Eisenerz?

Hallo :)

Also, da ich neu bin stell ich mich mal vor. Ich heiße Marco, bin noch 14 Jahre alt. Meine Hobbys sind Fahrrad fahren, Gitarre spielen und Elektronik. Schon als Kind hab ich kleine Öfen aus Lehm gebaut. Durch Zufall bin ich vor Jahren auf eine Seite gestoßen wo es um Rennöfen und Eisenherstellung geht, einmal hab ich einer selbstgebauten Lehmesse zwei Schührharken geschmiedet und seit dem bin ich "infifziert".

In den letzten Tagen bin ich auf "Erzsuche" gegangen und ich denke ich bin auch fündig geworden.

An einer Stelle (wo Steine hingekippt wurden, wahrscheinlich vom in der nähe liegendem Baugebiet) hab ich diese Steine gefunden:

Bruchseite



Diese Steine hab ich Zerkleinert und mit pulverisierter Holzkohle erhitzt und am ende konnte ich mit einem Magnet magnetische Stücke rausziehen. Die Steine lassen sich sehr leicht spalten und fühlen sich etwas sandig an.

Diese Steine hier liegen hier in der Gegend oft auf Feldwegen rum:



Nun meine Frage, weiß einer genau was für "Steine" das sind, ich vermute das es sich auf den ersten Zwei Bildern um Brauneisenstein oder Eisensandstein handelt und auf dem letzten evtl. Roteisenstein? :confused: Und ist einer der beiden Sorten geeignet in einem Rennofen zu verhütten (ich denke das muss ich selbst probieren :glgl:)

Und ich wohne hier an der Mosel nicht weit weg von Luxemburg (Stadt) und Trier, ich könnt mich ärgern das ich das Rennfeuertreffen dieses Jahr verpasst habe, aber gibt es hier in der nähe Raseneisenerz oder andere Eisenerze, die zum verhütten geeignet sind?

Mit vielen freundlichen grüßen

Marco :steirer:
 

sanjuro

Mitglied
........einmal hab ich einer selbstgebauten Lehmesse zwei Schürhaken geschmiedet und seitdem bin ich "infifziert".

In den letzten Tagen bin ich auf "Erzsuche" gegangen, und ich denke, ich bin auch fündig geworden. An einer Stelle......hab ich diese Steine gefunden.......Diese Steine hab ich zerkleinert und mit pulverisierter Holzkohle erhitzt und am Ende konnte ich mit einem Magnet magnetische Stücke rausziehen. Die Steine lassen sich sehr leicht spalten und fühlen sich etwas sandig an........

....weiß einer genau, was für "Steine" das sind......?

......ich wohne hier an der Mosel nicht weit weg von Luxemburg (Stadt) und Trier, ich könnt mich ärgern, dass ich das Rennfeuertreffen dieses Jahr verpasst habe......
Die Fotos helfen mir bei einer Bestimmung nicht, aber ich bin auch kein Mineraloge. Ich kann nach Deiner Beschreibung nur vermuten, dass Du dort 'Minette' gefunden hast, das man im Rennofen eigentlich nicht erfolgreich verhütten kann. Wenn Du aber tatsächlich daraus Eisen gewonnen haben solltest - Respekt! - dann wird wohl auch welches darinnen gewesen sein. Allerdings macht mich Deine Beschreibung des Verfahrens stutzig; das hört sich nicht nach Verhüttung an.

Sei's drum: Wende Dich hier im Forum an Unsel/Romain, das ist der verantwortliche Mann für den Bereich der Rennöfen in Neuhäusgen bei Schuttrange. Der gibt Dir alle nötigen Infos und möglicherweise auch Material.

Und Rennöfen werden bei Romain auch außerhalb des Keltenfests gefahren, Du hast also nicht unbedingt alles verpasst!

Gruß

sanjuro
 
G

gast

Gast
(…)Wenn Du aber tatsächlich daraus Eisen gewonnen haben solltest - Respekt! - dann wird wohl auch welches darinnen gewesen sein. Allerdings macht mich Deine Beschreibung des Verfahrens stutzig; das hört sich nicht nach Verhüttung an.(…)

Ich kenne mich da auch nicht gut aus, aber nur weil es magnetisch geworden ist, heißt das noch nicht, dass er wirklich Eisen gewonnen hat. Der beschriebene Prozess ist das Rösten; dabei sind auch meine gefundenen Erzstücke magnetisch geworden (was sie vorher nicht waren). Wie das genau zustande kommt, würde mich auch mal interessieren.

Jemand schrieb, dass sich durch das Sortieren nach dem Rösten mithilfe eines Magneten der Eisenanteil Schon erhöhen lässt (logisch…); ob das ausreicht, um das Erz verhüttbar zu machen… keine Ahnung, wär mal interessant zu wissen.

Gruß,
hobbit
 
Hallo

Vielen dank für die Antworten!:)

Allerdings macht mich Deine Beschreibung des Verfahrens stutzig; das hört sich nicht nach Verhüttung an.
Stimmt, dass hätte ich besser beschreiben sollen. Also ich hab einfach ne kleine Menge zerkleinertes Erz mit Holzkohlenpulver vermischt und mit einem Brenner erhitzt.
Beim Rösten macht es einen Unterschied die Steine zu rösten oder das pulverisierte Erz? Ich denke wenn man das zerkleinerte Erz röstet gehts schneller...
Mit einem Magnet das geröstete Erz zu sortieren wär einene gute Idee. Ich sammle noch etwas und werde es dann mal ausprobieren.

Mit vielen freundlichen grüßen

Marco
 

sanjuro

Mitglied
.....Stimmt, das(s) hätte ich besser beschreiben sollen. Also ich hab einfach eine kleine Menge zerkleinertes Erz mit Holzkohlenpulver vermischt und mit einem Brenner erhitzt. Beim Rösten macht es einen Unterschied, die Steine zu rösten oder das pulverisierte Erz? Ich denke, wenn man das zerkleinerte Erz röstet, gehts schneller.......
Das Rösten des Erzes macht man ohne Holzkohle. Meist geht danach das Zerkleinern auch leichter. Die Korngröße des Erzes ('Feinheit') richtet sich nach der Größe des Rennofens und nach der Körnung der Holzkohle. Pulverisieren kann falsch sein, wenn das Erz anschließend durch die gröbere Kohle hindurch rieselt.

Das Verhütten ist ein komplexer chemischer Prozess, der Zeit benötigt und bestimmte Temperaturen. Das ist mit einem Brenner nicht zu realisieren, dazu brauchst Du einen Rennofen und Informationen. Du bist zwar jung genug zum Probieren, aber Misserfolge demotivieren doch meist. Daher nochmals mein Tip, Dich nach Luxemburg zu Unsel zu orientieren. Er wird recht bald wieder einen Rennofen fahren!

Gruß
sanjuro
 
G

gast

Gast
Hallo,

Danke für die Blumen Jean :), allerdings gibt es noch andere die Praktische Erfahrung haben, allen voran AchimW!!!

Zu den gestellten Fragen haben wir jedoch schon dermassen viel geschrieben, dass ich denke es wäre Lohnend mal unter den Stichwörtern "Rennfeuer, Rennofen etc. zu suchen und zu lesen.

Dein Erz sieht aus wie Doggererz (rote Minette), und wenn dem tatsächlich so ist , hat es nicht genug Eisenoxidgehalt (21%-max.42%) um in einem Rennofen verhüttet zu werden.

Tja, ich werde dieses Jahr wohl noch einige Male Rennofenreisen machen, bis ich die gewünschten Stahlqualitäten zusammen habe die ich benötige. Wir könnten was abmachen und du siehst dir die Sache aus der Nähe an.
Wir verhandeln allerdings am besten per PN darüber.

Gruss unsel