Endlich Messerverbot in Berlin

TacHead

Mitglied
So nimmt also die Presse ihre Informationspflicht wahr :glgl:
Vielleicht sollte man solchen schwachsinnigen, reisserischen, inhaltlich völlig falschen, volksverblödenden Schund verbieten :teuflisch

Andererseits, lesen eh nur Leute bei denen schon alles zu spät ist :steirer:
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Thomas Spohr

Gast
Das für mich verstörende an diesem neuen Waffengesetz ist die Überlegung, daß wenn schon bei einer Thematik, die ich mir zutraue beurteilen zu können, solch unsinnige und fehlmotivierte Entscheidungen getroffen werden, wie ist es dann bei Themen, bei denen es mir an Kritikfähigkeit fehlt.
 

TL

Mitglied
Hab nicht lage gefackelt und sofort per mail (lokales@bz-berlin.de) die Aufforderung zur Richtigstellung hingeschickt.

Weihnachtliche Grüße,
Thomas


Sehr geehrte Damen und Herren,

bedauerlicherweise mußte ich im Lokalteil Ihrer Zeitung vom 17.12.2002 (Artikel Messerverbot) eine Falschaussage entdecken.
Ich bitte Sie dies neu zu recherchieren und richtigzustellen.

Nach ihrer Aussage sind Springmesser nach dem neuen Waffengesetz total verboten. Dies trift aber nach Anlage 2 Abschnitt 1.4.1 zu §2 Abs. 2-4 WaffG nur auf Springmesser zu, die
# mehr als 8,5 cm lang sind, oder
# weniger als 20% Breite ihrer Länge haben (Stilettform) oder
# zweiseitig geschliffen sind, oder
# einen durchgehenden Rücken haben, der sich zur Schneide verjüngt, oder
# die Klinge nach vorne, dh. nicht zur Seite herausspringt.

Alle anderen Springmesser sind nach wie vor erlaubt, ihr Besitz ist entgegen Ihrer Aussage definitiv nicht illegal!
Nähere Informationen erhalten Sie im neuen Waffengesetz.

Mit freundlichen Grüßen,
Thomas Laible
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Thomas, leider hast du in Deiner Aufzählung Punkt 4 am Anfang ein "k" vergessen, was den Sinn total ins Gegenteil verkehrt.
 

El Dirko

Mitglied
Schock! *Hänker für den Titel tret, wie war des mit ausagekräftigen Titeln* ;)

Man Leute, in der BZ standen auch schon Artikel wie: "UFO von Autofahrer angegriffen". (so bzw. ähnlich, kein Scherz)
IMHO steht da zu 90% eh nur Schwachsinn drin, insbesondere extreme Vereinfachungen wie in diesem Fall sind eher die Regel als eine Ausnahme. Es lohnt nicht sich darüber aufzuregen, wichtig finde ich eigendlich nur die Bemerkung von Thomas Spohr die IMHO absolut richtig ist. Auch befürchte das mein Weltbild zu Themen in denen ich mich wenig auskenne durch die Medien stark verzerrt ist, darum sind mir Erfahrungen und Meinungen von Insidern auch wesentlich lieber als Presseberichte.
Gruß
El
 

Floppi

Mitglied
Auch wenn Protesthaltungen meist das Gegenteil bringen: Kann mir jemand ein schönes (scharfes) Einhandschwert empfehlen? Ich such nach was zum Mitführen in der Fußgängerzone...
:ahaa:
 

coolcat

Mitglied
Das wirklich schlimme dabei, ist ja nicht, dass die BZ oder die B***-Zeitung so einen Schrott veröffentlicht, sondern dass sich tausende von Gutmenschen bei Ihrem Frühstück denken:" Genau, endlich verboten der Dreck!"
Mann, manchmal könnte ich schreien in dieser Republik ...
 

teachdair

Mitglied
Pallasch

Vielleicht einen schönen Pallasch?
Einfach zu bedienen (feste draufhauen) und meistens recht preiswert!
Und Currywurst metzeln kann man damit auch:hehe:
 

madalex

Mitglied
was ich auch sehr interessant an dem Artikel finde: die Überschrift redet von Messerverbot, aber abgebildet / aufgelistet sind 3 Messeer und 4 "nicht"-Messer... ist schon heiß, oder? Außerdem dräng sich mir die Frage auf wo die den die Abbildungen von den bösen verbotenen Gegenständen her haben :D

Thomas: Du läßt uns wissen ob du eine Antwort auf deine Email bekommst und falls ja welche, ja?

Alex