EDC Lampe (mind. 300lm)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

cravor

Mitglied
Hallo,

erstmal der Fragenkatalog.

* Für welchen Verwendungszweck ist die Lampe gedacht: EDC, Polizei, Militär, Jagd usw?
EDC

* Mit welchen aktuellen Taschenlampen hat der Suchende bereits Erfahrungen sammeln können?
itp SC1 Eluma

* Wird eine bestimmte Lampengröße bevorzugt: Soll die Lampe eine bestimmte Höchst- oder auch Mindestlänge,
einen bestimmten Body- oder Kopfdurchmesser haben?.

Am besten unter 15cm.

* Wie wird die vorraussichtliche Nutzungskadenz aussehen?
Wird die Lampe täglich (oder besser nächtlich), wöchentlich, monatlich oder nur als Notfalllampe genutzt werden?

EDC, also täglich, allerdings beschränkt sich die Nutzungsdauer im Normalfall auf wenige Minuten.

* Sind dafür besondere Vorgaben zu beachten, z.B. Wasserdichtigkeit, Ex-Schutz?
Je mehr desto besser, aber kein Muss.

* In welchem Preisrahmen soll sich die Taschenlampe bewegen?
um die 100€, am liebsten 70-80€

* Welcher Beschaffungsweg wird bevorzugt, da ein Ladengeschäft im Regelfall ausfällt, soll die Lampe im Inland bestellbar sein
oder kommt auch ein Überseebestellung in Frage?

Inland Bestellung

* Soll die Lampe eher für den Nahbereich oder für die Ferne (Thrower) sein?
Mittelding

* Welche Art der Stromversorgung wird bevorzugt, z.B. Lithiumbatterien, Alkalibatterien, NiMh-oder Lithium-Ionenakkus, welche Baugröße?
Wird wohl auf CR123 hinauslaufen, hab aber auch kein Problem mit Alkali.

* Damit zusammenhängend: Ist eine bestimmte Art der Regelung erwünscht?
D.h. soll die Lampe kontinuierlich dunkler werden oder ihren maximalen output bis zum Ende behalten (beides hat seine Vor- und Nachteile,
es gibt auch Zwischenlösungen)

Egal

* Welche Anspüche werden hinsichtlich der Helligkeit und der Laufzeit gestellt?
Mindestens 300 Lumen(auf high) (untergrenze, tendiere aber zu 400) und Laufzeit im höchsten Modus mindestens 90 Minuten.

* Soll die Lampe über verschieden Leuchtstufen verfügen?
Sollen diese durch den Nutzer programmierbar sein?

Ja, müssen aber nicht programmierbar sein. Eine Low-stufe (<10lm) wäre von Vorteil

* Soll die Lampe über Strobe oder SOS Modi verfügen?
Gerne, aber kein Muss.

* Wie sollen die Leuchtstufen und/ oder Modi geschaltet werden, Klicken am Schalter, drehen am Kopf oder anderes?
Egal.

* Wird eine bestimmte Schalterart bevorzugt: Clickie momentary/ forward/ reverse oder twisty, tailcapswitch oder sideswitch
Tailcap.

* Soll die Lampe einen Clip haben, wenn ja, soll er bezel-up oder bezel-down montiert sein?
Ja, und zwar so, dass, öhm, das Ding, wo Licht rauskommt, in der Tasche verschwindet :D

* Sind die Fähigkeiten oder das Interesse vorhanden, um die Technik evtl. den eigenen Bedürfnissen anzupassen?
Nein.

Zusammenfassung:
Per Tailcap bedienbare EDC-Lampe mit Clip, mindestens 300 Lumen(eher 400) und Laufzeit über 90 Minuten für höchstens 100€.


Die Lampen, die mir aufgefallen sind:

Olight M20 Gefällt mir sehr gut, allerdings "nur" 320 Lumen
Olight M30 Ordentlich Leistung, aber etwas zu lang und hart am Preislimit.
ITP A6 Gute Leistung und Preis, aber weder Clip noch Tailcap schalter. Anscheinend ein Flutter ohne Reichweite?!
EagleTac T20C2 Gefällt mir, aber mehr Laufzeit wäre besser.
EagleTac T20C2 Cree XP-G R5 4W CW Wie oben, nur mit mehr Leistung und Laufzeit.


