Daumenriffelung anfertigen / nachträglich anbringen

Floppi

Mitglied
Riffelung für Daumenauflage - wie geht's?

Hi,

ich bin gerade bei einem neuen Selbstbau bei und stelle mir die Frage: Wie kann ich ein Riffelung für die Daumenauflage am Besten herstellen?

Ich muss dazu sagen, daß mir als Arbeitsmittel nur Metallsägen, Feilen und evtl. Minitrennscheiben ala Dremel zur Verfügung stehen.
Was soll ich davon nun nehmen? (Oder vielleicht doch 'n ganz anderes Werkzeug?)

Zweite Frage: Wann mach die Rillen rein? Vor'm oder nach dem Härten? (Ist mit Verziehen beim Härten zu rechnen?)
 

freagle

Mitglied
Hallo Floppi,

also wenn du passende Feilen hast, dann reicht das völlig aus. Ich nehm dazu Nadelfeile- flach oder-dreikannt. Du kannst mit Augenmaß feilen, und immer eine Feilendicke zwischen jeder Einkerbung platz lassen. Oder du spannst das Messer so im Schraubstock ein, dass es nur etwa 3-4mm raussteht, dahinter bringst du mit zwei Schraubzwingen ein Stahlmetermaß am Schraubstock an und du kannst genau nach Maß feilen. Den Drehmel würd ich lieber im Schrank lassen, den genau zu führen stell ich mir recht schwierig vor.
Die Daumenauflage würd ich vor dem Härten anbringen, sonnst gehts nur noch mit einer Diamantfeile, ob sich das Messer dadurch verziehen kann, keine Ahnung, da können dir erfahrenere Leute besser weiterhhelfen.

Grüße freagle

[ 01-07-2001: Nachricht editiert von: freagle ]
 

Anhänge

  • 93.jpg
    93.jpg
    46,9 KB · Aufrufe: 6
  • 95.jpg
    95.jpg
    53,9 KB · Aufrufe: 7
  • 96.jpg
    96.jpg
    52,8 KB · Aufrufe: 6
  • 97.jpg
    97.jpg
    48,5 KB · Aufrufe: 8
  • 98.jpg
    98.jpg
    45,4 KB · Aufrufe: 9
  • 100.jpg
    100.jpg
    61,4 KB · Aufrufe: 12
  • 101.jpg
    101.jpg
    46,1 KB · Aufrufe: 11
  • 102.jpg
    102.jpg
    42,3 KB · Aufrufe: 10
  • 103.jpg
    103.jpg
    49,2 KB · Aufrufe: 6
  • 104.jpg
    104.jpg
    50,7 KB · Aufrufe: 6
  • 105.jpg
    105.jpg
    34,4 KB · Aufrufe: 7
  • 106.jpg
    106.jpg
    31,8 KB · Aufrufe: 6

Guenter

MF Ehrenmitglied
Hallo Floppi,
zum starten, wie Freagle vorschlägt, mit Dreikantfeile und Stahlmaß. Dann solltest Du die Einkerbungen aber besser mit einer Rundfeile ausfeilen, bis halbrunde Einkerbungen entstehen. Dadurch vermeidest Du, daß beim Härten Spannungsrisse entstehen können (nicht müssen). Ein Verzug ist eigentlich nicht zu erwarten, da die Symmetrie nicht gestört wird.
 

Wolfgang Dell

Mitglied
Nimm einfach eine Kannelierfeile (oder auch Ceckering File) von Dick!
Diese gibt es in drei Größen, kostet etwa DM 70.- das Stück (göbste 1mm Abstand von Spitze zu Spitze, feinste 0,5mm und 0,85mm).
Das Ergebnis ist dann perfekt.
Gruß Wolfgang
 

Armin II

Mitglied
Oder nimm dazu eine Gewindefeile, die feilt Kerben im Abstand von entweder 0,8; 1; 1,25; 1,5; 1,75; 2; 2,5 oder 3mm (alles auf einer Feile) und kostet etwa gleichviel wie die erwähnte Kannelierfeile. Gibts bei www.hahn-kolb.de
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
So sieht es dann aus, wenn man eine Kannelierfeile nimmt.
2xdamast.jpg
daumen.jpg

Die Messer sind gerade fertig geworden (auf Bestellung). Wie man deutlich sieht, geht es auch mit einer Kannelierfeile nicht von selbst, sondern verlangt etwas Übung (ich werde mich bessern <IMG SRC="smilies/cwm36.gif" border="0">
 

Anhänge

  • DR-650.jpg
    DR-650.jpg
    102,7 KB · Aufrufe: 14

Wolfgang Dell

Mitglied
Ja Günther, jetzt kann ich dir auch mal einen tipp geben:

- ich mach blos quer zur klinge linien!

-der winkel bei dir stimmt nicht, das muß rauten geben! Ca. je 45 grad. Bei Colt pistolen hab ich das schon oft gemacht, am Messer mag ich diese art nicht so sehr.

Heute kamen gerade mal 3 feiel von Dick bei mir an. Die mit Abstand 0,8mm ist toll!
Bis dann tschau
Wolfgang
 

Anhänge

  • 133.jpg
    133.jpg
    66,3 KB · Aufrufe: 9
  • 134.jpg
    134.jpg
    61,3 KB · Aufrufe: 7
  • 135.jpg
    135.jpg
    56,5 KB · Aufrufe: 9
  • 616.jpg
    616.jpg
    73,7 KB · Aufrufe: 10
  • 618.jpg
    618.jpg
    62,2 KB · Aufrufe: 11
  • 619.jpg
    619.jpg
    35,6 KB · Aufrufe: 11
  • 667.jpg
    667.jpg
    52 KB · Aufrufe: 9
  • 668.jpg
    668.jpg
    60,1 KB · Aufrufe: 8
  • 669.jpg
    669.jpg
    55,3 KB · Aufrufe: 10
  • 670.jpg
    670.jpg
    66,7 KB · Aufrufe: 9
  • 671.jpg
    671.jpg
    47,3 KB · Aufrufe: 10
  • 672.jpg
    672.jpg
    62,9 KB · Aufrufe: 8
  • 968.jpg
    968.jpg
    64,2 KB · Aufrufe: 5
  • 969.jpg
    969.jpg
    57,5 KB · Aufrufe: 8

Guenter

MF Ehrenmitglied
Hi Wolfgang, der Winkel stimmt schon, es sind von jeder Seite 45°, d.h. es wird ein Schnittwinkel von 90 °, bei dem sich nur Pyramiden ergeben können. Rauten erhält man, wenn man noch spitzere Winkel längs zur Klinge verwendet. Außerdem sind sie nicht so tief eingeschnitten, daß sich Spitzen ergeben, die später den Daumen abraspeln könnten <IMG SRC="smilies/cwm52.gif" border="0">
Einfacher und sauberer wird es, wenn man nur die Feilenbreite verwendet. Die Schwierigkeit ist, wenn man breiter wird. Dann werden die Rillen, die als Führung dienen, leicht ausgeweitet.
 

sbulazel

Mitglied
"Kannelieren"

Hallo Leute,
ich habe gerade eure Beträge gelesen - ich möchte einen Griff aus Holz kannelieren, geht das auch mit diesen Feilen, oder gibt's da eine bessere Möglichkeit? Wir geht man denn überhaupt beim kannelieren vor?

Danke & Grüße, Sascha
 

Armin II

Mitglied
Hat schon mal jemand sowas mit ner Gewindefeile versucht, fällt mir gerade so spontan ein dass das auch gehen könnte
 

sbulazel

Mitglied
Noch nicht probiert

Hallo,
ich habe das noch nie ausprobiert und würde gern grundsätzlich wissen, wie so etwas geht. Fängt man einfach an und setzt dann immer wieder in den schon vorhandenen Rillen an (quasi als "Führung")?

Sascha
 

freagle

Mitglied
Hallo Sascha

ich arbeite öfters mit Kannelierfeilen, hauptsächlich mach ich damit die Riffelung für die Daumenauflagen bei meinen Foldern. Auf Probestücken hab ich auch schon Fischhaut gefeilt.

Die Feilen die ich habe sind 13mm breit also schmäler als die Daumenauflagen. Ich setz praktisch am Anfang der Rampe an, feile ein paar Züge aber nur so tief um beim Versetzen wieder eine Führung zu haben. Ich arbeite also die ganze Rampe vor, erst dann feil ich gleichmäßig tiefer bis zum gewünschten Ergebnis, meist nicht ganz tief dann haben die Riffelungen noch kleine Flächen oben.

Bei einer Fischaut z.B. auf einem Messerrücken mach ich das genau so nur muss man halt im Winkel von 45 Grad feilen.

Bei Fischhäuten auf Gewehrschäften oder Pistolengriffen, da gehen ja die Riffelungen nicht ganz durch, ich stell mir da schwer vor mit der Feile saubere Anfänge und Abschlüsse zu feilen. Ich glaub da kommen andere Techniken zu Einsatz.

