elektronische Drehzahlregelung für Gebläse

sanjuro

Mitglied
Guten Tag!

Derzeit versuche ich, für mein neues Schmiedegebläse (480 W/380 V) einen stufenlosen Leistungsregler zu bekommen, was aber offenbar größere Schwierigkeiten macht. CONRAD reagierte gar nicht auf meine Anfrage - gibt es noch andere Adressen, bei denen ich mit mehr Aussicht auf Erfolg suchen könnte?

Danke im Voraus für Eure Unterstützung!

Gruß

sanjuro
 

tueri

Mitglied
Hallo,

da das Gebläse mit Dehstrom läuft, sollte dir ein Frequenzumrichter weiterhelfen können.

Grüße,
Holger
 

sanjuro

Mitglied
Herzlichen Dank,

das war wohl die richtige Spur!

Aber jetzt muss ich mich erst einmal von dem Schock erholen, den ich bekam, als nach schneller Suche ein Preis von € 595.-- aufgerufen wurde.

Da muss ich zuerst mit der freundlichen Dame von der Lottoannahmestelle Rücksprache halten!

Gruß

sanjuro
 

natto

Mitglied
Hier gabs mal einen Vorschlag von mir, der nicht ganz ausgegoren war - also weg damit!

LG natto
 
Zuletzt bearbeitet:
G

gast

Gast
Warum muß es elektronisch sein?
Ich kenne Dein Gebläse nicht - aber tuts nicht auch ein einfacher mechanischer Schieber?
Frei nach dem Motto - was nicht dran ist kann nicht kaputt gehen?

Nachdem mir mein letzter FU aus unerklärlichen Gründen aufgeraucht ist, versuche ich möglichst ohne Elektronik auszukommen.

Ps: Ich will Dir das aber nicht schlechtreden.
Gruß metallo
 

sanjuro

Mitglied
Warum muss es elektronisch sein? Ich kenne Dein Gebläse nicht - aber tuts nicht auch ein einfacher mechanischer Schieber?....
Die Frage ist berechtigt. Es gibt aber für mich mehrere Gründe für eine Elektronik: den Motor ständig auf Volllast laufen zu lassen, um einen wesentlichen Teil der Luft gegen einen Schieber 'rennen' zu lassen, stört mich zweifach: das unnötig laute Geräusch und die Energieverschwendung.

Meine Esse ist nicht einmal besonders groß, daher brauche ich meist nur einen Teil der Lüfterleistung.

Danke dennoch für die Anregung!

Gruß

sanjuro
 

sanjuro

Mitglied
.....guckst Du mal hier......
Vielen Dank, Freddie!

Mit € 375.-- ist der ja wenigstens etwas günstiger!

Im Augenblick habe ich ein Angebot aus Bremen für € 272.--. Mein Problem ist, dass ich mangels Elektronik-Kompetenz gar nicht beurteilen kann, ob die vielen 'Features' und Leistungsdaten, die für die Geräte angegeben werden, für meinen Einsatz nützlich sind.

Ich wollte eigentlich nur so einen kleinen Kasten mit Drehknopf, und unter dem Knopf eine Skala von 0 bis 100......Statt dessen haben die Dinger LCD-Displays und anderen Schnickschnack und sehen aus wie R2D2. Ich bin verwirrt!

Gruß

sanjuro
 

sanjuro

Mitglied
.....warum muss es ein FU mit 3-phasigem Eingang sein?
FUs mit 1-phasigem Eingang sind deutlich günstiger.......
Das ist jetzt genau so ein Punkt: ich käme nicht auf die Idee, so etwas zu versuchen, weil ich doch 400 V und drei Phasen habe, sowohl in der Versorgungsleitung als im Gerät! Ich bin da einfach zu doof für das Thema!

Das Gerät hätte in der Tat einen sympathischeren Preis!

Gruß

sanjuro
 

Torsten Pohl

Mitglied
Hast du mal ein Bild vom Typenschid deines Gebläsemotors???

Eigentlich sollte ein einphasiger reichen und ob du die Features brauchst oder nicht das ist nun mal der Standrad heute und die einzigste Möglichkeit einen Drehstrommotor zu regeln.

Freddy du bist in Elektrik fitter wie ich beurteil das mal ob ein 1-phasiger reicht wenn das Typenschild da ist!

Genrell will ich aber mal einen anderen gedankenansatz in die Runde werfen, du willst runterregeln wieviel? Schwer zu sagen ich weiß nur wenn der Motor zu langsam läuft wofür der der Fu mit tödlicher präzission in der Lage ist, dann fehlt mangels Drehzahl die Eigenkühlung des Motors durch Frischluft, und der gibt relativ zeitbnah den Hitzetod.
Wesentlich einfacher und für alle beteiligten sicherer wäre ein Ventil in der Zuluftleitung (Druckseite zur Esse). Muffe einschweißen mit Gewinde 3/4 Zoll wäre meine Wahl und ein Schrägsitzventil drauf (kein Kugelhahn nicht feinfühlig genug!)
Zudem noch billig und Effektiv, weniger Stromverbrauch erreichst durchs runteregeln mit Fu definitiv nicht und für den geplanten Einsatzzweck wärs mir zu teuer.
Sollte dich das zischgeräusch entweichender Luft stören Schlauch drauf und irgendwohin ableiten.
Das birgt aber die gefahr das du den Vomumenstrom/druck zu stark senkst und nicht mehr genug Luft in die Kohle drückst, evtl. einen versuch wert wäre die Ansaugöffnung deines Gebläses zu reduzieren da kann man einiges ausprobieren denke ich, ohne die Gefahr des Hitzetodes.

Tschau Torsten
 
G

gast

Gast
Hallo Alle,

@Thorsten,... die Ansaugöffnung deines Gebläses zu reduzieren da kann man einiges ausprobieren denke ich, ohne die Gefahr des Hitzetodes....

Ich denke das hat den gleichen Effekt wie den Foerdervolumen herunter zu regeln.

Jedenfalls hat Thorsten recht, es ist meist der gefoerderte Luftstrom innerhalb des Geblaeses welcher ueber das Gehaeuse den Motor mit kuehlt. Die Variante mit eigen belueftetem Motor ist bei heruntergeregeltem Motor ebenfalls ausser Kraft da ja der Motorluefter auf einer Welle sitzend ebenfalls zu langsam laeuft um ausreichend zu kuehlen.
Da mir bei unseren Rennfeueraktionen nicht zum erstenmal ein Luefter abbrennt, gehe ich mittlerweilen dazu ueber die nicht genutzte Luft abzulassen, und anschliesend per Ventil fein zu regeln.

Gruss unsel
 

Badger1875

Mitglied
Moinsen Sanjuro,

...ich käme nicht auf die Idee, so etwas zu versuchen, weil ich doch 400 V und drei Phasen habe, sowohl in der Versorgungsleitung als im Gerät...

würde ich auch nicht,

Ich bin da einfach zu doof für das Thema!

Weil´s vielleicht auch auch nicht Dein Metier ist?

Das Gerät hätte in der Tat einen sympathischeren Preis!

Du hast aber auch nicht die Leistung wie bei einem 3-phasigen..., gut die Leistung als solches bei einem Gebläsemotor ist vielleicht auch nicht die oberste Prämise.

BTW Du hast Post!

Freddie