Die kleinen Mokis

WalterH

Mitglied
Moin!

Kurze Gegenüberstellung des Pliant Thuja und des Pliant Micarta. Beides jeweils die kleine Version. Die Perlmutt-Version fehlt mir noch. Kommt evtl irgendwann ...

Inzwischen sollte es ja bekannt sein, dass ich bekennender Moki Fan bin ... ;)

Kein Einhand-Mechanismus, das Gegenteil von taktisch, sehr klein ... wird hier also nicht allzu viele Freunde finden. Ist mir aber egal. :D

Hier habe ich schon mal was über die Thuja Version geschrieben.

Mein damaliger Kommentar:

Ich muss sagen, dass dieses Messer das mit Abstand am besten verarbeitete von allen meinen Klappmessern ist. Meine Spydercos, Benchmades, CRKTs und mein MT kommen da nicht mit. Keinerlei Klingenspiel, nirgends die kleinste Ritze, butterweicher Gang, ein äusserst melodisches "KLANGGGG" bei der Verriegelung (Lockback), absolut makelloses Finish, der Lockback hat sogar innen Spiegelpolitur ... ich bin einfach begeistert!

Und daran hat sich nichts geändert.

Die Daten sind bei beiden gleich:

Gesamtlänge 15 cm
zusammengeklappt 8,5 cm
Klinge mit Fehlschärfe 6,4 cm, ohne 5,8 cm
Klingendicke 2,3 mm
AUS-8

Also schon sehr klein! Das Thuja liegt etwas über 100 Euro, das Micarta etwas darunter. Beide kommen in derselben Cordura-Tasche und sind quer am Gürtel zu tragen.

Die Micarta Version hat nicht diesen außerordentlichen Verarbeitungs-Standard:
- Klinge nicht spiegelpoliert. Trotzdem ein sehr gutes Finish!
- etwas "unmelodischer" beim Öffnen. Will sagen, es macht "Klack" statt "Klanggggg". ;)
- Klinge hat geschlossen etwas Spiel.

Nicht, dass ihr mich falsch versteht: Die Klinge steht geöffnet bombenfest. Nicht das gringste Spiel. Das Spiel in geschlossenem Zustand liegt meiner Meínung nach einfach daran, dass das Messer keine Stahl-Platinen hat, sondern eben nur die Micarta-Backen. Auf den Bildern seht ihr aber, dass da ebenfalls keinerlei Fertigungstoleranzen zu sehen sind. Die Verarbeitung kann mit jedem meiner Messer mithalten! Nur der Tick, den das Thuja voraus hat, ist spürbar.

Washer sind bei beiden keine zu sehen, der Lauf ist aber sehr weich!

Beide sind als Gentleman Folder uneingeschränkt zu empfehlen! Das Thuja hat dabei noch ein Super Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Micarta ist im Vergleich dazu etwas teuer, absolut gesehen aber immer noch günstig. Meiner Meinung nach sollte das etwas einfachere Finish und die einfacheren Materialien einen grösseren Preisnachlass rechtfertigen.

-Walter

moki1.jpg

moki2.jpg

moki4.jpg

moki6.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

darley

Mitglied
mir gefallen diese zwei messer außerordentlich gut!
besonders die thuja version hat eine regelrecht charmante ausstrahlung.

in den jeweiligen magnum/böker katalogen sind die seiten mit den "kleinen japanern" für mich die seiten mit den interessantesten messern.

ich trage selbst einen kleinen lockback folder als edu und habe bis jetzt noch keinen liner oder ähnliches wirklich vermisst.

bernd
 

kdm

Mitglied
Hi Walter,
mit dem kleinen Moki fing meine Messer"Sucht" an und ich kann Deine Begeisterung für diese Messer sehr gut verstehen
 

crashlander

Premium Mitglied
Tolle Messer ! Nachdem ich ja die größere Thuja-Version habe und davon absolut begeistert bin, reizt mich die Micarta-Version schon länger. Nur finde ich leider keine Bezugsquelle dafür.
 

12knife

Mitglied
Hallo Crashlander,
die Mokis gibt's im Böker-Magnum-Katalog, bzw. gab's zumindest noch im Katalog 2001. Da waren insbesondere auch die Micarta-Versionen der Pliants drin. Einen neueren habe ich nicht mehr bei mir herumliegen. Frage doch einfach 'mal bei Böker nach.
12knife
 
L

LinkeBerlin

Gast
Hi Walter,

hast Du auch das Moki "Royal"?

Wenn "Ja", trifft die von Dir geschilderte Verarbeitungsqualität auch auf dieses Messer zu? Es ist wohl das Einzige mit Öffnungshilfe.

Gruss aus Berlin!
 

crashlander

Premium Mitglied
Hallo 12knife,

seit 2002 sind die Micarta-Modelle leider nicht mehr im Magnum-Katalog drin. Es gibt noch nen Händler in München, der sie hat, leider recht teuer.
 

WalterH

Mitglied
Komme leider erst jetzt zum Antworten ...

@kdm: Mich hat Crashlander angefixt. :D Ich hab die Mokis eigentlich nie gross beachtet, bis ich mal seins in der Hand hatte ...

@LinkeBerlin: Nö, sorry. Das speziell kenne ich nicht. Der Verabeitungsstand ist aber allgemein sehr gut.

-Walter
 

White Hunter

Mitglied
Hallo Walter,

die Mokis gefallen mir auch sehr gut, besitze aber keins. Wie ist denn das Moki Duke im Vergleich zu Deinen Moki Pliants? Das sieht auf den Abbildungen etwas kompakter aus.

Schade, daß es die bei Böker nicht mehr gibt. :-(
 

nobbes

Mitglied
Hallo,


ich habe hier ein MOKI (Modellbezeichnung leider unbekannt - vielleicht wisst Ihr mehr?), das traegt auf dem rechten Ricasso die Stempelung "MOKI" und links "8-A" sowie auf dem linken Klingenspiegel "Haller Premier".

Die Griffschalen sind aus Holz (verm. Palisander) mit einer Abalone-Einlage.

Abmessungen:
Gesamtlänge 18,1cm, Klingenlänge 7,8cm, -breite 1,75cm, -stärke 2,6mm. Gewicht 88g.

Womoeglich gibt es ja von Haller noch Vergleichbares?


Gruesse
 

Anhänge

  • IMG_0470.jpg
    IMG_0470.jpg
    143,3 KB · Aufrufe: 112
  • IMG_0474.jpg
    IMG_0474.jpg
    136,1 KB · Aufrufe: 68

porcupine

Super Moderator
Die hat das Haller Stahwarenhaus mal als eigene Linie von Moki machen lassen. Qualität exakt wie Moki. 8-A ist besser als AUS-8-Stahl bekannt.
Es gab davon mehrere Modelle, auch feststehende mit Holz- oder Micartagriffen.