Ich bedanke mich schonmal für eure Hilfe!

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Raoul Duke

Mitglied
Wie wärs denn mit der Sunwayman V20C?

13,4 cm lang, stufenlos von 0,5 bis 438 Lumen über Drehring regelbar, wird über Tailcap ein- und ausgeschaltet, 2 Stunden Laufzeit bei 438 Lumen, wasserdicht nach IPX-8, im Preisrahmen (im obersten Bereich allerdings), nutzt 2 CR123 Batterien (oder 18650er Akku).

Hatte die Lampe im Zuge des Passaraounds und war recht angetan. Hat leider keinen Clip, das ist aber auch das einzige was nicht passt.
 
Zustimmung! Die IFE2 ist eine hervorragende Lampe mit echter stufenloser Verstellung:super:. Klar, liegt hart am Limit, ist es aber wert, denn die behält man über Jahre.
 

cravor

Mitglied
Danke soweit.

Die Sunwayman V20C macht einen guten Eindruck, der fehlende Clip stört, aber die Lanyard und die im Lieferumfang enthaltene RO1 Lampe gleichen das aus. Ich hab einen Vergleich zwischen der V20c und der Infilux IFE2 gefunden und da gefällt mir die V20c deutlich besser.


Kann mir jemand was zu der schon oben erwähnten Ausführung der EagleTac T20C2 sagen? Ist das eine "gepimpte" Version hiervon?

Favorit bislang ist die Olight M20 - die passt perfekt, einziges Manko ist die (im Vergleich zu den anderen) geringere Helligkeit.

Gerade eben gefunden habe ich die EagleTac T20c2 XM-L , aber so ganz blicke ich bei den Eagletac-Modellen nicht durch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Raoul Duke

Mitglied
Die von dir verlinkten Eagletac sind alles die gleichen Lampen, der hauptsächliche Unterschied besteht in der verwendeten LED.

Die XM-L ist die aktuellere, effizientere und somit auch leistungsstärkere. Aufpassen musst du auch bei Lumen-Angaben, wirklich vergleichbar sind eigentlich nur Angaben nach ANSI-Standard, alles andere ist meist Werbung der Hersteller oder Verkäufer.
Diese geben - wenn nicht ANSI - dann meist LED-Lumen und/oder OTF-Lumen an. OTF (out of the front) ist dabei eine schon etwas realistischere Einschätzung dessen was wirklich vorne rauskommt.
 

andreas0401

Mitglied
Meine EDC ist zur Zeit die P20C2 MKII XM-L Turbo.
http://www.lampentroll.de/themes/kategorie/detail.php?artikelid=149&kategorieid=7&source=2&refertype=1&referid=7
Sie ist noch schön klein, und passt super in die Hosentasche. Und das wichtigste, sie hat ordentlich Dampf.
Da Du ja eine Lampe mit CR123A Stromversorgung suchst, kann ich sie Dir empfehlen.
Die Lampe besitzt einen Turbomodus mit 524 Lumen, der nach ca 3,5 Minuten auf 341 Lumen runterschaltet. Einmal aus und wieder an, hat man wieder 524 Lumen. Nur wird sie dann keine 90 Minuten durchhalten.
Der Medium Modus hat 73 und der Low 9 Lumen.
Starten kann man sie aber immer nur im Turbo oder Medium Modus. Kopf fest heißt Turbo, etwas lose Medium.
Um in den Low Modus zu kommen, startet man im Medium Modus zieht kurzzeitig den Kopf fest und löst ihn wieder.
Ein paar Beamshots hatte ich auch mal gemacht.
http://www.messerforum.net/showthread.php?t=101110
Die von den Kollegen empfohlenen Nitecore Iniflux IFE 2 oder die Sunwayman V20C sind aber auch eine absolute Kaufempfehlung.
Die sind aber nicht so hell wie die P20C2 XM-L im Turbo Modus.
Der Vorteil der beiden, im Gegensatz zur Eagle-Tac P20C2 XM-L laufen sie mit einem 18650er Akku. Sollte sich Deine Nutzungskadenz erhöhen, kommst Du um Akkus nicht herum.
Dann noch zu Deiner vorgeschlagenen T20C2 XM-L Turbo. Auch eine klasse Lampe. Sie funktioniert wie die P20C2, ist aber deutlich größer.
Meiner Meinung nach ist sie nicht mehr Hosentaschentauglich.
Von der Helligkeit ist sie aber Top. Und 18650er Akkus passen auch.
Andreas
 

cravor

Mitglied
Super - vielen Dank euch beiden! :super:

Neuer Favorit ist die Eagletac P20C2, dicht gefolgt von der Eagletac T20C2. Jetzt heißt es sich zu entscheiden :D
 

andreas0401

Mitglied
Die Entscheidung liegt jetzt bei Dir. Wie ich schon sagte, die P20C2 ist noch absolut Hosentaschentauglich. Bei der T20C2 wird es eng. Geht aber noch so eben.
Nachteil bei der P20C2 ist halt die Stromversorgung. Ich betreibe sie entweder mit einem 17670er oder 2x16340er Akkus. Beide Varianten funktionieren.
Sollte die Nutzung der Lampe nicht so hoch sein, kommst Du aber mit
2xCR123A Batterien gut zurecht.
Da ist halt der Vorteil der T20C2. Sie funktioniert mit einem 18650er Akku, der meiner Meinung nach die optimalste Stromversorgung ist.
Dafür musst Du aber nochmals mit ca.40-60 Euro für Ladegerät und Akkus rechnen.
Die T20C2 kannst Du aber auch mit 2xCR123A Batterien betreiben.
Solltest Du Dich für die T20C2 entscheiden, achte drauf das Du die
T20C2 XM-L Turbo Version mit 580 Lumen kaufst. Der Vorgänger heißt auch T20C2 XM-L, halt nur ohne Turbo. Die hat in den ersten
3,5 Minuten weniger Leistung.
Andreas
 

BlackFred

Mitglied
Hi,
welche der beiden Stromversorgungsvarianten findest du sinnvoller?
2mal 16340er?
Und wenn ja, wieso? (Das ist für mich noch jedes mal die Frage und Überlegung. 2mal 3.0V bzw 3.7 je nach Akku. oder 1mal 3.7 mit nem 18650er bzw. 17670er)
So komm ich ja dann doch auf 7,4 V bzw auch darüber?...
Bin nämlich auf genau der Suche nach solch einer EDC in der Richtung.
Gruß
 

andreas0401

Mitglied
Welche Stromversorgung sinnvoll für Dich ist, das hängt von Deiner Nutzung der Lampe ab.
Wenn Du jeden Tag nur max 5 Minuten leuchtest, dann wären wohl
CR123A Batterien das beste für Dich. Wenn Du aber jeden Tag die Lampe deutlich länger nutzt, dann ist der 18650er Akku die beste Wahl.
Von der Helligkeit her, wirst Du kaum einen Unterschied feststellen.
Andreas
 

BlackFred

Mitglied
Ok bezogen auf die Helligkeit ist das mal gut.
Man sieht sehr oft in den Beschreibungen unterschiedlicher Lampen starke Unterschiede bei Helligkeit und Laufzeit. Je nach dem ob Akku oder Batterien genommen werden.
Sowas verunsichert einen doch deutlich, zumal man natürlich das für sich jeweils sinnvollste finden will.
Ich selber bin eh immer der Freund von Akkus, da mir dieses Massenvernichten an Batterien bisschen wiederspricht.
In so fern hoffe ich dass ich bezogen auf Helligkeit und Laufzeit recht gut mit Akkus fahr.
gruß
 

Recon83

Mitglied
Super - vielen Dank euch beiden! :super:

Neuer Favorit ist die Eagletac P20C2, dicht gefolgt von der Eagletac T20C2. Jetzt heißt es sich zu entscheiden :D

Ich hätte dir jetzt noch die Fenix PD31 vorgeschlagen.

Hier kannst du die Beamshots der EagleTac mit den der Fenix vergleichen.

Edit: Habe gesehen, dass du wohl die Eagletac P20C2 XM-L meinst. Die ist von den Werten her natürlich heller als die PD31. Im Vergleich sind noch die älteren Modelle mit R2/R5.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.