Das erste Messer für die Tochter

HoneyBadger

Mitglied
Moin zusammen,

da es hier vermutlich etwas männerlastiger ist, kommt nun eine schwere Aufgabe. Denkt euch in ein Mädchen hinein. 😅

Habe zwei Töchter (16 und 13). Die Kleine kommt regelmäßig dazu, wenn ich koche / grille, um zu helfen. Sie scheint Spaß dabei zu haben.

Ich habe hier zwei Messersammlungen. Einmal die guten, die anständig behandelt werden und dann eben jene, die auch mal vom Kind auf den Boden fallen gelassen werden können, ohne dass ich in Tränen ausbreche oder wo mir der Gang in den Geschirrspüler relativ egal ist.

Seit einiger Zeit fragt mich die Kleine immer nach meinen guten Messern, sodass ich sie nach und nach heran geführt habe. Ich würde sie da nun gerne fördern und ihr das erste eigene Werkzeug schenken.

Nun suche ich erstmal nur Ideen. Design ist hier wichtig. Nicht zu langweilig. Für sie wäre rostfrei besser. Und HRC unter 60. An der Seitenführung muss sie noch arbeiten. Preis ist nebensächlich. Ist ja für die Tochter und soll irgendwann auch als Erinnerung dienen können. Gemeinsame Hobby und so, wenn ich mal nicht mehr bin. Ihr versteht schon.

Zur ersten Orientierung: Am liebsten schnappt sie sich mein Officemesser. 15 cm. Hammerschlag. Japanischer Griff. Damast. Mittleres Gewicht. Regulärer V-Schliff.

Viele Grüße
 

DirkWitten

Mitglied
Nun suche ich erstmal nur Ideen. Design ist hier wichtig. Nicht zu langweilig.

Vielleicht zum Üben erst mal günstig und chic - Die Victorinox Classic Küchenmesser-Serie gibt es mit pink/rosafarbenem Griff in mehreren Ausführungen auch als Gemüsemesser oder kleines Koch/Tranchiermesser

Zur ersten Orientierung: Am liebsten schnappt sie sich mein Officemesser. 15 cm. Hammerschlag. Japanischer Griff. Damast. Mittleres Gewicht. Regulärer V-Schliff.

Wenn es nicht am Geld liegt, dann schau doch mal mit Deiner Tochter bei exakt dem Hersteller vom Damast Officemesser nach und erkläre ihr die Stahl- und Griff Vorteile und lasse sie an der Entscheidung teilhaben.
 

güNef

Premium Mitglied
Servus,

mein Tipp, weil ich es auch so machen würde:

Schanz kleines Gyuto

Es ist rostträge, Griffmaterial wählbar, slim oder Standard wählbar, Länge und Proportion super für 13 Jahre, praktisch ein großes Gyuto geschrumpft und auch später noch für kleineres schneiden geeignet.

Gruß, güNef
 

thommy_l

Premium Mitglied
Hallo,

ich finde die Tipps von @Doldini und @güNef erstmal gut ABER wäre ein Messer mit Kropf für das Mädchen erstmal nicht besser? Nicht das die Kleine mit der Hand in die Klinge rutscht.

Thommy
 

güNef

Premium Mitglied
Servus,

ABER wäre ein Messer mit Kropf für das Mädchen erstmal nicht besser? Nicht das die Kleine mit der Hand in die Klinge rutscht.

als Vorsichtsmassnahme sicher anzudenken, aber mit 13 Jahren sind alle motorischen Fähigkeiten ausgebildet, bei Kindern unter 8 Jahren wäre ich auch vorsichtiger, je nach dem wie geschickt sie sich anstellen. Bei richtig erlerntem vorgreifen, kommt kein Finger in die Nähe der Schneide, aber um auf Nummer sicher zu gehen, dann einfach die Ecke von Kehl/Schneide abstumpfen/abrunden und das sollte klappen. Das sich jeder mal an einem Messer verletzt, der damit schneidet, lässt sich wohl nicht vermeiden, aber du hast recht, herausfordern sollte man das auch nicht.

Ich denke der TO weiß wie geschickt sich seine Tochter anstellt und kann danach entscheiden, ob mit oder ohne Kropf/Bart. Fein finde ich, das hier wirklich alles bedacht wird. :super:

Gruß, güNef
 

HoneyBadger

Mitglied
Danke schon mal in die Runde. Ein kleines Santuko könnte tatsächlich was sein. Allerdings passt das von Schanz nicht. Sie mag einfache Klingen nicht. Der Griff sollte auch nicht unbedingt pink sein. Sie ist eher Kategorie "immer einen frechen Spruch auf den Lippen" als "Püppi". Motorik ist kein Problem. Wie gesagt, habe ich sie Stück für Stück heran geführt. Inzwischen nutzt sie alle meine Messer frisch geschärft ohne Aufsicht und pflegt sie direkt danach auch selbständig. Sie schneidet fast nur im Wiegeschnitt.
 

thommy_l

Premium Mitglied
Die Kleine kann mehr als ich in diesem Alter. Respekt.

Aber das KM2 von Schanz, siehe Beitrag von @güNef, ist sicher "nicht einfach" und schon gar nicht pink. Das sollte passen, falls das Mädel nicht schon 1,80 Größe mit 13 Jahren hat.

Thommy
 
Schlage ein Zwilling Compact Pro vor, welches du ausdünnen lässt.
Habe besitze das Messer. Es ist schön kompakt und lässt sich auch im Wiegeschnitt nutzen.

Sonst frag deine Tochter halt was ihr gefällt. Wenn das Messer nicht dünn genug ist kann man es immer noch ausdünnen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

tiffel

Mitglied
Hatten wir Herder k2 und k4 schon. Ich finde die zwar nicht langweilig, aber es ist kein Hammerschlag und auch kein Damast. Dafür schneiden sie gut.
Was ist langweilig? Ich mach jetzt mal ein paar fancy Vorschläge. Von xituo das 6' Kiritsuke - liegt in dem bevorzugten Längenbereich, hat Damast, kommt wegen der bauchigen Schneide dem Wiegen entgegen. Schöne Klingenbreite/Höhe damit geringes Verletzungsrisiko beim Krallengriff um das schnittgut festzuhalten. Wegen des Perlmuttgriffes dieses normale Santoku, das allerdings etwas schwerer ist und eben 7 Zoll lang. Dafür sicher nicht langweilig.
Hier ein normales kleines 5' Santoku von xinzuo. Hier noch ein 6,5' Hammerschlag Damast von Xinzuo mit bauchiger Schneide , also für Wiegeschnitt geeignet. Auch wenn die kurze Länge natürlich für den Wiegeschnitt generell nicht ganz optimal ist. Da bräuchte man dann schon 20-23 cm, wenn man das wirklich ernst meint. Aber das 6,5 Zoll ist eben eine verkleinerte Form des Kochmessers, insofern eine gute Heranführung an die großen Messer.
 
Zuletzt bearbeitet:

HoneyBadger

Mitglied
Danke bis hierher für die Impulse direkt im Forum, per PN und per Facebook.

Anfertigen lassen wurde beispielsweise in den Raum geworfen. Die Idee ist im Kern gut, allerdings ist das für mich eher die nächste Eskalationsstufe, wenn ich sehe, dass sie da langfristig am Ball bleiben möchte. In dem Alter ist das ja noch nicht so ganz klar. Das soll jetzt erstmal eine unterstützende Motivation sein. Ich habe quasi direkt nebenan die hohenmoorer Schmiede. Wenn sie nachhaltig Spaß an der Sache entwickelt und sich verbessern möchte, werde ich ihr da wohl mal ein Papa/Tochter-Wochenende buchen.

Bzgl. "langweiligem Design" zitiere ich sie hier ehrlicherweise. Ich habe ihr mal auf den Zahn gefühlt und glatt polierte Klingen findet sie optisch langweilig. Rustikal mit schwarzen Schmiederückständen ist auch nicht ihrs. Hammerschlag oder anderweitige Muster in der Klinge gefallen ihr gut. Aus ihrer Sicht schneiden die guten Messer alle gleich super gut. Hier in der Forendiskussionen wird das natürlich differenzierter betrachtet. Aus ihrer Sicht ist das jedoch sicher valide.

Griffe mit Epoxidharzbestandteilen könnten durchaus eine Option sein.

Hier mal ihr Lieblingsmesser aus meiner Sammlung als Orientierung. Das obere im Bild ist es.

PicFlash.org - IMG_20201124_135641GME08S.jpg

Zum Thema Aliexpress bin ich etwa skeptisch. Habe bis jetzt nur gehört, dass es dort quasi ausschließlich Schrott zu kaufen gibt. Selbst habe ich keine Erfahrung damit. Das liegt allerdings daran, dass ich so Buden wie Amazon und Co. möglichst meide. Immer klappt es nicht. Aber fast. Das ist für mich eine Prinzipsache.

VG
 

HoneyBadger

Mitglied
Wie gesagt. Aliexpress ist für mich generell vom Tisch. Import wäre auch eine Option. Aber auch da bevorzuge ich den kleinen Laden, der sich etabliert hat, statt der XXL-Ausbeutungshydra. Den billigsten Preis brauche ich nicht. Der für beide Seiten faire reicht mir.
 

HoneyBadger

Mitglied
Das zweite Auto aus Deiner Liste kommt schon mal in die engere Auswahl. Danke. :) Insbesondere die blaue Variante finde ich ganz nett. Nr. drei ist insbesondere beim Griff sehr schön, wie ich finde. Allerdings ist es auf Grund des Stahls raus. Der ist nicht rostfrei. Meine rostenden Messer pflegt sie zwar gewissenhaft hinterher, allerdings mag sie das Messer auch mal einfach eine halbe Stunde liegen lassen können.
 

polaris1977

Mitglied
Hallo,

ich finde die Tipps von @Doldini und @güNef erstmal gut ABER wäre ein Messer mit Kropf für das Mädchen erstmal nicht besser? Nicht das die Kleine mit der Hand in die Klinge rutscht.

Thommy
Also ich habe als Kind immer die Messer ohne Kropf bevorzugt, weil die leichter und besser ausbalanciert und auch sonst proportionierter waren. Sorgfältige Handhabung habe ich damit allerdings auch recht effektiv gelernt.

Nach meiner Beobachtung sind auch manche Spick- oder Schinkenmesser ganz gut, weil kleinere Leute damit ähnlich arbeiten können wie mit einem Chefmesser, aber ohne mit der Länge hantieren zu müssen.
so was in der Art:
ZWILLING Pro Spick & Garniermesser 8 cm | ZWILLING.COM
ZWILLING Pro Spick & Garniermesser 13 cm | ZWILLING.COM

Diesem Post hier nach scheint es allerdings auch anders zu gehen, so ähnlich wie bei mir früher.
 

tiffel

Mitglied
@Dirk Witten: In welcher Hinsicht "original" oder "gefaked"? Also erstens würde ich keinen Fakedamast empfehlen. Zweitens schreiben die Chinesen in bestimmt über 95% der Fälle ausdrücklich hin, wenn es sich um aufgelaserten Damast handelt. Dann steht da was mit "Muster" (pattern) dabei. Drittens sind diese Klingen deutlich günstiger, mindestens halber Preis im Vergleich mit echtem mehrlagigem Schweißverbundstahl. Man zahlt dafür nicht extra, sondern nur den Preis des Monostahlmessers. Viertens kosten die Messer mit aufgelasertem Muster mittlerweile bei Amazon mindestens das doppelte wie von Ali.

Beim Stahl ist es so, dass die Chinesen mittlerweile auch wissen, was ein computergesteuerter Vakuumhärteofen ist. Also von der Wärmebehandlung kann man da nicht viel falsch machen, weil das vollautomatisch abläuft. Messerrohlinge rein, Klappe zu, Programm starten, Messerrohlinge raus. An Stählen werden sowohl chinesische oder auch importierte japanische oder deutsche verwendet. Da hat man die freie Auswahl. Und allermeisten werden die Stähle sogar angegeben und werden nicht wie hierzulande z.B. bei Zwilling mit phantasievollen Firmennamen bedacht, von denen man schwer oder gar nicht auf die genaue Stahlsorte rückschließen kann.

Fünftens werden die Chinesenmesser mittlerweile von aller Welt importiert, wie die Links von Besserbissen beweisen. Die ersten beiden sind zu 100% sicher Chinesenmesser, die ich genauso auch bei Aliexpress gesehen habe. Auch das zweite blaue, das dir so gefallen hat. Bloß eben um den halben Preis. Bei den letzten beiden weiß ich es nicht. Ach ja und auch einige "kleine Läden" importieren mittlerweile den chinesischen "Schrott", siehe Cuttworxs und andere. Da kommt noch ein Flamewoodgriff dran und das ganze kostet dann 330€. Oder es werden einfach die chinesischen Messer weiterverkauft für das 3 bis 4 fache des Preises. Das ist dann die Ausbeutungshydra in Größe Small. Und die gefällt mir persönlich nicht besser. Beispiel: Das "Ladys Cutt" von Cuttworxs, oder Xinzuo 5", Das "Ladys Cutt Infinity" oder das Hezhen 5" Utility, oder die Rosewood Serie, die von Xinzuo stammt.

Zwilling ist übrigens auch kein kleiner Laden und wie im Kapitalismus üblich werden dort auch Leute ausgebeutet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Besserbissen

Mitglied
Nr. drei ist insbesondere beim Griff sehr schön, wie ich finde. Allerdings ist es auf Grund des Stahls raus. Der ist nicht rostfrei.
Das ist aus Sandvik 19c27, der ist rostfrei.
Fünftens werden die Chinesenmesser mittlerweile von aller Welt importiert, wie die Links von Besserbissen beweisen.
Das kann schon sein. Bei dem Preis des niederländischen Shops (79 €) lohnt sich der Import über Aliexpress mit Zoll und MwSt. aber eher nicht.
 

HoneyBadger

Mitglied
Ich sagte ja vorab, dass ich schlicht keine Erfahrung mit der Bude habe und mich eher auf die Erfahrungen (in Summe) aus meinem Umfeld verlassen muss. Und die waren nicht ganz so gut. Das Amazon keine bessere Alternative ist, sagte ich ja im Prinzip auch. Wenn es am Ende das selbe Messer ist, macht es aber keinen Unterschied. Da stimme ich zu. Cutworks gefällt mir generell nicht so sehr. Bis auf eine Arbeitsstation von denen.

Ich habe aber etwas das Gefühl, dass hier meine Tochter falsch eingeschätzt wird. Mit fast 14 ist man mehr auf der Seite einer Frau als auf der Seite des Kindes. Sie ist fast ausgewachsen. Ich glaube, ihr seid in eurer Vorstellung eher bei einer 8-Jährigen. 😅