Eastward YJ J08 mit XM-L

wachtel

Mitglied
Kleine Eastward YJ J08 mit XM-L

Selbst am Schluesselbund ist es moeglich, eine
XM-L mit etwa 720 OTF Lumen zu bekommen.


Schon seit einiger Zeit traeume ich davon, die Leute beim
Einschalten meiner Schluesselbundlampe vom Hocker zu hauen.
Das funktioniert jetzt.

Doch der Reihe nach:

Ausgangspunkt fuer das modding war eine Eastward YJ-J08 von DX

http://www.dealextreme.com/details.dx/sku.44961

Diese Lampe kam vor etwa 2 Wochen und nachdem ich den Kopf nicht
auseinandernehmen konnte hab ich sie erstmal beiseite gelegt. Dann
kam die XM-L und ploetzlich rueckte sie wieder in den Mittelpunkt
wegen eines wichtigen Vorzugs:
diese Lampe besitzt einen Clicky und laesst sich gleichzeitig ueber Twisty
ausschalten, was mir wegen der Sicherheit wichtig war.

Also bin ich dem Kopf nochmal mit Aceton zu Leibe gerueckt (ganz vorsichtig
alle 60min 2-3 Tropfen davon auf das Gewinde getraeufelt) und nach 1 Tag
war der Kleber so muerbe dass sich der Treiber samt pill herausschrauben liess.
In den Treiber habe ich zuvor 2 Loecher gebohrt, um mit der Spitzzange
von hinten drehen zu koennen.

Vor mir lagen nun das Frontfenster, Reflektor, pill mit LED und Treiber.

Die LED war nur mit Waermeleitpaste angebracht und somit schnell entfernt.
Da sie in einem 8mm breiten Loch sass, meine neue XM-L aber 16mm hat,
wurde eine Messingschraube am Kopf plangedreht und im Loch festgeklebt.
Anschliessend noch alles ueberdrehen und fertig war die 16mm Flaeche fuer
die LED. Die XM-L wurde dann mit Arctic Silver 2Komp. Kleber aufgeklebt.

Als Treiber kam der 2.8A Typ von shiningbeam zum Einsatz. Er passt mit
17mm Durchmesser genau in die pill. Allerdings gibt das Batterierohr nur
auf einem Durchmesser zwischen 17-18mm Kontakt. Nun kam der schwierigste
Teil: ein Ringaufsatz aus Kupfer wurde gedreht und auf den - Pol des Treibers
geloetet. Das geht dort so eng zu, dass ich mit dem Dremel vorsichtig die Ecken
von 2 7135er Chips abschleifen musste.

Es ging alles gut und kurze Zeit spaeter war der Ring aufgeloetet.
Damit alles wieder korrekt zusammen passte musste der Reflektor noch 1,5mm
gekuerzt werden.

Nach dem Zusammenbau war ich dann doch sichtlich erleichtert, dass alles
noch lief.

Interessant war dann die Temperaturentwicklung. Ich hatte mir im 2.8 A mode
so 1-2 Minuten erhofft, bis man die Lampe nicht mehr halten kann. Es sind
dann erfreulicherweise 4 min herausgekommen.
Im 800 mA (mid) mode kann man die Lampe durchlaufen lassen. Sie erreicht
im Maximum 50°C und kuehlt dann wieder ab. Das kommt daher, dass der Akku
schwaecher wird und irgendwann die Lampe mehr Energie nach aussen
abgibt als der Akku (AW IMR 16340) nachliefern kann.

Die Lampe wiegt mit Akku 57g und ist kaum groesser als ein 18650 Akku.

Wuerde mich mal interessieren, ob ich damit die kleinste und leistungsstaerkste
Taschenlampe der Welt habe?!!!

Kennt ihr noch andere?



Gruss


Wachtel





Pill mit Messingschraube.jpg

Pill mit Messingschraube-abgedreht.jpg

Cree XM-L.jpg

Pill - LED aufgeklebt.jpg

Treiber-fuer Ring vorbereitet.jpg

Treiber und Ring.jpg

Treiber - Ring aufgeloetet.jpg

Pill fertig + Reflektor.jpg

Lampe fertig.jpg

Lampentemperatur bei 2800 mA.jpg

Lampentemperatur bei 800 mA.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Megalodon

Mitglied
Beamshots wären eine gute Idee:steirer:

Ansonsten kann ich nur sagen, dass ich erstaunt bin, was man(n) alles machen kann,
ca. 700 Lumen aus so eine Lampe ist nicht schlecht :staun:.

Hast du einen Test gemacht, wie lange die Lampe auf High läuft? Oder war nach den ca. 4 Minuten ende (wobei bei einer Kapazität vobn 0,55Ah und einem Treiber von 2,8A müsste sie doch so rund 10 min. laufen oder habe ich gerade ein Rechenfehler?)

Auf jeden Fall wünche ich dir mit der Lampe viele Lichtblicke:ahaa:
 

ichoderso

Mitglied
feines Projekt! und sicher nun ne schöne "Wow-Lampe"

Einen Zahn muss ich dir allerdings ziehen:

Ein 2,8A Treiber auf AMC7135 Basis begrenzt lediglich den Maximal Strom auf 2,8A, keinesfalls kann er dafür sorgen, dass dieser Strom auch tatsächlich erreicht wird!

Mit nem gutem vollem 16340 Akku und ner XM-L mit niedriger Vf und das alles im DD Modus kannst du möglicherweise bei guter Auslegung 3A erreichen (kurzzeitig)
Aber du hast sicher keine selektierte LED und hast nen Clicki mit extrem hohem Innenwiderstand und selbst mit perfektem und vollem AW IMR Akku glaub ich nicht, dass du die 2A Grenze erreichst. Und vor allem dann auch noch die AMC in Reihe, die auch nochmals für zusätzlichen Spannungsabfall sorgen wirds dadurch nochmal deutlich weniger.
Das zeigt auch die 4 Minuten Laufzeit, bis die Lampe warm wird, mit 2,8A ginge das bei diesem kleinen Teil deutlich schneller!!

Aber trotzdem, schöne Lampe! Vielleicht kannst du den Strom ja mal messen!??

Jens
 
Zuletzt bearbeitet:

Palladin

Mitglied
AW: Kleine Eastward YJ J08 mit XM-L

Noch eine Stimme für Beamshots :D

Ich bin ja bekennender Freund von Dragstern,
etwas gutgemeinte konstruktive Kritik sei mir dennoch gestattet.

Wuerde mich mal interessieren, ob ich damit die kleinste und leistungsstaerkste
Taschenlampe der Welt habe?!!!
Ich befürchte fast, dieser Hoffnung galt das ganze Augenmerk, mir wäre das etwas zu wenig.

Frage: Wie hast Du die Temperatur gemessen?

Um gleich mit dem Verriss zu beginnen:
Wenn die Lampe bereits bei 800mA mit einer XM-L üppige 50 Grad erreicht, ist dies wohl der denkbar ungünstigste Host für so einen Mod.
papierdünne Gehäuse sind wirklich keine gute Wahl für so einen Hotrod.

Der Kampf mit der Pill und der Krampf mit dem Kupferring sind weitere Indizien dafür, daß das Gehäuse eine ausgesprochen schlechte Wahl war.

Die 2,8A Temperaturkurve ist nicht schlüssig zur 800mA Kurve, da stimmt was nicht.
Entweder sie erreicht nicht annähernd den Sollwert oder die Wärmeabfuhr an das Gehäuse ist schlichtweg unzureichend.

Ich tippe mal auf einen Clicky, der voll und ganz überfordert ist und dicht macht. Der würde mir auf alle Fälle große Sorgen bereiten, gerade auch was seine Lebenserwartung betrifft.


Du hast Dir da eine Wahnsinns Mühe gemacht für ein ungewöhnliches Projekt, das verdient meine volle Anerkennung.

Du hast bloß am falschen Ende hier gespart.
Eine gebrauchte Markenlampe mit etwas mehr Fleisch um die Hüften wäre eine Bedeutend bessere Wahl für solch einen Mod geworden.
Einfacher im modden, zuverlässiger in der Funktion und dabei kaum teurer.

Nicht jede Lampe eignet sich für einen Mod.
Manche schreien regelrecht danach, viele läßt man aber besser so wie sie sind oder beschränkt sich auf geringfügige Optimierungen.

Mein Gott, das klingt so negativ, mach bloß weiter so und vielen Dank für die Vorstellung. :)
 

wachtel

Mitglied
Hi Stephan,


Wie siehts mit dem Beam aus (Beamshots?)?

