Eine SAK-Clip Lösung: Para-Clip

matt-x

Mitglied
Die Einführung des Clips bei seriengefertigten Klappmessern durch Spyderco [1] stellte eine kleine Revolution dar. Nun war es möglich, das Taschenmesser einfach zu verstauen und dennoch schnell griffbereit zu haben. Die Hosentasche bleibt auch für weitere Gegenstände nutzber, ein Scheuern des Messers an weiterem Tascheninhalt entfällt ebenso wie das lästige Suchen, wenn das Messer sich mal wieder den tiefsten Punkt der Tasche als Ruheposition ausgesucht hat. Also war es auch nicht verwunderlich, dass der Clip bald seinen Siegeszug rund um die Welt antrat. Ein Taschenmesser ohne Clip - heute fast undenkbar! Ein Siegeszu um die ganze Welt? Nein, denn ein kleines Land von wackeren Eidgenossen leistet tapferen Widerstand gegen den Fortschritt. Zumindest was wohl einen der bekanntesten Exportartikel dieser Nation betrifft - das Schweizer Taschenmesser. Doch der Widerstand bröckelt langsam und auch in der Schweiz findet der Ruf nach Taschenmessern mit Clip langsam Gehör [2,3]. Leider beschränkt sich der Einsatz bisher auf die spartanischen Solo-Klingen Modelle von Victorinox und die, nunja, vollschlanken Ranger Modelle von Wenger. Die kleineren 91 mm bzw. 93 mm ALOX Modelle gehen leider leer aus. Wer so ein Modell mit Clip haben möchte kann bisher nur auf findige Bastler (Neudeutsch: Modder) setzen, die zumindest den ALOX-Modellen mit einigem Aufwand zu einen Taschenclip verhelfen können. Die Qualität dieser Umbauten muss den Vergleich mit der von Victorinox und Wenger nicht scheuen, wie Scibeer [4], swissbianco [5] oder porcupine [6] eindrucksvoll zeigen (Liste nicht abschliessend). Wer weniger Gerät und handwerkliches Geschick aufbringt schaut dennoch weiterhin in die Röhre, denn die Verfügbarkeit der Umbauten ist begrenzt. Die Ideen um das Clip-Problem der kleinen Schweizer zu lösen sind dementsprechend vielfältig und für jeden finanziellen und handwerklichen Spielraum findet sich eine mehr oder weniger zufriedenstellende Lösung [7,8].

An dieser Stelle soll somit ein weiterer Lösungsansatz präsentiert werden um die Schweizer Taschenmesser endlich ins Clip-Zeitalter zu befördern. Die Lösung setzt minimales handwerkliches Geschick vorraus, braucht kaum Werkzeuge und ist zudem schonend für den Geldbeutel. Der Para-Clip!

Der "Clip" besteht vollständig aus Paracord und ist weniger ein unter Federspannung stehender Clip als ein Haken, der am Saum der Hosentasche greift. Das System ist seit etwa einem Jahr getestet und erledigt seine Aufgabe zu meiner vollen Zufriedenheit. Lediglich wer auf schlabbrige Hosen steht, Extremsportler ist oder einen Clip für den harten Einsatz bei Marines, Navy SEALs oder GSG-9 sucht wird etwas enttäuscht werden.

Der Para-Clip sitzt sicher und aunauffällig in der Hosentasche und kann farblich dem eigenen Modeempfinden angepasst werden.


pc (18).JPG

pc (19).JPG


Das Modell passt an alle Modelle mit Splitring, egal ob 111 mm, 91 mm oder ALOX.

pc (20).JPG


Ich selber bin mit dem System vollauf zufrieden. Das Messer sitzt sicher und griffbereit in der Hosentasche und ist ebenso einfach zu verstauen. Kein Kramen in der Hosentasche mehr, kein Verkratzen durch Münzen oder Schlüssel. Beim Arbeiten mit dem Messer stört der Para-Clip auch nicht mehr als ein gewöhnlicher Fangriemen/Lanyard. Nun will ich hier aber nichts erzählen, was eh keiner nachprüfen kann. Es folgt also eine Bastelanleitung für den eigenen höchst personalisierten Paraclip. Über die Erfahrungen damit kann dann jeder Berichten der mag - im Guten wie auch im Schlechten.

