[Deutschland] Legalisierte Messer

--gsus--

Mitglied
Mich würd mal interessieren wie einige von euch ihre Messer lagalisiert haben (eurer Meinung nach). Damit meine ich Öffnunglöcher verschlossen, Pins entfernt oder Klingen gekürzt.

Welche Messer eignen sich besonders gut dazu ( z.B. durch einfaches heraus drehen der Öffnungshilfe usw.)?
Welche Materialien oder Techniken habt ihr verwendet?

Bilder sind erwünscht sowie eine kurze Erläuterung. Aber bitte keine Diskussionen über das Waffengesetz!



Hoffe es gibt noch keinen derartigen Thread. Habe zumindest keinen gefunden...
 
G

gast

Gast
AW: Legalisierte Messer

Darüber habe ich mir auch schon Gedanken gemacht, siehe Thread:
http://www.messerforum.net/showthread.php?t=94826

Habe es nicht übers Herz gebracht und werde es auch nicht bei anderen, die ich habe, tun.
Wähle daher das Messer das für die Situation geeignet ist.
Was ich toll finde, z.b. von Pohl die Alpha und/oder die Bravo Serie,
wo man den Klingenheber dran oder einfach weglassen kann.
Ich schwanke oft zwischen "Braver Bürger" oder "Sch.... drauf"
Wie Praktisch so ein Einhandmesser ist, müssen wir nicht erwähnen.

Gruß Eichhörnchen
 

LAWE

Mitglied
AW: Legalisierte Messer

Das "Spyderco Tenacious"
Ein Arbeitskollege hat mir die zwei Hülsen bearbeitet, daß sie,in etwa, wie ein "Druckknopf" funktionieren.
Da die Klinge eine "Schräge" aufweist mußte ich noch etwas mit Schmirgelpapier nacharbeiten.
Die zwei Hülsen wollten aber nicht sicher zusammenhalten, also füllte ich das was noch an Zwischenräumen da war, ganz professionell, mit Sekundenkleber und einer "Zweikomponentenknetmasse" aus dem Modellbeubereich ("Green Stuff")..........Bis jetzt hält es.
OK....mit ein ganz klein bisschen guten Willen läß sich die Sache noch mit einer Hand öffnen.
Der Wille meinerseits, die Sache "legal" zu machen, war da.
.

.

.
Da sieht man noch etwas den "Green Stuff"

.
 

Lelulo

Mitglied
AW: Legalisierte Messer

Das "Spyderco Tenacious"
Ein Arbeitskollege hat mir die zwei Hülsen bearbeitet, daß sie,in etwa, wie ein "Druckknopf" funktionieren. (...)

DAS finde ich ja echt eine gelungene Umsetzung. Ich habe bislang nur von meinem Cold Steel Pocket Bushman die Pins abgeschraubt, aber das kann ich mir vorstellen für meine Spydercos aufzugreifen.

Klasse
 

Tomtaylor

Mitglied
Hallo,

ich habe auch schon Messer "eingedeutscht".

Ich habe mir nachleuchtende Pigmente besorgt und die dann in Uhu Endfest angerührt und in die Löcher gefüllt. Um nicht das ganze Messer mit dem Zeug zu versauen habe ich die Rückseit des Lochs mit Tesafilm geschlossen und auf der anderen Seite eine Maske gemacht. Nach ca. 10 h aushärten kann man nach abziehen des Tesafilms die überstehenden Kanten der Maske ganz einfach mit einem Messer abschnitzen. Man kann natürlich auch andere Pigmente nehmen bzw. auch mit transparent versuchen.
Hier ein Bild der fertigen Messer:

knife_holes.JPG


Besten Gruß

Tom
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

--gsus--

Mitglied
Auch mal was von mir. Leider sehr schlechte Bilder...

Habe in das Crossbill ein zurecht gefeiltes Stück Aluminium gepresst.

Das Klingenloch vom Hawkbill habe ich mit einem 2 Komponenten Epoxidharzkleber geschlossen. Für mich die beste Methode...

Geht bei beiden Messern natürlich sauberer, aber war das erste mal :hmpf:
 

Anhänge

  • CIMG4453.jpg
    CIMG4453.jpg
    31,2 KB · Aufrufe: 213
  • CIMG4455.jpg
    CIMG4455.jpg
    29,3 KB · Aufrufe: 213
  • CIMG4454.jpg
    CIMG4454.jpg
    31,3 KB · Aufrufe: 216

drupal

Mitglied
So, ich moechte auch was zu diesem Thread beitragen! Bei mir wurde ein Sanrenmu 710 (Poor mans Sebenza) 42a tauglich gemacht, indem ich den Daumenpin entfernt (laesst sich sehr einfach abschrauben) und mit einer zurechtgefeilten Aluminiumniete gefuellt habe.

hkwtF.jpg


Hier das Messer im Urzustand:

eVlgL.jpg


und zwei weitere Aufnahmen:

TTD2g.jpg


WmjeS.jpg