Darin bin ich nicht gut, und mit was sollte man
vergleichen?

Klar ist, dass die Lampe ein Flooder ist. Der zentrale
Spot ist gut ausgeleuchtet und weiss mit Stich ins
Gelbe. Der spill ist ebenfalls gleichmaessig mit Stich
ins Blaue.

Wachtel
 

wachtel

Mitglied
Hast du einen Test gemacht, wie lange die Lampe auf High läuft? Oder war nach den ca. 4 Minuten ende (wobei bei einer Kapazität vobn 0,55Ah und einem Treiber von 2,8A müsste sie doch so rund 10 min. laufen oder habe ich gerade ein Rechenfehler?)

Nein, habe ich nicht. Ich habe nach 4min. abgeschaltet, weil
ich eine Temperatur von 60°C nicht ueberschreiten wollte.

Die Lampe laeuft laenger in High, wird dabei aber
logischerweise immer schwaecher.

Der AW IMR 16340 haelt bei einer Entladung mit konstant 2,5A
und 3,0V Endpunkt etwa 8,5 min. durch.


Wachtel
 

wachtel

Mitglied
Hi Jens,


Einen Zahn muss ich dir allerdings ziehen:

Ein 2,8A Treiber auf AMC7135 Basis begrenzt lediglich den Maximal Strom auf 2,8A, keinesfalls kann er dafür sorgen, dass dieser Strom auch tatsächlich erreicht wird!

Mit nem gutem vollem 16340 Akku und ner XM-L mit niedriger Vf und das alles im DD Modus kannst du möglicherweise bei guter Auslegung 3A erreichen (kurzzeitig)
Aber du hast sicher keine selektierte LED und hast nen Clicki mit extrem hohem Innenwiderstand und selbst mit perfektem und vollem AW IMR Akku glaub ich nicht, dass du die 2A Grenze erreichst. Und vor allem dann auch noch die AMC in Reihe, die auch nochmals für zusätzlichen Spannungsabfall sorgen wirds dadurch nochmal deutlich weniger.
Das zeigt auch die 4 Minuten Laufzeit, bis die Lampe warm wird, mit 2,8A ginge das bei diesem kleinen Teil deutlich schneller!!

Aber trotzdem, schöne Lampe! Vielleicht kannst du den Strom ja mal messen!??



Du hast vollkommen recht, der Schwachpunkt ist die Feder
und der Clicky. Eine Messung ist schwierig, weil man nicht
mehr wirklich an die LED rankommt, wenn alles zusammengebaut
ist. Da die Lampe deutlich heller ist als meine Auroras mit XP-G
und 1,4A Treiber war ich schon der Meinung, mehr als 2A zur
LED zu bringen.
Ein Versuchsaufbau hat die Sache geklaert: Eine XM-L auf einem
Kuehlkoerper wurde mit dem gleichen Treiber betrieben ( Multimeter
auf 10A Stellung dazwischen). Der Abgriff fuer die Spannung erfolgte
mittels Magnet am + Pol des Akkus, welcher in das Eastward Gehaeuse
gedrueckt wurde. Abgriff - Pol ueber Kabel mit Kupferplatte direkt
am Gehaeuse.

Die Messungen: (Messungen ohne Gehaeuse in Klammern)


Low: 0,09A (0,1A)

Mid: 0,77A (0,8A)

High: 2,48A (2,75A)


Fuer mich sieht es schon so aus, als ob hier nicht
allzuviel verloren geht. Trotzdem habe ich mir noch
ein Gehaeuse als Reserve bestellt, falls der Clicky
mal seinen Geist aufgibt, oder ich in 1-2 Jahren
vielleicht eine 15W Cree einbaue :D

Wachtel
 

wachtel

Mitglied
AW: Kleine Eastward YJ J08 mit XM-L

Hi Palladin,


Ich bin ja bekennender Freund von Dragstern,
etwas gutgemeinte konstruktive Kritik sei mir dennoch gestattet.

Aber gerne und jederzeit;)

Ich befürchte fast, dieser Hoffnung galt das ganze Augenmerk, mir wäre das etwas zu wenig.

Das war in der Tat der Hauptgrund. Allerdings hatte ich durchaus
im Blick, diese Lampe als Schluesselbundlampe zu verwenden. Mit
800mA ist sie immer noch schoen hell und super zu betreiben.
Da sich die Lampe den letzten Modus merkt, schalte ich sie immer
auf Low aus. Als zusaetzliche Sicherheit gegen versehentliches
Einschalten dient der Twisty in Verbindung mit dem zurueckgesetzten
Clicky.
Frage: Wie hast Du die Temperatur gemessen?

Digitales Temperaturmessgeraet, Fuehler mit Aluklebeband
direkt auf Hoehe der pill von aussen fixiert.

Um gleich mit dem Verriss zu beginnen:
Wenn die Lampe bereits bei 800mA mit einer XM-L üppige 50 Grad erreicht, ist dies wohl der denkbar ungünstigste Host für so einen Mod.
papierdünne Gehäuse sind wirklich keine gute Wahl für so einen Hotrod.

Dem kann ich ganz und gar nicht zustimmen. Die 50°C wurden erst
nach 20min erreicht. Beim Betrieb mit 800mA ist die Lampe also
dauerbetriebsfest, ohne dass man sich die Finger verbrennt. Dieses
Gehaeuse gehoert schon zu den stabileren, wie man auch am Gewicht
sieht. (doppelt so schwer wie eine ITP EOS A1)


Der Kampf mit der Pill und der Krampf mit dem Kupferring sind weitere Indizien dafür, daß das Gehäuse eine ausgesprochen schlechte Wahl war.

Auch hier Widerspruch. Gerade der Aufwand mit dem Erhoehen der
Masse (pill) und der Verwendung von Waermeleitpaste zwischen pill
und Gehaeuse fuehrt zu einer optimalen Waermeableitung und ermoeglicht damit einen 4min Betrieb in High.
Der Kupferring war wirklich sehr aufwaendig, hatte aber 2 wichtige
Gruende:

1) Realisierung des Twistys (Argument dafuer s. oben)

2) Moeglichst keine Kontaktverluste an diese Stelle


Die 2,8A Temperaturkurve ist nicht schlüssig zur 800mA Kurve, da stimmt was nicht.
Entweder sie erreicht nicht annähernd den Sollwert oder die Wärmeabfuhr an das Gehäuse ist schlichtweg unzureichend.

Meine nachtraeglichen Messungen (siehe oben) haben
2,48A in High und 0,77A in Mid ergeben. Ich kann momentan keine
Unstimmigkeiten in den Kurven erkennen.


Ich tippe mal auf einen Clicky, der voll und ganz überfordert ist und dicht macht. Der würde mir auf alle Fälle große Sorgen bereiten, gerade auch was seine Lebenserwartung betrifft.

Siehe oben


Du hast Dir da eine Wahnsinns Mühe gemacht für ein ungewöhnliches Projekt, das verdient meine volle Anerkennung.

Du hast bloß am falschen Ende hier gespart.
Eine gebrauchte Markenlampe mit etwas mehr Fleisch um die Hüften wäre eine Bedeutend bessere Wahl für solch einen Mod geworden.
Einfacher im modden, zuverlässiger in der Funktion und dabei kaum teurer.
Nicht jede Lampe eignet sich für einen Mod.
Manche schreien regelrecht danach, viele läßt man aber besser so wie sie sind oder beschränkt sich auf geringfügige Optimierungen.

Wie oben schon erwaehnt, war es gar nicht mein Ziel, eine Lampe
fuer den alltaeglichen Outdoor-Einsatz zu bauen.
Dafuer verwende ich schon seit einiger Zeit den AURORA-body von
DX, welcher sich hervorragend fuer sowas eignet.


http://www.taschenlampen-forum.de/modding/1363-kuehlung-aurora-1-4a-treiber.html

Mein Gott, das klingt so negativ, mach bloß weiter so und vielen Dank für die Vorstellung. :)

Ich hoffe, dass ich einige Bedenken ausraeumen konnte:)


Wachtel
 

Palladin

Mitglied
AW: Kleine Eastward YJ J08 mit XM-L

Dem kann ich ganz und gar nicht zustimmen. Die 50°C wurden erst nach 20min erreicht. Beim Betrieb mit 800mA ist die Lampe also dauerbetriebsfest, ohne dass man sich die Finger verbrennt.
Dauerbetriebsfest ja, ich finde den Wert lediglich vergleichsweise hoch für einen hocheffizienten Emitter bei sehr moderater Bestromung.

Entweder hast Du Wunder vollbracht bei der direkten Wärmeabfuhr und/oder irgendwo staut es sich halt im weiteren Verlauf.

Meine nachtraeglichen Messungen (siehe oben) haben 2,48A in High und 0,77A in Mid ergeben. Ich kann momentan keine
Unstimmigkeiten in den Kurven erkennen.

2,48A haut hin, wobei ich überrascht bin, daß der Schalter so viel durchlässt.

Aus dem Bauchgefühl heraus, scheint es mir halt so, daß die Lampe kurzfristig noch erstaunlich viel wegsteckt, im Langstreckenbetrieb aber selbst bei bescheidener Leistung nicht völlig überzeugt - das meinte ich mit "nicht schlüssig".

Ich tendiere momentan daher dazu anzunehmen, daß Deine Wärmeabfuhrmaßnahmen bombig sind, der Host hingegen wie bereits erwähnt mir nicht erste Wahl zu sein scheint.

Dafuer verwende ich schon seit einiger Zeit den AURORA-body von DX, welcher sich hervorragend fuer sowas eignet.
Dieser Host kommt mir irgendwie bekannt vor. :steirer:
 

wachtel

Mitglied
AW: Kleine Eastward YJ J08 mit XM-L

Hi Palladin,

Dauerbetriebsfest ja, ich finde den Wert lediglich vergleichsweise hoch für einen hocheffizienten Emitter bei sehr moderater Bestromung.

Ich habe mich eher gewundert, dass diese kleine Lampe nur auf
50°C bei 800mA kommt.

Hier mal eine kleine Betrachtung, ob die Groessenordnungen
stimmen:

Die Temperatur der Aurora steigt bei 1,3A (XP-G) auf 57°C

Die Temperatur der Eastward steigt bei 0,77A (XM-L) auf 50°C

Energie Aurora: 1,3A x 3,7V = 4,81W
Energie Eastward: 0,77A x 3,7V = 2,85A
Da die XM-L 60% weniger Waerme erzeugt reduziert sich der Wert
auf 1,14W.

Die Eastward produziert also etwa 1/4 soviel Waerme wie die
Aurora. Diese verteile ich jetzt einfach mal auf die Masse, welche
die Energie ja als erstes aufnimmt:

Aurora: 4,81W/115g = 0,042W/g

Eastward: 1,14W/57g = 0,02W/g

Auf den ersten Blick erzeugt die Eastward tatsaechlich halb
soviel Waerme/g und sollte deutlich kaelter bleiben. Jetzt muss
man aber beruecksichtigen, dass sie verglichen mit der Aurora
nur die Haelfte der Flaeche hat und die komplette Waerme auf
Dauer nur durch Abstrahlung abgefuehrt werden kann.

Alles in allem sind wir dann wieder in einem plausiblen Bereich,
oder habe ich da einen wesentlichen Denkfehler gemacht?


Entweder hast Du Wunder vollbracht bei der direkten Wärmeabfuhr und/oder irgendwo staut es sich halt im weiteren Verlauf.

Glaube ich nicht. Wo sollte sich denn bei so einer kleinen Lampe
die Waerme stauen?

Das Konzept heisst: hohe Masse der pill um die am Anfang freiwerdende
Energie zu puffern. Diese muss dann wirkungsvoll nach aussen von
der pill auf das Gehaeuse uebertragen werden, welches wegen seiner
Masse und Oberflaeche im weiteren Verlauf dringend benoetigt wird.
Dazu verwende ich immer Arctic Waemeleitpaste zwischen pill und
Gehaeuse (auch bei der Aurora).
Die pill der Aurora ist uebrigens der einzige Schwachpunkt dieses
bodys, da die LED normalerweise nur auf einem 0,5mm dicken
Alusteg sitzt. Keine guten Voraussetzungen fuer die Waermepufferung
und Uebertragung nach aussen. Zukuenftig werde ich auch hier
auffuettern oder die pill komplett umbauen.

Die obigen Betrachtungen gelten natuerlich nur fuer Lampen, welche
prinzipiell zu klein sind um die ihnen abverlangten Wattzahlen noch
vernuenftig zu handeln.




