Der blaue Klaus (cold rust bluing)

tueri

Mitglied
Hallo,

"Der blaue Klaus" ist ja vielleicht manchem noch ein Begriff.
Wie dem auch sei hier mal ein Ganzstahlmesser das ich nach der "cold rust bluing" Methode gebläut habe.
"Cold rust bluing" ist ein lustiges Verfahren, bei dem man den vor Rost zu schützenden Gegenstand erstmal verrosten lässt,
um ihn letztendlich rostbeständiger zu machen.
Der Rost wird durch kochen in destilliertem Wasser in Magnetit (das recht betändig ist) umgewandelt.
Die ganze Prozedur (rosten/kochen) wiederholt man mehrere Male, bis man mit dem Ergebnis zufrieden ist.
Besonders gleichmäßig ist mir das hier nicht gelungen, aber für das erste Mal bin ich ganz zufrieden damit.
Das reizvolle an der Methode ist: sollte das Messer doch mal Rostflecken bekommen, kocht man es für 10 min Wasser
und hat die "Beschichtung" repariert.
Ich werde auf jeden Fall weitere Versuche mit der Methode unternehmen.
Das Messer besteht aus 100Cr6, ist 186mm lang, davon sind 86mm (noch nicht) scharf.

bk-1.jpg


bk-2.jpg


bk-3.jpg


bk-4.jpg


bk-5.jpg


bk-6.jpg


Viele Grüße,
Holger
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G

gast

Gast
AW: Der blaue Klaus

Wie cool. Hab noch nicht von dieser Methode gehört. Aber ich finds genial. Wie ein bekannter Messermacher doch sagte:
"knives don't rust. cars rust. knives self camouflage."
 

tueri

Mitglied
AW: Der blaue Klaus

Hallo,

Magnetit ist Fe3O4 und ist tatsächlich ein Eisenoxid das magnetisch ist.
Das Messer ist aber so oder so magnetisch, schließlich besteht es aus Stahl...
Rost ist eine Mischung aus verschiedenen Eisenoxiden (FeO, Fe2O3) in der Wasser eingelagert ist....

Grüße,
Holger
 
Zuletzt bearbeitet:

kev

Mitglied
AW: Der blaue Klaus

schickes Messer und geile Methode :super:

kannst du vielleicht noch mehr zu dem Thema schreiben oder links anbieten? finde ich echt interessant :hmpf:
 

corax

Mitglied
AW: Der blaue Klaus

Hi,
sehr schönes Messer und eine sehr interessante Methode, die Du da beschreibst.
Hast Du eigentlich die vielen kleinen Löcher in den Griff bebohrt? Ich glaube dabei würde ich bekloppt werden:irre:

Gruß
corax
 

tueri

Mitglied
AW: Der blaue Klaus

@kev: einfach mal nach "cold rust bluing" googeln, da findet man jede Menge Infos...
@corax: ja die ganzen "Dellen" sind angebohrt. Ich dachte "das ist doch schnell gemacht", musste mich dann aber doch ein bischen zusammenreißen...
Auf jeden Fall ist der Griff so ein bisschen griffiger und sieht nicht so langweilig aus...

Gruß,
Holger
 
G

gast

Gast
AW: Der blaue Klaus

Wie CORAX schon sagte: RESPEKT
Habe schon einige Messer die hier vorgestellt wurden bewundert,
aber das gefällt wirklich besonders. TOLL gemacht.:super:

Gruß Eichhörnchen
 

luftauge

Mitglied
AW: Der blaue Klaus

Ist mir gestern doch noch durch die Lappen gegangen...
Ist das jetzt doch schon fertig ? Im chat klang das vorgestern so, als ob das noch einige Tage "bis fertig" brauchen würde, nach einer länger andauernden "Rost-Kur" :glgl:

Gruß Andreas
 

tueri

Mitglied
AW: Der blaue Klaus

Hi,

ja das ist jetzt erst mal fertig. Das Messer hat 5 Rost/Kochdurchgänge hinter sich.
Ist jetzt nicht super gleichmäßig geworden, geht aber jetzt erst mal in Erprobung, wie dauerhaft die Schutzschicht ist...
Hier noch ein Bild von einer Rostphase:

rb.jpg


Grüße,
Holger
 

natto

Mitglied
AW: Der blaue Klaus

Wo ist die schöne türkise Farbe aus den Löchern geblieben? Lags bei den ersten Bildern am Licht? Kommt die Farbe erst mit dem nächsten Rost zurück?

Gruß, Holger
 

tueri

Mitglied
Hallo,

In den Löchern hatten sich vermehrt schwarze Oxide angesammelt.
Lose Bestandteile werden aber nach dem Kochen abgebürstet.
Hier kam am Ende eine gräuliche Färbung heraus.
Theoretisch sind schwarzblaue Färbungen möglich.
Aber ich habe die Methode ja zum ersten mal angewendet.
Ich werde weiter experimentieren...

Grüße,
Holger
 
Zuletzt bearbeitet:

natto

Mitglied
Ich habe gerade ein verrostetes Herder gekocht. Die Klinge war grob überschliffen, um feststellen zu können, ob die verbliebene Substanz für die Verwendung als Messer reicht. Leider war dem nicht so.

Im Bereich der Klinge sind tatsächlich metallisch blaue Färbungen in der Nähe blanker Stellen zu erkennen. Vermutlich fand die Reaktion zwischen dem blanken Metall und dem Rost statt. Einige blaue Stellen sind erhaben, als hätte sich das Blau auf kleinen Roststellen gebildet.

Wann sich das erste Blau zeigte, kann ich mangels Sonne nicht genau sagen. Die Kochzeit war 2h. Verwendet wurde abgekochtes Leitungswasser in einem Edelstahltopf.

Das ist bläuen ohne Chemie, eine schöne Idee.

Gruß, Holger