Eigenschaften Vanadis 4

ursus

Mitglied
Neulich habe ich ein selbstentworfenes kleines feststehendes Messer
in Auftrag gegeben.
Bei der Frage des Materials, eigentlich war ATS 34
geplant, bekam ich ein Reststück Vanadis 4 angeboten, habe ich dann auch genommen.

Kann mir jemand was über Vanadis 4 aus der Praxis berichten?
Rostfrei auch bei Salzwasser?
Schnitthaltig / Schärfbar ?
Flexibel oder spröde ?

Mit ATS 34 war ich bis jetzt sehr zufrieden:
Sehr rostresistent, schnitthaltig und zäh.
(Einsatzt als Arbeitsmesser Garten/Camping)

CPM 440V ist zwar auch sehr rostbeständig aber zu spröde
(blos nicht mit der Spitze hebeln, Spyderco sag ja nicht umsonst
"use only for cutting")
 

HankEr

Super Moderator
Willkommen im Forum!

... alle Antworten rein aufgrund der Legierungselemente und nicht aufgrund eigener Erfahrungen.
Rostfrei auch bei Salzwasser?
Bei nur 8%Cr wohl kaum, selbst ATS-34 mit 14% hat bei optimaler Härtung und Oberflächenbeschaffenheit schonmal Probleme bei Salzwasser.
Schnitthaltig / Schärfbar ?
Das dürfte beides auf ihn zutreffen. Natürlich nicht so leicht zu schleifen wie meinetwegen ein Opinel, aber nicht so wild wie bei weit höher legierten Stähle wie CPM-420V.
Flexibel oder spröde ?
Bei richtiger Behandlung eher ersteres.

Einige werden sagen Stähle wie Vanadis 4 sind weder Fisch noch Fleich, also weder extrem flexibel, noch richtig rostfrei, noch der König der abrasiven Beständigkeit, aber ich würde ihn auch für ein kleines Messer einem ATS-34 immer vorziehen.
 

Holzwurm

Mitglied
Hallo Ursus

Als ich besitze ein kleines Jansaxa von Jürgen mit V4 .
Jürgen hat mir diesen Stahl empholen.
Ich hatte erst bedenken wegen des geringen Chromanteils.
Aber die haben sich schnell zerstreut.Der Stahl ist wesentlich unempfindlicher als D2 mit seinen 11,5% Chrom .Ich benutze das Messer
täglich . Ist zur Zeit mein Lieblingsuser!!Jürgen hat mir mal berichtet das den Stahl jemand als Tauchermesser ausprobiert hat und damit zufrieden war,vielleicht berichtet Jürgen ja hier noch was darüber.
Was mich bei dem Stahl so fasziniert,ist die super Schärfe und hohe
Schnitthaltigkeit und erläßt sich mit einem kleinen Keramikstab
schnell wieder auf Rasiermesserschärfe bringen.Neigt meiner Meinug nach auch nicht so schnell zu Klingenausbrüchen,scheint ein sehr feines Gefüge zu haben.

Fazit:
Er gefällt mir wesentlich besser als ATS 34.
Da Schnitthaltiger,weniger Schartenbildung ,leicht Abziehbar.
Wird"sauscharf"
Rostempfindlichkeit ok!

Holzwurm
 

ursus

Mitglied
Hallo Holzwurm:

Zwischen deiner Jansaxa und dem Ende des Stahlstücks waren wohl noch
ca. 16cm übrig, daraus macht mir der Jürgen (Schanz)jetzt mein neues Miniutilyknife.
Ein Glück daß nicht gleich alles weggeworfen wird.
 

Holzwurm

Mitglied
Hi Ursus

Da muß noch mehr Stahl übrig geblieben sein!
Habe für meinen großen Schanz-Folder auch noch
ne Klinge aus Vanadis 4 geordert.

:D :hehe: :D


Holzwurm
 

mark23

Mitglied
Hallo!

Ich kann die absolut positiven Erfahrungen mit Vanadis 4 nur bestätigen. Das "Hardanger" ist ebenfalls aus Vanadis 4. Sehr schnitthaltig. Überzeugende Leistung im ziehenden Schnitt. Auch bei hartem Gebrauch keine Ausbrüche in der Schneide, mit einem Lansky Diamond leicht wieder auch Rasierschärfe zu bringen ... :super:

Gruß

Mark23
 

Holzwurm

Mitglied
"Hardanger?"

Hallo mark23
Also bei dir ist der tolle Hardanger von Jürgen gelandet
Muß schon sagen,bin echt ein wenig neidisch,is ja ein schönes Messerli.
Wie verhält sich denn der Stahl bei so einem Hardanger , wenn man
damit Holz spaltet?
Ich könnt mir vorstellen das er genauso gut ist wie eine Axt von
Gränsfös mit Kohlenstoffstahl,erzähl doch mal.

:hehe:

Holzwurm
 

mark23

Mitglied
Hallo Holzwurm,

äh, ich bin/war der "Erstbesitzer" des Hardangers ;) Holzhacken war kein Problem, kannst Du auf meiner Seite zum Hardanger nachlesen (Link s.u.).

:D

Gruß

Mark23