EDC für Dienstgebrauch und Freizeit

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
G

gast

Gast
Da ich auf dem Gebiet der Taschenlampen ein absoluter Neuling bin, habe ich die letzten beiden Wochen genutzt um mich in diesem Forenbereich mal etwas weiterzubilden.
Leider wird man gerade als Neuling hier mit einer Fülle an Möglichkeiten geradezu überschüttet :jammer:


* Für welchen Verwendungszweck ist die Lampe gedacht: EDC, Polizei, Militär, Jagd usw?

EDC, Militär (darf also auch ein wenig "taktisch" sein) :D


* Mit welchen aktuellen Taschenlampen hat der Suchende bereits Erfahrungen sammeln können?

billige LED-Stirnlampen, div. Maglites, Baumarkt-LED-Lampen, Werbegeschenken


* Wird eine bestimmte Lampengröße bevorzugt: Soll die Lampe eine bestimmte Höchst- oder auch Mindestlänge,
einen bestimmten Body- oder Kopfdurchmesser haben?.


max. 15cm eher etwas kleiner, so dass die Lampe noch in eine Beintasche paßt, Kopf- und Bodydurchmesser sollten nicht erheblich voneinander abweichen


* Wie wird die vorraussichtliche Nutzungskadenz aussehen?
Wird die Lampe täglich (oder besser nächtlich), wöchentlich, monatlich oder nur als Notfalllampe genutzt werden?


teilweise täglich beispielsweise bei Übungen, zumindest aber wöchentlich


* Sind dafür besondere Vorgaben zu beachten, z.B. Wasserdichtigkeit, Ex-Schutz?

Wasserdicht bis 1m , Staubdicht, ansonsten gut spritzwasserfest (heftiger Regen auch länger anhaltend darf kein Problem sein).
Größere mechanische Belastungen sollte die Lampe auch aushalten können.


* In welchem Preisrahmen soll sich die Taschenlampe bewegen?

~ 100 Euro


* Welcher Beschaffungsweg wird bevorzugt, da ein Ladengeschäft im Regelfall ausfällt, soll die Lampe im Inland bestellbar sein
oder kommt auch ein Überseebestellung in Frage?


Beschaffung im Inland


* Soll die Lampe eher für den Nahbereich oder für die Ferne (Thrower) sein?

Semi-Thrower
Ich brauche etwas, womit ich sowohl z. B. eine Schießbahn ausleuchten kann, als auch bei Defekten am Fahrzeug mal in den Motorraum schauen kann ohne mich selbst zu blenden.


* Ist bereits ein bestimmtes Leuchtmittel ins Auge gefasst worden, ein bestimmter LED-Typ, Xenonbrenner oder HID?

LED


* Welche Art der Stromversorgung wird bevorzugt, z.B. Lithiumbatterien, Alkalibatterien, NiMh-oder Lithium-Ionenakkus, welche Baugröße?

Egal


* Damit zusammenhängend: Ist eine bestimmte Art der Regelung erwünscht?
D.h. soll die Lampe kontinuierlich dunkler werden oder ihren maximalen output bis zum Ende behalten (beides hat seine Vor- und Nachteile,
es gibt auch Zwischenlösungen)


volle Stärke bis zum Schluss


* Welche Anspüche werden hinsichtlich der Helligkeit und der Laufzeit gestellt?

Ca. 200 Lumen, Laufzeit min 1-2 Std. auf voller Stufe


* Soll die Lampe über verschieden Leuchtstufen verfügen?
Sollen diese durch den Nutzer programmierbar sein?


3 - 5 verschiedene Leuchtstufen wären ideal, da die Bandbreite der Einsatzmöglichkeiten, wie oben beschrieben recht groß und vielseitig ist.


* Soll die Lampe über Strobe oder SOS Modi verfügen?

Nicht zwingend, Beacon wäre nicht schlecht, ist aber kein Muss.
Wenn solche Modi vorhanden sind, sollten die so im UI untergrbacht sein, dass sie nicht stören.


* Wie sollen die Leuchtstufen und/ oder Modi geschaltet werden, Klicken am Schalter, drehen am Kopf oder anderes?

Egal


* Wird eine bestimmte Schalterart bevorzugt: Clickie momentary/ forward/ reverse oder twisty, tailcapswitch oder sideswitch

tailcapswitch für einhändige Bedienung


* Soll die Lampe einen Clip haben, wenn ja, soll er bezel-up oder bezel-down montiert sein?

definitiv, Einbaurichtung ist egal


* Sind die Fähigkeiten oder das Interesse vorhanden, um die Technik evtl. den eigenen Bedürfnissen anzupassen?

Nein.



Ich hoffe, meine Wünsche widersprechen sich nicht gänzlich :glgl:
 
Zuletzt bearbeitet:

Profi58

Mitglied
Für Dein Anforderungsprofil (Ausleuchten der Schießbahn) und AA-Betrieb sollte es schon eine 2xAA-Lampe werden. Diese Lampen sind aber meist länger als 15 cm.

Am einfachsten wäre es, wenn Du auf CR123A-Batterien umsteigst, dann kriegen wir alles unter einen Hut. Ansonsten mußt Du Dich von den 15 cm verabschieden. Schreib doch mal, was Dir lieber wäre, dann sehen wir weiter.

Viele Grüße
Martin
 
G

gast

Gast
Vielen Dank für den Hinweis, wie gesagt, für einen Neuling auf dem Gebiet ist das alles ziemlich viel Input auf einmal.
Nachdem ich hier einige Berichte von explodierten Lampen gelesen hatte, war das Thema Lithium erstmal vom Tisch.
Die nächste Überlegung ging dann in Richtung Urlaubsreise mit dem Flugzeug und Lithium-Batterien im Gepäck - Stichwort Gefahrgut ;)
Ich lasse mich da aber gern eines Besseren belehren und habe oben mal den Punkt "Stromversorgung" erweitert.
 

Profi58

Mitglied
Nachdem ich hier einige Berichte von explodierten Lampen gelesen hatte, war das Thema Lithium erstmal vom Tisch.

Ich glaube, es explodieren mehr Autos und Spraydosen als Taschenlampen. Und weil Taschenlampenexplosionen so extrem selten sind, machen sie die Runde durch alle Foren. Im Nachhinein stellt sich dann meist raus, daß es nicht an der Lampe lag, sondern an einer Fehlbedienung. Lies Dich mal etwas im Energieversorgungsteil des Forums ein. Grundkenntnisse über Lithium sollte man schon haben, aber es ist kein Teufelszeug.

Die nächste Überlegung ging dann in Richtung Urlaubsreise mit dem Flugzeug und Lithium-Batterien im Gepäck - Stichwort Gefahrgut ;)

CR123A-Batterien stecken in vielen Fotoapparaten, 18650er-Zellen sind in vielen Notebook-Akkupacks. Handys arbeiten auch mit Lithium-Akkus. Alle diese Geräte kannst Du problemlos im Flugzeug mitnehmen. Ich bin bisher auch noch nie beim Checkin nach meinen Lampen gefragt worden, und im letzten Urlaub hatte ich 4 Stück dabei!
 

Creep

Mitglied
Wenn du hochwertige Zellen nutzt, die Zellen nich überlädst, Tiefenentladung vermeidest und bei mehrzelligen Lampen keine unterschiedlich alten/unterschiedlich geladenen Zellen mischt, dann kann dir warscheinlich nichts passieren!

Man kann immer pech haben, aber mit der selben Warscheinlichkeit fliegt dir dein Handy, Notebook oder Foto um die Ohren!
 

Frittenfett

Mitglied
Hallo Franz

Wenn für Dich auch CR123 Zellen in Ordnung wären würde ich trotz des Litzs im Preisl mal die Surefire LX2 oder A2L nennen. Für Deinen Einsatzzweck würde ich zumindest einmal solche Lampen nahelegen, da die genau dafür auch gedacht sind für eine harte Umgebung mit Nässe, Schmutz, und auch mal den einen oder anderen Rempler an der Lampe.

Hier im Forum gibt es von mir einen Kurztest der Surefire A2L und da ziehe ich dann noch den Vergleich zur LX2. Alternativ gäbe es noch die Surefire E2DL als alternative zur LX2.

Ich weis die Lampen liegen alle über Deinem Budget, aber es sollte nur ein Denkanstoß sein eben eine Lampe mit in betracht zu ziehen, die für den "taktischen Einsatz" konzipiert wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Erzengel

Mitglied
Für die militärische Verwendung benötigt man meiner Ansicht nach eine Lampe, welche auch einen Modus mit 2 Lumen oder weniger hat. Wenn man man im Dunkeln versucht, mit 15 Lumen eine Karte zu lesen braucht man einen Blindenhund an seiner Seite :glgl:
Bei der Wahl der Akkus muss man auch die Stromversorgung im Einsatz berücksichtigen. Ich hätte schon Bauchschmerzen, ein 18650er Ladegerät an eine instabile Stromversorgung im Feldlager anzuschließen. Bei Eneloops in dem Zweischachtlader hätte ich weniger Bedenken.
Im Kontext Taschenlampen kommt der Begriff "Tactical" aus dem Sprachgebrauch der amerikanischen Polizei, eine militärische Arbeitslampe muss ganz andere Anforderungen erfüllen.
Die Quark AA² Turbo deckt alle benötigten Helligkeitsbereiche ab, man kann sie bei einer Übung im Wald zum Beispiel auf 0,2 und 22 Lumen programmieren. Eine Umprogrammierung auf die 200 Lumen ist ziemlich schnell erledigt, so dass man die Lampe bei Bedarf täglich an die Lage anpassen kann.
 

Frittenfett

Mitglied
Ich meinte mit "taktischem Einsatz" auch mehr dass die Lampe für den härteren Gebrauch geeignet ist, da eben die meissten Surefire Lampen auch beim Militär, Polizei, etc eingesetzt werden.
 

Creep

Mitglied
Hallo,
wenns 2xAA mit etwas mehr Reichweite sein soll, wäre vielleicht die Eagletac D25A2 Mini mit 2xAA, Clip, verstecktem geblinke und Schalter am Ende was für dich. Die Modeauswahl erfolgt über drehen des Kopfes, was sicher auch recht gut mit einer Hand geht!

Viele Grüße
 
G

gast

Gast
Vielen Dank schonmal für die Hinweise und Empfehlungen.
Werd mich auf jeden Fall auch bei den Testberichten mal umsehen.
Was die Verwndung im Dienst angeht, wird die Lampe keine "Kampfeinsätze" erleben, da ich Nachschieber bin.
Man sollte also mit der Lampe wie schon erwähnt wurde, Karten lesen können, bei Fahrzeugdefekten bspw. Motorräume ausleuchten, Ladeflächen oder eben auch Straßen, Wege oder Schießbahnen ordentlich beleuchten können.

Wie sieht es denn mit den Lampen von Fenix aus?
 

Erzengel

Mitglied
Fenix hat eine gute Qualität. Ich gebe den 4Sevens den Vorzug gegenüber Fenix, da der Moonlight Modus gerade im militärischen Bereich seine Berechtigung hat. Einerseits gewährt er Lichtdisziplin, andererseits ist es kameradschaftlicher, wenn man in der Gemeinschaftsunterkunft oder im Zelt nicht alle Kameraden mit seinem Licht beim Einschlafen stört. Und wenn es richtig dunkel ist, kann man sich auch mit 0,2 Lumen unfallfrei durch einen Raum bewegen.
 
G

gast

Gast
@ Frittenfett:
Habe mir die Surefire-Modelle jetzt mal angeschaut, allerdings liegen die mir zu weit außerhalb meines Budgetrahmens.

@Creep:
Die kleine Eagletac sieht auch nicht schlecht aus, das wäre für mich dann eher eine Lampe, die ich mir beispielsweise noch zusätzlich ins Auto legen würde.

@ All:
Die Fenix PD31 würde mir auf den ersten Blick auch zusagen oder paßt bei der irgendwas ganz und gar nicht zu meinen Anforderungen?
 

Zwick2

Super Moderator
Hallo,
schau doch mal hier rein...
Dort bietet der KTL Store ganz unten die Jetbeam Jet III ST BVC R5 an.

Die Lampe ist klein genug,in einer Uniformtasche nicht aufzutragen,sehr gut verarbeitet und lässt sich auf allen drei Leuchtstufen frei programmieren (die Produktbeschreibung beim KTL Store ist diesbezüglich leider etwas "unglücklich" formuliert).
Die Programmierung geht leicht von der Hand,das mögliche Low ist wirklich sehr low...:staun:
Strobe mit wählbarer Frequenz oder Beacon sind übrigens auch kein Problem für diese Lampe.

Zunächst lässt sie sich problemlos mit 2 x CR 123 betreiben,falls gewünscht kann auch ein 18650'er Akku verwendet werden.
Irgendwann wirst Du sicher feststellen,wie Du die Lampe nutzt und was letztlich günstiger für Dich ist.....

Ich schleppe meine Jetbeam Jet III Pro ST (allererstes Modell) übrigens seit ca 3 Jahren als Backup im Wechsel mit zwei anderen Lampen mit mir rum,bisher ohne Ausfall und ohne Probleme (selbst die Anodisierung ist noch top).

Grüße Jens
 
G

gast

Gast
Hallo Jens.
Hab jetzt mal eine Anfrage an KTL-Store geschickt.
Mich interessiert sowohl die Jet-III ST BVC R5 als auch die JET-III M R5.
Bei den Preisen :D
An der Jet-III ST BVC R5 stört mich ein Wenig, dass die keinen Clip hat, aber ich schau mir die Teile erst mal in Natura an :super:
 

sauerländer

Mitglied
Fenix PD31 würde ich mal sagen. Die geht von 2 bis 304 Lumen ist sehr kompakt läuft mit 2 CR123 Batt's oder 18650 Akku. Sie ist im Turbomodus wirklich schon sehr hell mehr Licht braucht man normal eigentlich nicht. Ich hab sie jetzt schon länger täglich im gebrauch und werde mir wohl noch eine kaufen :irre: Für mich die beste Lampe die im Moment auf dem Markt ist weil einfach kompakt hell zuverlässig usw :)
 
G

gast

Gast
So, melde mich mal nach einer Woche Urlaub zurück :p
Der Postbote hat mir nun die oben schon erwähnten
Jet-III ST BVC R5 + JET-III M R5 gebracht und ich werde die jetzt am Wochende mal ausgiebig testen und mich dann für eine (oder auch beide :D ) entscheiden.
Die ersten Eindrücke habe ich jetzt auch schon sammeln können:

Jet-III ST BVC R5
+ leicht zu bedienen
+ übersichtlich gestaltete Modi
+ klein und leicht
+ 1 programmierbarer Modus
- kein Clip
- keine wirkliche Wegrollsicherung

JET-III M R5
+ kaum Blinker-Spielereien
+ Clip
- finde die Umstellung der Modi durch Drehen doch nicht so gut

Ich tendiere eher zur Jet-III ST BVC R5, da sie abgesehen vom fehlenden Clip irgendwie der bessere Allrounder ist.
Angesichts der Preise könnte ich mir aber gut vorstellen beide zu nehmen :steirer:
 
G

gast

Gast
Hab jetzt einfach beide Lampn genommen :D
Vielen Dank an alle für die Super-Beratung.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.