Die Bummelpost

Camig

Mitglied
Was sagt Ihr dazu:

I.- Absender verschickt Paket am 6.12.01 - kommt nicht an - Suchantrag gestellt - Paket wird als verloren deklariert - Streit mit dem Absender über das im vorhinein bezahlte Geld - am 18.01.02 wird das verlorene Paket kommentarlos ausgeliefert.

II.- Absender verschickt Paket am 6.01.02 - kommt nicht an - telefoniert - Absender recherchiert - Paket liegt in irgendeinem Postamt so vor sich hin - wird wieder an Absender zurückgeschickt - der schickt es wieder los - es kommt wieder nicht an - er kriegt es wieder zurück mit dem Vermerk :es sei über eine Woche lang im Postamt nicht abgeholt worden - eine angeblich ausgestellte Benachrichtigungskarte habe ich nie bekommen - das Paket wurde schließlich am 05.02.02 von einem Freund des Absenders persönlich übergeben.

III.- Absender verschickt wichtige Dokumente am 28.01.02 - am 07.02.02 ein wütender Anruf:ich bekäme nie wieder irgendetwas geschickt wenn ich nie meine Pakete abhole - das Paket war zum Absender zurückgegangen weil ( s.o. ) es über eine Woche lang im Postamt lag und nicht abgeholt wurde - Benachrichtigungskarte auch s.o. - ins Auto gesetzt und 1,5 Std lang rumgegurkt und persönlich abgeholt.

IV: Bekannten davon erzählt - ist ihm auch gerade erst kürzlich genau so passiert.

Kommentare von Euch?!
 

Hocker

Mitglied
....auch immer mal wieder Probleme dieser Art mit den "gelben".
Erst neulich den Paketboten zusammengeschissen weil er ohne zu klingeln eine Benachrichtigungskarte eingeworfen hat (hatte mich einigemale vorher beim leeren des Briefkastens gefragt warum ich die Klingel nicht gehört habe...), Pech für ihn ich hatte ihn am Fenster gesehen....
Beschwerde beim Amt, seitdem Ruhe.
Ansonsten, mein Tip, die "gelben" mal links liegen lassen, es gibt Alternativen. Ruhig mal zeigen wer sie bezahlt !!!!:mad: :angry:
 

Tobse

Mitglied
Ist mir auch schon mehrfach passiert, ärgerlicherweise mit Päckchen, die spurlos verschwanden oder (ohne Nachricht an mich) zum Absender zurückgingen. Bei meinem Postamt gab es niemanden, der sich dafür interessierte. Dafür wär mir neulich fast der Kragen geplatzt:
Es es kurz vor neun am Morgen, ich betrete mein Postamt, um ein Päckchen abzuholen. Die Warteschlange ist etwa 20 Mann stark und schrumpft nur langsam, da nicht alle Schalter besetzt sind. So stelle ich mich also an und denke nichts Böses, als ich plötzlich von einer Frau von der Seite angesprochen werde:'Wußten sie schon, daß die Post jetzt mit einem Stromanbieter zusammenarbeitet ?' Wußte ich nicht, interessiert mich auch nicht, ich will nur mein Päckchen und anschließend meinen Morgenespresso, also knurre ich ein Nein.'Haben Sie denn vor, demnächst den Stromanbieter zu wechseln ?' 'Ganz sicher nicht!' Spätestens jetzt glaubte ich, meine Gereiztheit eindeutig klar gemacht zu haben, aber weit gefehlt: 'Das ist aber schade, weil wir jetzt doch so ein gutes Angebot haben...' Ich schaue der Frau extrem wütend ins Gesicht, und endlich geht sie zu ihrem nächsten Opfer. Das entpuppt sich als Sozialpädagogin und äußert sofort Verständnis für die Schwierigkeiten, mit Kunden ins Gespräch zu kommen 'Ja, das ist nicht leicht, aber wo unser Angebot doch so gut ist...'
Zwanzig Minuten später habe ich mein Päckchen, und erst der Duft von frisch gemahlenem Kaffee kann mich wieder beruhigen. Das Werbekonzept ist einfach genial: entferne einen qualifizierten
Schalterbeamten, um eine Schlange zu erzeugen, und ersetze ihn durch Menschen, die die Wartenden mit Werbebotschaften nötigen.
Manchmal wünsche ich mir die alte Postbehörde zurück, die noch nicht 'Worldnet' hieß und
nicht Millionen für Werbung mit großnasigen Moderatoren ausgab.

