Eickhorn KM4000

Mike001

Mitglied
Mahlzeit liebe Messerfreunde,

ich bin seit kurzem Besitzer eines Eickhorn KM4000.

Nach ein paar Funktionstests musste ich nach dem Verwenden des Drahtschneiders (3x) feststellen, dass die Schraube an der Scheide eine eindeutige Kratzspur auf der Klinge hinterlassen hat. Die Klinge ist an der Stelle nun blank!

Die Schraube ist nicht versenkt, sondern steht ein gutes Stück raus, was bei einschlägigen Videos auf YT nicht so aussieht.

Jetzt frage ich mich, ob das so sein muss, um die Funktionalität zu gewährleisten? Würde mich bei solch einer Intensität jedoch sehr wundern.
Hat jemand ähnliche Spuren an seinem Messer festgestellt oder kann was dazu sagen?

Viele Grüße

Mike
 

porcupine

Super Moderator
Hallo, willkommen im Forum.
Ich habe im Netz auch ein Foto mit herausstehender Schraube gefunden.
Welche genau meinst du denn? Die ganz vorn - dient die nicht als Anschlag, damit die Schneide nicht auf die Finger durchklappt?
Oder die Befestigungsschraube für die Platte, weiter hinten?
Irgendwann hatte ich mal ein Eickhorn KM77 mit dem gleichen Drahtschneider, da war diese Schraube eine Senkkopfschraube.

Ich denke, dass es eine metrische Schraube ist; ggf. könnte man sie gegen eine Senkkopfschraube aus dem Werkzeugfachhandel tauschen. Oder sie etwas abfeilen.

Wobei - diese Art Messer ohne Kratzer zu erhalten wohl bedeuten würde, sie in eine Vitrine zu stellen und nicht zu benutzen.