Fangen wir an:

Wir brauchen: 100-120 cm Paracord (verwendet wurde Paracord von Blackhawk)
Ein Feuerzeug
Ein SAK mit Splitring

pc.JPG


Die Enden der Paracord sollten gründlich mit dem Feuerzeug abgeschmolzen sein. Die Paracord wird zur Hälfte gefaltet und ca. 12-13 cm von der Faltung festgehalten. Diese Schlaufe wird später in den Splitring eingeführt. Das folgende Bild zeigt oben die losen Enden der Schnur, die gefaltete Mitte zeigt nach unten. Eine Schlaufe wird mit der rechten Schnur hinter die beiden Schnüre gelegt.


pc (1).JPG


Die linke Schnur wird um das lose Ende der rechten Schnur gelegt und durch die Schlaufe der rechten Schnur (vgl. 1. Bild) geführt.

pc (2).JPG


pc (3).JPG


Der Knoten wird festgezogen. Sehr Fest.

pc (4).JPG


Die Faltung sollte jetzt 12-13 cm von dem Knoten entfernt sein. Wenn das Stück zu kurz ist wird der Clip später zu nah am Messer sein und beim Arbeiten stören.

pc (5).JPG


Die rechte Schnur wird nun vor den beiden unteren Schnüren entlang zu einer Schlaufe gelegt.

pc (6).JPG


Die linke Schnur wird über das lose Ende und anschliessend durch die Schlaufe geführt und Festgezogen. Sehr Fest.

pc (7).JPG


pc (8).JPG


pc (9).JPG


Das Spiel wiederholt man dann abwechselnd mit einer Führung nach vorne und hinten. Hierbei handelt es sich um einen gewöhnlichen Kobra-Knoten.
Wenn das Ganze so aussieht habt ihr alles richtig gemacht.

pc (10).JPG


Der nächte Knoten wird vorbereitet, aber nicht zugezogen.

pc (11).JPG


Das gefaltete Ende der Schnur wird nach unten gebogen und erst dann wird der Knoten angezogen. Das gibt den Bogen des Clips, der später auf dem Taschensaum aufliegt.

pc (12).JPG


Der Kobra-Knoten wird nun wie gehabt weiter geflochten bis beide Teile des Clips die gleiche Länge haben.

pc (13).JPG


Das lose Ende wird ca. 3-5 mm vom Knoten entfernt mit einem scharfen Messer abgeschnitten. Die kleine Klinge des roten Schweizers und ein Holzbrettchen als Unterlage sind hier ideal.

pc (14).JPG


Nun legt man Feuerzeug und Schraubendreher des Schweizers bereit.

pc (15).JPG


Mit dem Feuerzeug wird das Ende der Paracord bis zum Knoten geschmolzen und anschliessend mit der flachen Seite vom Schraubendreher angedrückt. Eventuelle scharfen Kanten lassen sich später erneut schmelzen und nach kurzem abkühlen mit den Fingern andrücken.

pc (16).JPG


Der Vorgang wird auf der anderen Seite wiederholt.

pc (17).JPG


Nun nur noch die Schlaufe mit dem Schraubendreher in den Splitring einfädeln und an das Messer montieren. Fertig!

pc (21).JPG


pc (22).JPG


Viel Spass beim Ausprobieren.
Gruß
matt-x





[1] http://spyderco.com/edge-u-cation/index.php?item=8

[2] http://www.victorinox.com/product/1/100/1004/1106/0.8416.MW3?lang=de&

[3] http://www.wenger.ch/ranger-clip

[4] http://www.sosakonline.com/index.php?option=com_content&task=view&id=549&Itemid=35

[5] http://www.swissbianco.com/index.php?option=com_content&view=article&id=22&Itemid=35

[6] http://www.messerforum.net/showpost.php?p=665783&postcount=5

[7] http://www.messerforum.net/showthread.php?t=86564

[8] http://www.messerforum.net/showthread.php?t=87673&highlight=clip
 

Emscherpirat

Mitglied
Du benutzt das jetzt schon ein ganzes Jahr und lässt uns erst jetzt an Deiner Weisheit teil haben? Skandal!

Sieht aber gut aus. Bei Gelegenheit werd ich das mal nachknüpfen.

René
 

Flix

Mitglied
Ich hatte noch ein bisschen Band rumliegen und habs auch direkt mal nachgebaut. Ist zwar kein Paracord, aber es funktioniert trotzdem sehr zufriedenstellend :)

Danke für den Tipp!

 

MarkusB

Mitglied
Über die Erfahrungen damit kann dann jeder Berichten der mag - im Guten wie auch im Schlechten.

Auch ich habe es nachgebaut - auch mit Reepschnur statt Paracord (unterschied liegt, soweit ich weiß, in der Dehnungsfähigkeit des Materials, Paracord dehnt sich bei Belastung, Reepschnur ist statisch), klappt erstaunlich gut!

cimg3447o.jpg

mein momentanes EDC Vic compact
 

equest

Mitglied
Hab's gerade auch nachgebaut. Sieht zwar nett aus, aber wenn ich mich damit auf die Couch lege und das Messer aus der Tasche rutscht, zieht es den Clip durch sein Gewicht einfach mit. Dann liegt halt beides auf der Couch, Messer und Clip. Dabei hab ich nur ein klitzekleines Vic Sportsman dran.
 

BammBamm

Mitglied
es geht auch denke ich weniger darum das Messer in der Tasche zu halten sondern es nur leichter erreichbar zu machen, währen man damit arbeitet.

Hab das ganze aus nem einzelnen Schnürsenkel gemacht, nach dem 5. versuch hab ich dann auch hin bekommen:irre: - hab immer versucht den 2.knoten oben auf den ersten zu machen also ins leere anstatt um die Schlaufe.

Ich muss sagen: es funktioniert.:super:
 

Baerle

Mitglied
Moin,

hab's gesehen und sofort nach geknüpft, nach dem ersten für's SAK gleich noch eins für meine miniMag und ein dritten für mein Opi N°8.

Allerdings musste ich das fürs Opi zweimal bauen, da ich da ja kein Ring dran hab sondern ein selbst gebohrtes Loch. :glgl: Also ERST die Schlinge durchs Loch und dann knüpfen.

Erst dachte ich, dass der Clip für die miniMag nicht so sinnig ist wegen des Gewichtes. Allerdings hat sich für mich zumindest herausgestellt, dass sie damit sehr gut am Gürtel zu befestigen ist ohne sich selbständig zu machen

Danke für die detaillierte Anleitung, damit war's ein Kinderspiel.:super:

Gruß Baerle
 

Messerboerse

Mitglied
Hallo matt-x,

danke für die Anleitung.
Ich war auch schon lang auf der Suche nach einer entsprechenden Lösung.
Habe das Problem bis dato mit einem doppelten Bootsmann-Pfeiffen-Knoten gelöst.

Bild 1: Knoten mit Vic
Bild 2: Tragevariante 1
Bild 3: Tragevariante 2
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    21,2 KB · Aufrufe: 424
  • 2.jpg
    2.jpg
    118,7 KB · Aufrufe: 451
  • 3.jpg
    3.jpg
    107,3 KB · Aufrufe: 428

Franke

Mitglied
Hallo,
habe den Clip aus unterschiedlichen Schnüren nachgeknüpft und er hält jetzt nach gut drei Mopnaten immer noch sehr gut. Mittlerweilen haben alle meine Schweizer, egal welche Größe so einen Clip.
Bei den größeren Modellen hab ich ihn eine "Wicklung" kleiner gemacht, und das hält das Messer genauso gut fest.
Find ich echt super das Ding.
Vielen Dank für die Anleitung:super:

Gruß aus dem Frankenland
Uli