der Messerbörse zweiter Tag

Leonardo75

Mitglied
Hallo Leute!

Hier nun ein kleiner Bericht von der Solinger Messerbörse am zweiten Tag :

Die Stände werden wohl die gleichen gewesen sein, wie am Samstag, leider haben einige Aussteller abgesagt, oder sind einfach nicht erschienen. Herr Bothe meinte, dass die Messerbörse so in Solingen wohl nicht mehr stattfinden wird, die Kokurrenz stänkert wohl zu sehr rum (Klingenmuseum, Messerhersteller).
Herr Pohl von Böker war nicht mehr auf der Messe anzutreffen, gestern wurde er wohl dauerhaft vertrieben ;-) .
Dirk Linnemeyer mit seinen Bussemessern war da und hat mächtig Eindruck geschunden, vor allen Dingen mit dem Schärfprügel.
Es wurde haufenweise Material zum Messermachen angeboten (im Gegensatz zur Messermachermesse). Für die Neuanfänger in punkto Messermachen unter uns war dies ein El Dorado!
Günther Böhlke hat ein paar Bekannten (Herbert, Markus Balbach, zwei mir nicht näher bekannten netten Messermachern und mir) seine beeindruckende Messerkollektion vorgeführt. Was wir da nicht alles befingern durften ging auf keine Kuhhaut. Da habe ich doch verschämt meinen gefeilten Klingenrohling wieder im Rucksack verschwinden lassen ;-) .

Abschließendes Fazit :

Die Messerbörse hat sich für mich gelohnt und zwar gerade deswegen, weil das Thema Messermachen kein Randthema war. Für reine Messerenthusiasten, die mit Selbermachen nichts am Hut haben, muss die Messe enttäuschend gewesen sein, viel zu wenig Aussteller und bei nicht ermäßigtem Eintritt viel zu teuer.

Für mich gab es schöne Schleifutensilien zu entdecken, vor allen Dingen die Demonstration der belgischen Brocken war aufschlussreich. Mal schauen, wie sich das neue "Testopfer" bewähren wird.
Die handgefertigten Messer waren beeindruckend, ein Ungar verkaufte zu unschlagbaren Preisen (ab 170 DM) selbstgemachte 440C Messer (mit einem balligen Anschliff) in vernünftiger Qualität.

Bevor ich es vergesse, ein Anmerkung an Ray :
ein dänischer Messermachermaterialhändler und Messermacher (er bietet auch Lehrgänge an, vielleicht für die Norddeutschen interessant, für die Borger zu weit weg ist) namens Jorgen Hanghoi (die "o"'s mit einem Strich durch) bat um einen Linktausch mit dem Messerforum. Ich gebe Dir mal seine Internetadresse. Allerdings ist die Homepage wohl in Dänisch. Ein kleiner Katalog wurde uns allerdings schon in deutsch ausgehändigt.

So, das war also der Messerbörsensonntag,
es grüßt Euch der Leo.

P.s.: Tragt doch bitte bei der nächsten Messe ein wenig mehr die Namensschilder, der persönliche Kontakt der Forumsmitglieder ist wirklich eine lustige Sache.
 
Zuletzt bearbeitet:

herbert

MF Ehrenmitglied
Ja, so wie Leonardo das beschrieben hat, so habe ich das auch empfunden. Der ungarische Messermacher wurde neulich auch hier behandelt, nämlich Pulli
Und in der Tat gab es gerade für Messeranfänger, also Anfänger im Messerbauen, viel zu sehen und zu kaufen. Dadurch dass der Publikumsandrang (Schade für die Aussteller) so gering war, hatte man natürlich keinen Stress beim Schauen.
Der dänische Messerhersteller hat mich durch seine Freundlichkeit beeindruckt, und er hat Leonardo auch einen Diamantschleifstein eingehend testen lassen.
Er hatte eine kleine Axt da liegen, meine Herren war die vielleicht gut ausgwogen. Ist in seinem Internetshop zu sehen. Und der gute Mann hat ein Konto in Hamburg, was Zahlungsverkehr für Deutsche natürlich erheblich vereinfacht.

Und die Sache mit den belgischen Brocken, die haben alle möglichen Größen, und die Leute gaben bereitwilligst Tips und Hinweise.

Die Sache mit den Forumsschildern ist wirklich eine feine Sache, und man sollte sie wirklich tragen. OK, Leute wie Günter erkennt man, da er sein Foto als Avatar hat. Und er hat uns gleich auch mit Markus Balbach bekanntgemacht. Eigentlich wollten die weg, haben sich aber noch für Leonardo und für mich Zeit genommen, wir haben deren Messer angesehen, und selbst für unsere "Erstgefeilten" noch einige wertvolle Tips bekommen. Tja, für Leonardo etwas zu spät, er ist fast fertig, aber ich als handwerklich unbegabter bin noch lange nicht so weit, und für mich kommen die noch zum Tragen.

Also, ich war ca. 3 Stunden da, und wäre gern noch was geblieben. Aber ich hatte noch Verpflichtungen. Und die Treffen der Forumianer am Rande solcher Veranstaltungen sind wirklich prima. Das sollte man fördern. Das Tragen der Schilder würde vieles vereinfachen.