machen als unkaputtbares Werkzeug
 
Zuletzt bearbeitet: