Einführung in den kleinen Stahlschlüssel - Detailfragen/Erläuterungen

herbert

MF Ehrenmitglied
Letztlich entscheidet hier der Einsatz. Vereinfacht kann man das so sehen:
Kaltarbeitsstähle sollen harte Arbeit leisten, wobei die Temperatur sich nicht soweit erhöht, dass unerwünschte Festigkeitsverluste durch Anlasseffekte entstehen.
Warmarbeitsstähle arbeiten bei höherer temperatur, wobei man Stähle einsetzt, die unter Arbeitsbedingungen keinen Härteverlust erleiden. Dazu gehören auch Stähle, die so hoch angelassen sind, dass die Betriebstemperatur unter der für die Einstellung der Härte aufgebrachten Anlasstemperatur liegt.
so sind die Stähle 2242 und 2550 sowohl in der Warm- als auch in der Kaltliga tätig, aus beiden kann man prima Messer machen.

Je nach Temperaturbereich kann man die Härte durch geschicktes Legieren unempfindlich machen, der Werkstoff wird anlassbeständiger eingestellt. Hier kann man sich mit allem, was die Metallurgie hergibt, austoben. wolfram, nickel usw.
Das führt aber hier ein bisschen weit.

Die Sache mit dem kleinen Stahlschlüssel lohnt sich wirklich.
Für wirklich wenig Geld findet man hier alles, wenn auch die Übersicht erst erarbeitet werden will. Das ist für nicht Stahlheinis nicht wirklich einfach.

Hm,man müßte mal einen Internetfernlehrgang machen mit dem thema "Wie lese ich den kleinen Stahlschlüssel.."
Kein joke, ist doch vielleicht keine schlechte Idee, oder?

Also, wenn ihr wollt, probieren wir das mal.
 

Bonemachine

Mitglied
das mit der anleitung für den kleinen stahlschlüssel fänd ich sehr gut.
ich hab meinen vor 2 tagen bekommen und nur mal bischen drin rumgeschmöckert.

vom grossteil was ich da bisher aufgeschnappt habe, verstehe ich erstmal nur bahnhof...
 

lacis

Mitglied
herbert schrieb:
Hm,man müßte mal einen Internetfernlehrgang machen mit dem thema "Wie lese ich den kleinen Stahlschlüssel.."
Kein joke, ist doch vielleicht keine schlechte Idee, oder?

Also, wenn ihr wollt, probieren wir das mal.

Da wäre ich sofort dabei (müsste mir nur vorher den kleinen Stahlschlüssel besorgen). Mich interessiert das Thema brennend und ich verfolge die entsprechenden Threads in »Material total«. Aber um alle Infos einzuordnen, die dort von den Profis kommen, fehlen mir als »Nicht-Stahlheini« einfach die Grundlagen. Würde mich freuen, wenn so eine Art »Grundkurs« klappen könnte. Danke schon jetzt für das Angebot.
 

herbert

MF Ehrenmitglied
ja ok, wir machen eine Liste von Leuten, die da mitmachen wollen, alle besorgen sich den kleinen Stahlschlüssel, und vielleicht finden wir hier eine extra -Ecke für sowas?
Wir gehen dann das Interessante Allgemeine mal zum Einturnen schnell durch, ich hab mal eine Aufstellung der Gruppierung der Stähle gemacht, die könnte man als pdf downloadable (????) hier reinstellen, wenns geht, oder?
Nächste Woche hab ich wieder einen Scanner, da kann man schon einiges machen. Ich denk mal über eine geschickte Vorgehensweise nach.
Wie gesagt, die Basis ist der kleine Stahlschlüssel, den müßte sich jeder besorgen (ich krieg keine Provision von denen).

Wie kriegen wir das am geschicktesten hier untergebracht? Fernstudium?
Frage auch an die Mods, helft uns da bitte ein wenig.
 

lacis

Mitglied
Finde ich klasse!

herbert schrieb:
ich krieg keine Provision von denen

Wenn Pitter das Buch auf die Seite mit den »Messerforum Buchtipps« setzt, kriegt wenigstens das Forum Provision ;-)

Auf jeden Fall sollte für die Ankündigung noch mal ein extra Thread aufgemacht werden - hier lesen bestimmt nich alle potentiellen Interessenten rein. Der »Fernkurs« könnte dann wieder in einem eigenen Thread ablaufen, der oben in »Material total« angepinnt wird. Dort postest Du die Lektionen und kannst die pdf's als Anhang zur Verfügung stellen (sollte trotzdem externer Webspace benötigt werden, könnte ich aushelfen). In diesem Thread sollte dann vielleicht nicht so viel bzw. diszipliniert diskutiert werden, damit er auch später noch mit dem gleichen Gewinn genutzt werden kann. Das wären auf die Schnelle meine Ideen.
 

Hamurra-e

Mitglied
Das ist endlich mal eine Idee die mir entgegen kommt!!!
Ich hab zwar die Grundlagen, aber das Spezielle ist doch ne Nummer höher!
Hebert für deinen Einsatzt, schon mal Danke im voraus!!!!
Also wenn das läuft dann bin ich dabei :super:
 

roman

MF Ehrenmitglied
Grundlagen Werkstoffkunde beim Umgang mit dem Stahlschlüssel erzählen ist ein gutes und bewährtes Konzept.
Hab das mal mit U.Gerfin in Kolbermoor auf dem Schmiedetreffen gemacht hat auch gut eingeschlagen. Erinnere mich gut dass es ein jahr nach dem Vortrag in Augsburg plötzlich an der Volkshochschule zwei kurse mit identischem Namen gab....

Ja dann machen wir halt mal auch was für die Bewohner des Südens.
Also, wer lust hat sagen wir mal Anfang Februar an einem Samstag.

Einführung in den Stahlschlüssel und die Grundfragen der Werkstofftechnik bezogen auf Messer.

Jeder bringt einen Stahlschlüssel Taschenbuch mit und wir machen dann einfach mal ne Runde: Was ist Drin im SS und was ist Relevant für uns.
2-3h sollten genügen.
Verbindliche Anmeldung: damit mal planen kann
Ort: wird noch entschieden und ist abhängig von der Teilnehmerzahl.
Termin: 1 Samstag im Februar 2006 10.00-13.00

Grüße Roman
 

keyplus88

Mitglied
Eine wunderbare Idee! :super:

Ich kann mir sehr gut vorstellen, daß eine solche Einführung in den Gebrauch des Stahlschlüssels für viele Forumiten erstrebenswert ist.

Also ich komme gerne. :p
 

herbert

MF Ehrenmitglied
es nimmt Gestalt an. Ja, Abtrennen und diskutieren vielleicht in einem eigenen thread, und ich mach dann mal - wenn ich mir ein paar Gedanken gemacht habe - in den nächsten Tagen den Anfang.
In der Tat, man sollte den kleinen Stahlschlüssel dann übers forum ordern.

Und romans Idee find ich klasse. Natürlich sind solche Echtteilnehmerkurse immer besser, und wer die Gelegenheit hat, das zu besuchen, sollte das tun.

vielleicht sollten sich die beiden aktionen ergänzen, roman, wollen wir mal über das Konzept reden (btw: ich bin am lesen von deine Sache, um auch die Geschichte mit dem Schulmeister mal aufzugreifen)

Luftauge: I am turning the key now.
 

lacis

Mitglied
Das Stahlschlüssel-Taschenbuch ist jetzt hier aufgeführt - nur das Bild ist vertauscht ;-) (War ich gestern abend blind oder war Pitter tatsächlich so schnell?)

Es kann also geordert werden - mache ich auch sofort.
 

Haudegen

Mitglied
herbert schrieb:
In der Tat, man sollte den kleinen Stahlschlüssel dann übers forum ordern.

da ich zwei habe, könnte ich einen stahlschlüssel an ein fördermitglied verschenken.
*edit - ist weg.

grüsse ,..
 
Zuletzt bearbeitet:

mephistocat

Mitglied
@Roman

Frage 1: Welche Region im Süden hast Du Dir vorgestellt? Von wegen Anreise aus der Schweiz?

Frage 2: Wie geht's der Neuauflage von Deinem Buch?

Danke und Gruss, Nick
 

Andreas

Mitglied
herbert schrieb:
... die könnte man als pdf downloadable (????) hier reinstellen, wenns geht, oder? ...
Frage auch an die Mods, helft uns da bitte ein wenig. ...

Falls für irgendwelche Dokumente Webspace gebraucht wird, kann ich den gerne zur Verfügung stellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blacky

Mitglied
Also, ich glaube es gibt den Stahlschlüssel auch in ner Bücherei in der Nähe.
Als Schüler wäre das ein Anfang (geldmässig)...
Dann wäre ich dabei.
Das würde mich interessieren, möchte im Sommer auch mal ein paar ordentliche Klingen schmieden (die letzten 2 sind gebrochen...).
Webspace wäre ja wohl nicht das Problem, kriegt man doch überall mit zu (z.B. neue eMail Adresse).
Sebastian
 

herbert

MF Ehrenmitglied
na, die Dokumente, die ich reinstellen wollte sind jeweils ein ´paar kB als pdf zur Ergänzung. Die kann man gewiss auch in den downloadbereich stellen, dann gehören sie dem Forum.

Wenn das eine eigene Rubrik hier wird, dann kann man ja alles später nachlsesen, man verpaßt dann nix.

Ich wollte das ganze so aufziehen:
Natürlich im Hinblick auf Messer, aber vor allem soll man mit dem Ding umgehen können, dann kann man auch mal was anderes nachschlagen. Aber mit Messerstählen fangen wir an.
Für die C-Stähle und die Kaltarbeitsstähle sind auch die wichtigsten Daten vollständig enthalten.

Wo für Messeranwendungen wichtiges fehlt, werde ich das an anderer Stelle ergänzen. Ich stelle gerade eine Arbeit zusammen über
a) Härten
b) Härteverläufe in der Tiefe
c) Anlassen
d) Selektiv Härten
e) Hamon

Da wird auch das Eisenkohlenstoffdiagramm erklärt.

Das Ding nennen wir in Zukunft EKD
Das wird hier auch kurz gestreift.

Ich werde versuchen, Dinge, die zum Verständnis nicht unbedingt notwendig sind, so zu kennzeichnen, dass man sie bequem überlesen kann.
 

roman

MF Ehrenmitglied
Nun Region Süden heisst, wo ich wohne und in dem Umkreis mach ich gerne was heisst entweder in München, Augsburg, oder wenns überschaubar ist bei mir.

Das muss dann jeder selbst entscheiden wie weit er fahren will.
 

peter 44

Mitglied
roman schrieb:
Nun Region Süden heisst, wo ich wohne und in dem Umkreis mach ich gerne was heisst entweder in München, Augsburg, oder wenns überschaubar ist bei mir.

Das muss dann jeder selbst entscheiden wie weit er fahren will.


Hallo roman,

ist wie ich finde eine Superidee, würde mich brennend interessieren.
Meine Anmeldung hast Du.

Gruß Peter
 

Geonohl

Mitglied
Ich habe mir nun die gesammte "Einführung in den kleinen Stahlschlüssel" durchgelesen und sogar verstanden (nunja einiges auch direkt wieder vergessen aber das ist ja ein nachschlage Werk).
Vielen Dank an Herbert.
Ist wirklich gut geschrieben:super: in der Berufsschule gab es das kaum.
Was mich noch interessieren würde und noch nicht angekündigt ist, ist die Auswirkung von unterschiedlichen Legierungselementen die gemeinsam in einem Material vorkommen (über C, Cr, Ni hinaus). Auch die etwas seltenen Bestandteile, wie Silber, das auch Kornverfeinernd wirken soll:argw: aber bei größeren Mengen zu einer Art Damast wie auch Cr führen soll; und daraus ergebend: Welche Metalle scheiden sich als sichtbare Netzmuster im Stahl nach welcher Zeit/Temperatur aus?
Wo ist bei der mechanischen Beanspruchung der Unterschied zwischen hoch angelasenem Martensit und Bainit? Ist mir bei dem Zugfedern Beispiel aufgefallen. Wie kann beim Abschrecken und mit Restwärme-Anlassen eines Axtkopfes Bainit entstehen? Es dürfte doch nur ein Teil des noch vorhandenen Austenits sich umwandeln (oder ist der Martensit noch nicht stabiel?) und die Zeit scheind mir etwas kurz. Mit den Tabellen in den Büchern kommt man ja nicht so weit weil die meist für lange konstante Temperaturen gelten. Was bedeutet "schnelles" abkühlen praktisch, wenn man von dem Austenit Bereich zum Bainit gelangen möchte? Wie hält man über längere Zeit die Temperatur für die Bainitumwandlung (Metallschmelze?) Was bedeutet Bainit für die Schärfbarkeit einer Klinge?
Das sollte erstmal reichen:rolleyes: .
Ich hoffe ich habe da keine groben Denkfehler drinn, bin mir aber nicht so sicher:irre: .
Schöne Grüße
 

herbert

MF Ehrenmitglied
Danke, geonohl, für das feedback. Ich greife Deine Fragen auf. Zur Zeit arbeite ich an einer Gegenüberstellung der Bezeichnungsweisen Ausland/D, danach dann.
Ist ein guter input.
Danke.

Ach so, und die Sache mit dem Bainit in der Axt, das meinte ich mit den ungeahnten Ideen....