EKA Nordic H8

Fugazi

Mitglied
Hi zusammen,

Hat jemand Erfahrung mit dem EKA Nordic H8? :rolleyes: Laut Globetrotter ist das ein neues äußerst robustes, universelles Gebrauchsmesserchen mit 85mm Klinge und 100mm Hartholzgriff.
Suche noch ein kleines, handliches zweites Messer, was zum Busse-Prügel paßt :hehe: (Gegensätze ziehen sich an) - da fiel mir das EKA wegen der schön breiten Droppoint-Klinge auf.

Fugazi
 

Flieger

Mitglied
mir gefällt das messer auch prima, ich hab mich aber dann doch für den 'größeren bruder' (das W11) entschieden und bin damit echt zufrieden. die 4mm starke klinge reicht dicke für den camp-alltag und der sandvik 12C27-stahl nimmt eine sehr feine schneide an. für die schweren brocken hast du ja dann dein stück infi-flachstahl ;) die lederscheide ist übrigens auch top - einwandfrei gearbeitet und das messer wird sicher gehalten. kann das eka-messer also nur empfehlen...

gruß chris
 
Zuletzt bearbeitet:

Elakazam

Mitglied
Kann mich nur der Meinung von Flieger anschließen:

Das EKA W11 ist sicherlich die bessere Wahl als das H8 (hatte ich auch mal). Erstens ist die längere Klinge des W11 meiner Meinung nach praktischer und außerdem besitzt es zusätzlich noch eine geriffelte Daumenauflage, was bei dem relativ glatten Holzgriff (trotz Netzstruktur im Holz) ganz hilfreich + sicherer vom Grip ist.

Die Lederscheide ist wirklich TOP! Hinzu kommt, das das Messer ziemlich scharf ab Werk ausgeliefert wird! Ein Top-Gebrauchsmesser!!

Zu diesem Preis/Leistungsverhältnis sicherlich eine gute Wahl!!!:super:
 

Fugazi

Mitglied
Hi Flieger und Elakazam,

wo Ihr Recht habt, habt ihr Recht! :super: Habe mir beide Messer mal in Natura angesehen - die Riffelung ist wirklich besser und der Griff beim H8 ein wenig zu kurz , aber das Haindling vom W 11 war noch nicht genau das, was ich suche. Für filigrane Arbeiten ist es ein wenig zu schwer und ein wenig zu lang. Wenn das H8 vom Griff her länger wäre und die Riffelung hätte, war's perfekt. :hmpf:
Sauscharf waren beide...

Danke und bis denne

Fugazi