Munter bleiben,
Tobse !
 

HankEr

Super Moderator
Ich kann nicht klagen. Mir bringt die Post Pakete sogar immer da hin wo ich gerade bin. Bin ich daheim bekomme ich es dort, bin ich es nicht bekomme ich es in der Arbeit.
 

Rolf

Mitglied
Also bei uns in Frechen Nähe Köln, läuft alles wie geschmiert. Ich hatte noch nie das geringste Problem. Es ist sogar schon vorgekommen wenn ich im Garten war das der Postbote ums Haus herum in den Garten kam weil vorne keiner öffnete und das nicht weil ich Ihn besonders gut kennen würde.
Hoffentlich bleibt`s so.
Rolf
 

dcjs

Mitglied
ho,
ich hatte eigentlich auch noch nie ein problem mit den gelben, immer alles fix angekommen.
nur manchmal stellt der postbote pakete, die nicht bezahlt werden müssen, auf die mülltonne, und die ist sieben schritt von der strasse entfernt, und kein zaun dazwischen :angry:
bis gezz aber noch nie was weggekommen.
 

bladeshop

Mitglied
Ich hab eigentlich so gut wie nie Ärger mit den Gelben :) bis auf Kleinigkeiten wie knapp 50 Mark Kosten für eine Nachnahme ins Ausland, da fällt mir nichts zu ein :confused:
Ansonsten ist mir mein DPD-Fahrer viel mehr verhasst, ich denke es liegt nicht unbedingt am Unternehmen sondern an den Menschen die gerade da arbeiten.

PS: mit meiner Lieblingspostangestellten hab ich so lange rumgeschäkert bis Sie einfach mal ins Geschäft kam, nach langen Gestaune konnte Sie dann sogar was gebrauchen :super: und jetzt wird bei jeder Gelegenheit Mundpropaganda betrieben
 

Schütze BUM

Mitglied
Bei mir hat es eigentlich auch immer gut geklappt mit der Post. Ich verschicke grundsätzlich als Paket, somit ist es bis € 510,- versichert und wenn es dann trotzdem weg sein sollte, was mir bis jetzt noch nicht passiert ist, so gibt es wegen des Geldes keine Tränen.
 
je mehr man mit der post verschickt, desto abenteuerlicher werden die geschichten... aber das würde hier ganze bücher füllen!:D zum glück sind das aber nur (ärgerliche) ausnahmen. im großen und ganzen macht die post ihre arbeit schon gut.
 
Ich hab bisher eigentlich auch immer nur gute Erfahrungen mit Post und anderen gemacht. In den seltenen Fällen an denen ich mir mal was nach Hause schicken lasse kommt es mir so vor als ob die wüssten das ich eh nur am WE daheim bin und von daher kommens auch nur am WE. (Yellow Big Brother is watching...?:ack: )In der Firma geht gar nix schief weil da quasi ein "familiäres" Verhältnis zwischen unserem Warenannahmeleiter und den Paketzustellern besteht.
Das Einzige wo ich mich wirklich beschweren muss ist das ich mal ein Nachnahmepaket von ner Nachbarin überreicht bekommen habe weil ich nicht da war als der Paketmann kam und das ich da bis heute nichts für bezahlen musste... Frechheit...:fack:
 

Slick

Mitglied
Jo,das kennt man, parkete zurückgeschickt obwohl nie eine Benachrichtingungskarte da war, oder Karte auf falschen Namen ausgestellt( Parket für meine Freundin , die Karte auf meinem Namen)
oder ein einfacher Brief aus der Nachbarstadt am 29.11. aufgegeben(Poststempel) am 6.12. angekommen, 7 Tage für 12 km, wow! :eek:

post eben :mad: :angry:
 

freagle

Mitglied
Das mit den Paketen die ohne Benachrichtigung zurückgeschickt werden, kenne ich auch.Verloren ist mir bis jetzt aber zum Glück noch nichts gegangen.