Ein Büchsenmacher kann dir da sicher mehr Auskunft geben, Wolfgang Dell sicher auch, er hat oder arbeitet auch an Waffen. Ich weis zumindest dass eine großflächige Fischaut an Gewehrschäften (Messergriffen) die ja keine ebene Fläche haben, sicher nicht einfach zu schneiden ist.

Schau doch mal bei Triebel Guntools, die haben glaub ich spezielle Werkzeuge für Fischhäute an Gewehrschäften.

freagle
 
Zuletzt bearbeitet:

Guenter

MF Ehrenmitglied
Grundsätzlich gehen diese Feilen natürlich auch für Holz, aber die Riffelung ist für Holz eigentlich zu fein. Für Holz gibt es die sog. Fischhautfeilen oder -raspeln, die sind gröber und das Muster bricht nicht so schnell aus. Diese Feilen haben auch nur bis zu 3 Reihen Zähne. Eine 1-reihige für den Rand, die anderen für die Fläche. Und richtig, mindestens eine Reihe ist dann immer für die Führung.
 

sbulazel

Mitglied
Danke

Hallo Leute,
danke für die Infos! Ich habe mir auch schon Gedanken über einen Eigenbau gemacht - ich stelle mir drei parallele (evtl. alte, benutzte) kurze Sägeblätter für eine Bügelsäge vor, evtl. geht's ja damit auch. Ich werde es mal probieren - 70 "Schlappen" sind schon ne ganze Stange Geld für eine Feile...

Grüße, Sascha
 
R

Rio

Gast
Daumenriffelung nachträglich anbringen

Wie bringt man mit den einfachsten mitteln nachträglich eine Daumenriffelung an ein Serienmesser(also Klinge schon gehärtet der Stahl ist übrigens S60v)

Ich bin in handwerklichen Bereich ein absoluter newbie und habe auch nicht viel Werkzeug zu verfügung. :(

Mit ner Feile wirds wohl nicht klappen oder welche Härte haben,denn handelsübliche Feilen,wenn die höher ist als 58HRC dann wirds klappen.

Ach ja,wie kriege ich am besten eine ziemlich gliechmäßige Riffelung hin(entsprechende Techniken etc.)Die Riffelung soll so wie bei dem Med-U.D.T werden also runde Kerben.

Danke für Tips schon mal im voraus:super:
 

kababear

Mitglied
hi rio :D
alsoo..normale feilen greifen bei deiner klinge garantiert nichtmehr..
die einzige option wären diamantfeilen. allerdings solltest du dir vor dem anfang genau aufmalen, wo du die kerben setzen willst und dir falls möglich einen anschlag bauen um die rechten winkel einhalten zu können..
gute diamantfeilen bekommst du z.b. von pferd. zwar sind diamantfeilen nicht gerade die billigsten werkzeuge, allerdings solltest du überlegen, welche form du anschaffst (mein tipp: 90 bzw 60° zum vorfeilen, rund zum ausformen, halbrund für deine recurvemesser :D) (hier ist eine runde: http://212.102.236.140/scripts/catw...0.1&TITLE2=4609.1.0.1&TITLE3=&OKEY=4614.1.0.1)
 
R

Rio

Gast
Was kostet denn so eine Feile?Gibts die in einem normalen Baumarkt zu kaufen
Ich glaub ich mach lieber keine runden Kerben,so dreieckige wären doch eigentlich leichter.Muss die runde Feile nicht ziemlich dünn sein um so kleine Kerben zu machen und ich bräuchte ja mehr als nur eine von denen ja ja das geht wieder ins Geld:(

Welche und wie viele von den Feilen bräucht ich denn für so ca.1mm (runde)Kerben.

Hmmm...feine eckige Kerben geben ja eigentlich einen besseren Grip und wären leichter zu machen.Dafür braücht eine eckige Feile,reicht da eine?

Welche Körnung müsste ich mir holen grob-mittel-fein?

Bei der Messerbau Anleitung im MM wurde dieser Schritt weggelassen:mad:
 
Zuletzt bearbeitet:

luftauge

Mitglied
Hieb, bzw. Körnung, bzw. Feinheit ist bei Diamantfeilen normalerweise immer gleich, es sei denn man nimmt billige von Conrad-electronic, die sind minimal gröber.
Im Baumarkt findet man sie eher selten,
gibt es meist nur im 5er Set, kosten zwischen 15 und 25€ im Fachgeschäft, bei Conrad-electronic im 12er Satz für ca. 10€

Gruß Andreas
 
R

Rio

Gast
Wie halte ich während dem schleifen am einfachsten den 90° Winkel ein sodass die Riffelungen immer rechtwinklig zur Klinge steht(nicht das die Riffelungen krum und schief sind)