Das Feldmesser von Glock

smaragd

Mitglied
Mich würde Eure Meinung, bzw Eure Erfahrungen (aus erster Hand) interessieren.
Ich finde es (für den Preis) nicht so schlecht. Natürlich sind die Einsatzmöglichkeiten begrenzt, richtig verwendet war es mir ein teurer Begleiter.
Ich ziehe die Version ohne Sägerücken vor.

alles im grünen bereich

smaragd

PS: ich freue mich auf eine angeregte Diskussion.
 

fria

Mitglied
habe leider einige negative erfahrungen mit dem glock feldmesser beim bundesheer gemacht.
erstens rostet es exrem leicht, ist nicht besonders schnitthaltig, die form ist mäßig brauchbar, die brünierung hält nicht, die klinge geht nur wenige cm in den griff.
ich habe bei zugegebenermaßen nicht immer richtiger verwendung einige messer abbrechen gesehen.
gut ist der preis, der fingerschutz und die scheide.
alter spruch beim bundesheer:woran stirbt einer,der mit dem feldmesser verletzt wurde?
an einer blutvergiftung!
cwm12.gif
 

bert

Mitglied
Hallo Smaragd,
das Glock Feldmesser begleitete mich schon vor 10 Jahren bei unzähligen Survivaltouren.
Ich bevorzuge dieses Messer im harten Einsatz . Für was willst Du das Messer nutzten?
Ich wählte dieses Messer aus folgendem Grund.
....es ist super billig.
....es lässt sich als Bajonett verwenden.
....es ist robust.
....und werfe es später weg.
Ich hatte nie damit Probleme das Griff und Klinge auseinander fällt.
Die Klinge habe ich aber immer umgeschliffen.
(kleiner Schleifwinkel)
Das Messer wurde bei mir immer Zweckentfremdet. (Blechschneiden, als Meißel,
Brechstange, was auch immer)
Gebrochen sind mir einige.
Ich werde für diesen Einsatz immer noch auf das Glock zurückgreifen.
Es ist für mich aber ein absolutes Verschleiß Produkt. Da besticht einfach der Preis.
Für einen andern Einsatz würde ich es nicht empfehlen.
Gruß.
bert.
 

smaragd

Mitglied
Danke Bert!
Hab schon eines und bin sehr zufrieden damit.
Auch ich habe eigentlich überwiegend positive Eindrücke.
Auch wenn ich schon welche rosten gesehen habe, habe ich mit meinem keine Probleme damit.
Mehr zufällig als absichtlich habe ich das Messer einer Rostschutzbehandlung unterzogen.
Ich habe es bis zu einem (eher geringem) Grad anrosten lassen und habe es danach mit Ballistol gereinigt. Das gibt einen Schutz gegen Rost der super ist. Es ist eine Art "ROST"-Rostschutz, die die Bildung von neuen Rost sehr erschwert.

Eigentlich habe ich gedacht, das das Feldmesser mehr unter Druck kommt, aber es dürfte doch nicht so schlecht sein wie sein Ruf.

Für den Preis.

Hallo Fria: das mit der Blutvergiftung ist gut
smile.gif
(kannte ich aber schon)allerdings kann es schon austeilen.

alles im grünen bereich
smaragd
 

shindendojo

Mitglied
hallo herbert,
das glock in desert khaki suche ich schon lange.
Wer weiß, wo ich eins kriegen kann?
Dirk

------------------
Info über Survival, Kampfkunst, Messershop

www.shindendojo.de

Busse Combat Deutschland

www.busse-messer.de
 

bert

Mitglied
Hi Herbert,
ganz deiner Meinung.
Das Glock-Messser ist gut durchdacht.
Die Scheide ist Ordentlich und funktionell.
Eine Autoscheibe möchte ich allerdings damit nich einschlagen müssen. Da nimmm ich lieber die Klinge. Ein ideales Werkzeug z.b. fürs Auto.
Es erlaubt auch einiges an Umbauten.
Rüdiger Neh. hat dazu viele Tips in seinen Büchern.
Allerdings ist mir bei großer Kälte (-35°C)
schon mal die Arretierung abgebrochen.
Aber allemal bestes Preis/Leistungs-Verhältnis.

Das Glock im Desert-Look bekommt man auch im gut sortierten Armyshop.(zumindestens auf Bestellung-.....war nie ein Problem)
Gruß.
bert.
 

herbert

MF Ehrenmitglied
hallo, bert
ganz meine meinung. für diese zwecke optimal. und es ist leicht nachzuschärfen, selbst mit primitiven mitteln. und die scheide finde ich genial, und den kapselheber für lange stunden am lagerfeuer, klar. ich habe mal in einem buch von rüdiger nehberg (schlangenesser und rattenfänger)gelesen, wie man das umarbeiten kann. ich habe dann einen kleinen schleifstein auf die scheide geklebt und eine schnurumwicklung angebracht.
letzte woche war ich auf einer messe und habe dort die firma glock getroffen, das messer gibt es auch im "desert look". und die leute haben mir gesagt, daß ein feldmesser tatsächlich wie ein verbrauchsprodukt funktionieren soll, und auch der größte dussel soll sich nicht selbst verletzen (scheide) und das ding leicht wieder schärfen können. das mit dem Umschleifen probier ich auch mal. ich habe immer eines im auto, für den preis! die leute von glock haben behauptet, man könne zur not sogar mit der scheidenspitze eine scheibe einschlagen (vom auto!) glaub ich nicht ganz, aber die sagten, die scheide sei echt stabil. ich würde da lieber eine harte kleine spitze in das loch am ende der scheide einsezten, oder gleich das messer nehmen. bei der gartenarbeit hat es sich auch bewährt, da braucht man ein messer, das ruhig mal leiden kann, und das man vor allem mit einer hand herausziehen kann und gefahrlos wieder wegstecken kann. die scheide steht ja etwas vom körper ab, wenn man sie in den hosenbund oder gürtel einhakt, und man kann sie ja innen an der jackentasche befestigen. daß der erl nur ein stück in den griff ragt ist m.e. kein grosses problem, stabil genug ist es ja.
herbert
 

smaragd

Mitglied
das mit der Autoscheibe einschlagen würde ich gerne einmal ausprobieren. Leider hat sich bis jetzt noch keine Gelegenheit dazu ergeben. (Oder glücklicherweise)
Ich glaube aber die Automarke macht einen Unterschied. So ein Verbundglas in einem BMW ist sicher nicht so leicht zu zertümmern, wie die Scheiben in einem Golf I. Oder was meint Ihr?

alles im grünen bereich
smaragd

Natürlich hab auch ich eines in desert (als alter Wüstenfuchs
biggrin.gif
(chairborne lol))
Was mir fehlt ist eines in tactical-black.
smile.gif