Endura4 FRN "schleift" beim Öffnen

G

gast

Gast
Hey Leute,

ich habe gerade ne Lieferung neuer Spielzeuge bekommen, unter anderem ein Endura, und habe festgestellt, dass es beim Öffnen sehr schwer läuft und "schleift". Allerdings ist es nicht die Klinge selbst, denn wenn ich den Backlock während des Öffnens gedrückt halte läuft es butterweich, sondern dieses "Hämmerchen" der Backlockfeder, das über die Klingenwurzel schleift und dann in der Kerbe einrastet. Ich hatte in der gleichen Lieferung ein Delica, das ja im Prinzip baugleich ist und das läuft völlig weich und angenehm. Leichtes Ölen hat nichts gebracht. Gibt es einen Trick oder muss ich es einfach ein paar Hundert Mal öffnen und schließen? :)

Liebe Grüße, Stephan
 

Peter1960

Moderator Spyderco Forum
AW: Delica "schleift" beim Öffnen

Welches Messer schleift jetzt - das Delica oder das Endura? Überlege dir deine Antwort gut und ich ändere danach die Überschrift ;)
Es wäre auch gut, wenn du dich zur Modellgeneration äußerst, denn von den verschiedenen Bauweisen hängen die Antworten ab.
 
G

gast

Gast
AW: Delica "schleift" beim Öffnen

Huch, sorry! Da hab ich mich wohl vertippt. Es ist das C10F Endura4 Flat Ground FRN, das schleift. Wär nett, wenn du den Titel änderst...

Liebe Grüße,
Stephan
 

Peter1960

Moderator Spyderco Forum
Ein Material-/Fertigungsfehler ist nie auszuschließen, wäre aber recht ungewöhnlich.
Oft hilft ein Tröpfchen gutes Öl an der richtigen Stelle oder Ausblasen mit Druckluft oder beides in Kombination, wobei ich bessere Erfahrungen mache, wenn ich vorher die Druckluft benutze und danach das Öl :p (vielleicht ist irgendwo ein kleiner Span oder Schmutz verkeilt)

Ist am Backlockhammer ein sichtbarer Grat auf der Unterseite?
Ist die Lauffläche der Klingenwurzel glatt?
 

Rotten

Mitglied
Denk auch das da ein Span irgendwo drin steckt. Hatte ich bei einem normalem Endura4. Hab das Messer dann auseinander genommen, alles sauber gemacht und geölt. Fertig!
Läßt sich der Backlock den sauber drücken oder kratzt das irgendwo?
 
G

gast

Gast
So, vielen Dank für eure Antworten. Ich hab das gute Stück mal unter Beherzigung von Kenos Tipps zerlegt, und festgestellt, dass der "Hammer" der Feder leichte Grate hatte, die auf der Klingenwurzel gekratzt haben. Dort waren noch keine Spuren zu sehen, aber es lief einfach nicht glatt. Den Hammer hab ich dann erst mit 1000er Schleifpapier und dann einem Stück Leder mit der grünen Bark River Paste poliert. Dann gut gesäubert, dezent geölt, zusammengebaut und alles läuft einwandfrei glatt.

Vielen Dank nochmal an euch, vor allem auch an Keno, mit dessen Tipps der Wiederzusammenbau ein Kinderspiel war.

Liebe Grüße,
Stephan

Edit: Hier geht's übrigens weiter...:)
 
Zuletzt bearbeitet: