DMG Messerausstellung in Dresden 12.10.2013

Orestes

Mitglied
Für mich war es meine erste richtig große Messe. Abgesehen von dem einen, sehr angenehmen SÄMFT ;) Ich bin noch immer völlig platt von den Besuchermassen. Man keilte sich regelrecht fest in den als Sackgasse angelegten Gängen zwischen den Ausstellertischen. Die Freude über solch einen Ansturm überwiegt in meinem Fall den Groll, ob der ungewünschten Kuscheleinheiten :steirer: Es war schon klasse am Tisch des Mannes zu stehen, dessen Messer für mich den Einstieg ins Sammeln von handgemachten Messern bildeten: Wolf Borger. Das Big Beaver in Halbintegralbauweise hat mir schlichtweg den Atem geraubt. Aber auch an anderen Ständen habe ich große Augen gemacht: Grösche mit seinen klasse Foldern, Frank Funke, Gunther Löbach, Schanz (seitdem geht mir das olle WSK mit braunem Micarta nicht mehr aus dem Kopf) Zirbes, Rinkes und und und. Der überaus angenehme Plausch mit Herrn Zirbes über Möglichkeiten zur Optimierung des 1.2379 und zu seinen hochfeinen scrimshaw-Arbeiten ist mir besonders im Gedächtnis geblieben. Hätte ihm gern meine Stadtführerqualitäten angepriesen, wenn ich mich nicht um den extra angereisten Besuch hätte kümmern müssen. Am Ende der Rundgänge war ich jedes mal sowas von geföhnt bzw. überfordert, ob der ausgestellten Vielfalt. Wahnsinn. Muss ich mich erst noch dran gewöhnen. Ist wie bei Douglas nach dem Beschnubbern des drölfzigsten Parfüms.... Amüsant war für mich ollen Mitteldeutschen mit einem durchmischten Akzent aus Vogtländisch, Ostthüringisch und Dresdner Sächsisch, dass mich kaum ein Aussteller auf Anhieb verstanden hat, wenn ich mit einer Bemerkung oder Frage aufwartete. Ich muss an meinem Schriftdeutsch arbeiten :D

Ich hoffe, dass es sich auch für die Aussteller gelohnt hat und die teilweise etwas düsteren Gesichter nur der Erschöpfung wegen hinter den Tischen vorlukten. Würde mich freuen, wenn die DMG im nächsten Jahr mit Lust und Freude die nächste Ausstellung angeht. Dann hoffentlich ohne Überschneidung mit Olching, so dass auch Herren wie Gerhard Wieland, Mathias Maresch, David Hölter .... den Weg nach Dresden antreten :super:
 
Zuletzt bearbeitet:

mc.peg

Mitglied
Schön war´s!
So viele interessierte Besucher, so ein tolles Publikum! Es war enorm, welch große Anzahl neugieriger Messerfans und solcher, die es jetzt wohl werden oder geworden sind, nach Dresden gekommen sind.
Wunderbar auch die phantastischen Stücke auf den Tischen der Aussteller und noch wunderbarer, dass viele davon den Besitzer gewechselt haben :greedy_dollars:
Thomas und ich haben erst mal ein paar Tage gebraucht um zu verschnaufen und auch, um zu realisieren, dass das Konzept wirklich aufgegangen ist. Natürlich freuen wir uns riesig. Und die angesprochenen Kritikpunkte: na klar, die Enge ist uns nicht verborgen geblieben (wie denn auch?), aber für die Zukunft ist das kein unlösbares Problem!

Herzlichen Dank nochmals an alle, die das Experiment "Dresden-Show" mit der DMG und mit uns gewagt haben, das gilt sowohl für die Aussteller als auch für die vielen Gäste!

Einen kleinen Rückblick findet Ihr unter dem bereits erwähnten Link zur Messe www.messer-messe-dresden.blogspot.com

Herzliche Grüße
Peggy
 

RS22

Mitglied
Nach über einer Woche des "Verdauens" der ganzen Eindrücke und Erlebnisse an diesem wunderschönen Tag der Messer im Schloss Nickern herzlichen Dank an die Organisatoren, die Teilnehmer und die unglaublich vielen Gäste.

Egal, ob es beim nächsten Mal die Semperoper oder das "komplette" Schloss Nickern wird - ich hoffe auf ein weiteres solches Gedränge und bin mir sicher, dass dann noch mehr Zuspruch seitens der Macher und seitens der Besucher anstehen wird.

Grüsse aus Leipzig und Trebsen, Ronald.
 

Schanz Juergen

Premium Mitglied gewerblich
wenn auch spät - aber besser wie gar nicht :)

ein Dankeschön an Peggy und Team für die erstklassige Organisation - das schreit förmlich nach mehr !!!

was ich sehr gut fand - es waren sehr viele "neue" Messerinteressenten auf der Ausstellung unterwegs. Ich denke die müssen auch erstmal verdauen, was sie da gesehen haben - daher freue ich mich um so mehr auf die nächste Dresdner Ausstellung!