2,48A haut hin, wobei ich überrascht bin, daß der Schalter so viel durchlässt.

Das hat mich am Anfang auch ueberrascht. Mittlerweile sind aber
auch diese Werte plausibler, denn ich hab nochmal "Ohne body"
und mit "ITP A1 body" (nur Kontaktfeder) nachgemessen. Hier die
Werte:

Ohne body:

Low: 0,13A
Mid: 0,93A
High: 3,05A


ITP A1 body (Feder komplett zusammengedrueckt)

Low: 0,12A
Mid: 0,92A
High: 3,02A

Je lockerer die Federspannung umso mehr verliert man.
Das ging bis zu 0,5A!!

Da die Feder bei der Eastward schon gut zusammengedrueckt
ist, wird also das Meiste der 0,6A Verlust am Clicky entstehen.
Den werde ich mir nochmal vornehmen.


Aus dem Bauchgefühl heraus, scheint es mir halt so, daß die Lampe kurzfristig noch erstaunlich viel wegsteckt, im Langstreckenbetrieb aber selbst bei bescheidener Leistung nicht völlig überzeugt - das meinte ich mit "nicht schlüssig".

Ich tendiere momentan daher dazu anzunehmen, daß Deine Wärmeabfuhrmaßnahmen bombig sind, der Host hingegen wie bereits erwähnt mir nicht erste Wahl zu sein scheint.

Vielleicht wird es mit obiger Betrachtung schluessiger?!



Wachtel
 

Palladin

Mitglied
Verstehe ich auch nicht.

Spielt für mich jetzt aber auch keine Rolle.
Wachtel, was willst Du überhaupt mit der ganzen Rechnerei beweisen?

Unabhängig davon ist das eine Milchmädchenrechnung.
Die Wärmeableitung ist viel zu komplex als daß man sie auf derart wenige Eckpunkte reduzieren könnte.
Ein Großteil der Faktoren ist zudem unbekannt oder nur schwer zu ermitteln.
Ein Zahlenspiel ist dann auch nur eine imposante Form der Spekulation.

Glaube ich nicht. Wo sollte sich denn bei so einer kleinen Lampe die Waerme stauen?
Ich meinte durch die geringe Oberfläche.

Die pill der Aurora ist uebrigens der einzige Schwachpunkt dieses bodys, da die LED normalerweise nur auf einem 0,5mm dicken Alusteg sitzt. l

Wir kommen hier vom hundertste ins tausendste, sei's drum.
Ich komme bei meinen Exemplaren auf exakt 1mm.
Das ist nicht üppig, für Chinafunzeln aber noch gehobener Durchschnitt in dem Format, zudem Alu.

... denn ich hab nochmal "Ohne body"
und mit "ITP A1 body" (nur Kontaktfeder) nachgemessen. Hier die
Werte:

Ohne body:

...
High: 3,05A
Bei einem 2,8A Linearregler?


Ehrlich gesagt, ich bin die Diskussion hier auch leid, wozu auch?

Deine Wärmeabfuhr scheint gut zu funktionieren,
_ich_ hätte halt einen etwas moppeligeren Host für ein solches Projekt gewählt, so what?

Jeder setzt da halt andere Prioritäten. Und so ergeht es jedem hier, bei jedem nicht gerade langweilig angesteuerten Mod weil halt jeder andere Vorstellungen hat.

Modden ist was individuelles, sonst könnten wir ja gleich bei Serienlampen bleiben :)
 

wachtel

Mitglied
Ehrlich gesagt, ich bin die Diskussion hier auch leid, wozu auch?


Hey Palladin, ganz cool bleiben ;)

Hier wurde der Mod einer kleinen Lampe vorgestellt.

Dann kamen einige Fragen und Kritik auf (das Meiste uebrigens
von dir) und ich habe lediglich versucht, darauf einzugehen.


Wachtel
 

wachtel

Mitglied
Hi Jens,


aber auf meine Frage (Post 12) bist du noch nicht eingegangen....??

Aber gerne doch.

Es ging mir nur darum mal zu ueberschlagen, ob die
Waermeentwicklung der Eastward plausibel ist.
Deshalb der Vergleich mit einer Aurora, welche ich mal
frueher gemessen habe.

Natuerlich ist das nur ein grober Ueberschlag. Die
Waermeentwicklung einer XM-L habe ich mit 40% einer
XP-G angenommen, wegen des Wertes "thermal resistance".
Ob man das so einfach machen kann bleibt dahingestellt.
Aber selbst wenn die XM-L gegenueber der XP-G nicht ganz
so effektiv sein sollte, ist fuer mich eine Temperatur von 50°C
immer noch das, was zu erwarten ist.

Wachtel
 

ichoderso

Mitglied
Hi Jens,




Aber gerne doch.

Es ging mir nur darum mal zu ueberschlagen, ob die
Waermeentwicklung der Eastward plausibel ist.
Deshalb der Vergleich mit einer Aurora, welche ich mal
frueher gemessen habe.

Natuerlich ist das nur ein grober Ueberschlag. Die
Waermeentwicklung einer XM-L habe ich mit 40% einer
XP-G angenommen, wegen des Wertes "thermal resistance".
Ob man das so einfach machen kann bleibt dahingestellt.
Aber selbst wenn die XM-L gegenueber der XP-G nicht ganz
so effektiv sein sollte, ist fuer mich eine Temperatur von 50°C
immer noch das, was zu erwarten ist.

Wachtel

Versteh ich immer noch nicht....je nach Binning ist ne gute XM-L vielleicht grob überschlagen 10% heller als ne XP-G.
Aber deshalb "erzeugt" sie nicht 10%weniger Wärme!!!

Bitte denk an den Wirkungsgrad, der liegt leider (auch grob überschlagen) nur bei etwa 20% bei ner weißen LED....gut da ist noch unsichtbare Strahlung dabei, aber der größte Teil, also ca. 80% wird in Wärme umgewandelt. Wenn die XM-L 10% heller ist, nehmen wir die XP-G mal mit 20%, dann hätte die XML 22% Wirkungsgrad und damit "nur" 78% Wärme, das wiederum bedeuted, die XML "erzeugt" lediglich ca. 2% weniger Wärme als die XP-G!

nun haben wir 2% gegen 60%....was wird wohl stimmen???
naja, egal, sind ja nur winzige Abweichungen....:confused:

Jens
 

wachtel

Mitglied
Hi Jens,


Bitte denk an den Wirkungsgrad, der liegt leider (auch grob überschlagen) nur bei etwa 20% bei ner weißen LED....gut da ist noch unsichtbare Strahlung dabei, aber der größte Teil, also ca. 80% wird in Wärme umgewandelt. Wenn die XM-L 10% heller ist, nehmen wir die XP-G mal mit 20%, dann hätte die XML 22% Wirkungsgrad und damit "nur" 78% Wärme, das wiederum bedeuted, die XML "erzeugt" lediglich ca. 2% weniger Wärme als die XP-G!

nun haben wir 2% gegen 60%....was wird wohl stimmen???
naja, egal, sind ja nur winzige Abweichungen....:confused:

du hast absolut recht. Ich weiss auch nicht, was mich
dazu veranlasst hat, die "thermal resistance" Werte mit
der Energieerzeugung einer LED zu verbinden.:rolleyes:

60% weniger Waerme waere ja auch eine Sensation
und die ganze Welt wuerde nur noch Cree LED´s kaufen!

Damit produzieren beide Lampen etwa gleichviel Watt pro
Gramm (Lampengewicht) und Ihre Erwaermung liegt
ebenfalls in einem aehnlichen Bereich.
Meine Schlussfolgerung:
Bei nicht bewegter Lampe (und so habe ich gemessen)
haengt die Erwaermung zum groesseren Teil von der Masse
der Lampe ab und etwas weniger von deren Oberflaeche,
weil die Waermeabgabe an die Luft schlecht ist (keine
Konvektion).
Dies wird auch noch durch eine andere Messung bestaetigt,
welche ich mal mit der Aurora (mit Kuehlkoerper) gemacht
habe. Der 30mm lange Kuehlkoerper reduziert die Temperatur
zwar auch schon von 57°C auf 42°C, aber schon die Luftstroemung
beim langsamen Laufen bringt nochmals eine Reduzierung um 6°C
und zuegiges Laufen gar 8°C.

Ein Bild dieser Lampe habe ich mal angehaengt.

fertige Lampe.jpg



Wachtel