Ein weiterer Nutzen von WD 40

herbert

MF Ehrenmitglied
Die Nützlichkeit von WD 40 (auch beim Schleifen von Stählen) ist ja hier im Forum hinlänglich bekannt. Aber heute stellte ich noch einen weiteren Nutzen fest:
Beim Aufarbeiten meiner Hippe vom Flohmarkt habe ich das Blatt kräftig mit WD 40 behandelt ("mit Deinem Schleichöl" wie mein kleiner Sohn trefflich meinte) und da ging der Rost weg, die dunkle Schmiedepatina blieb, aber, und das ist bei einem Schlaginstrument sehr wichtig: man sieht auch eventuelle Risse im Material. Die Hippe hat einen, nicht bedenklich, aber man sieht ihn. Das WD 40 legt ihn frei und macht ihn sichtbar. So ähnlich wie Farbeindringverfahren. Ist vielleicht nütlich zu wissen.

@fenrir: ich glaube, mit hilchenbach/allenbach liegst Du gar nicht so falsch, in dieser Gegend gab es doch früher Eisenverhüttung/Metallverarbeitung und Hammerwerke, oder liege ich da falsch? Ich werde mal versuchen, die Gemeindeverwaltung zu kontaktieren, ob die was über Friedr. Kleb (jetzt hab ich den Namen dank WD 40 richtig) wissen. Muß lange her sein, das Teil ist ziemlich alt.
Danke für den HInweis.
 
Zuletzt bearbeitet: