Douk Douk

wernerh

Mitglied
Tach auch!
Sagt mal,hat hier jemand Langzeiterfahrungen mit Douk Douk-Messern die er mir mitteilen kann? Wie sieht´s aus mit Stabilität,Haltbarkeit etc.
Ich hab natürlich per SuFu hier im Forum schon gestöbert,aber nichts gefunden (oder ich bin die Sache falsch angegangen).
Ich habe nämlich ein Douk Douk "Tiki" bekommen und so gar keine Erfahrung mit diesen Messern,da meine einzigen Franzosen bislang Opinel waren.


LG

Werner
 
G

gast

Gast
Ich habe zwei und führe eins davon gern aus.
Die Schnitthaltigkeit ist sehr ähnlich den Karbon-Opinels.
Stabilitätsbedenken habe ich keine mit denen, dazu ist die Konstruktion zu robust und simpel.
Die starke Rückenfeder ist ein wenig nervig, aber gibt viel Sicherheit.
Zum längeren Schnitzen oä ist es natürlich zu schmal im Rücken.
Ist für mich eher ein "Stadt"-Messer, das in jede (Anzugs?)Tasche passt.
Diese Messer hätten imho in den Kolonien nicht so einen Riesenerfolg gehabt, wenn sie makelbehaftet gewesen wären.
 

Nepomuk

Mitglied
Auch ich habe seit langer, langer Zeit 2 Douk Douk.
Ein klassisches und ein "L'Ecureuil". Letzteres habe ich auf der Arbeit in meinem Schreibtisch liegen und benutze es oft bei den Brotzeiten.
Von der Funktion und der Haltbarkeit her schliese ich mich ganz der Meinung von Caliban an. Der allgemeine Nutzwert ist heute wie früher gegeben.

Das Douk Douk ist ein simples, robustes Gebrauchsmesser mit viel Geschichte.

http://www.douk-douk.com

http://www.youtube.com/watch?v=z9RWPTjQaeU&feature=fvw

Gerade hier im Saarland, wo sich französische und deutsche Kultur mischen, kenne ich diese Dinger seit meiner Kindheit. Besonders bei meinen französischen Arbeitskollegen findet das DoukDouk viel Anklang. Neben den Opinels waren die Douk Douk die ersten Messer, die man als Bub in der Tasche hatte. Ist also vielleicht auch etwas Nostalgie dabei, wenn ich ein solches Messer heute immer noch gebrauche. Es muss nicht immer High Tech und teuer sein. Oft verbindet uns ganz etwas Anderes mit den persönlichen Dingen.

Gruss Nepomuk
 
Zuletzt bearbeitet:

Furlan

Mitglied
Ich benutze ab und an die "L' Ecureuil"-Version: Ein zuverlässiges kleines Messer welches nicht aufträgt und bisher alles zur vollsten Zufriedenheit erledigt hat. Noch sozialverträglicher geht nicht, das gute Stück geht oft als Kindermesser durch (liegt wohl auch an dem eingeprägten, namensgebenden Eichhörnchen ;))
Ich kann es (genau wie die Opinel) nur empfehlen.
 

wernerh

Mitglied
Tach auch!
Vielen Dank für eure Antworten.
Ich will mal sehen wie sich das Messer in meinem Alltag schlägt.

LG

Werner
 

excalibur

Super Moderator
Ahoi, auch aus Berlin ein klares "Pro" für DoukDouk, kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Ich war kürzlich in Paris und hab ne Hand voll DoukDouks mitgebracht ( unter anderem eine Vendetta-Variante, die ich noch nicht kannte ). Sind auch tolle Messer zum Verschenken, besonders wenn man dazu die lustige Geschichte des Messers erzählt.

Greetz Excalibur
 

le.freak

Premium Mitglied
Ich liebe diese Dinger,

analog zu den Moras im feststehenden bereich habe ich überall mittlere Douk Douk verteilt, ob im Büro oder auf Reisen...

Die meisten sind rostend, werden pillescharf und trotz wasser und salz funktionieren sie bei ein wenig Pflege immer noch topp.

ausserdem kann man sie leicht mit Feile und Schmirgel anpassen, sowohl Klinge als auch Griff.