Damastmesser - Tipps

Hi,

ich will mir ein Jagdmesser aus Damast bauen lassen. Kann mir jemand sagen, ob es verschiedene Damastarten gibt (nicht von den Lagen, sondern von der Stahlart?) und zwischen welchen "herkömmlichen" Stahlarten die Qualität anzusiedeln ist.
Wenn ich Damast färbe (habe den Link schon gelesen, den es hier giebt), nimmt die Qualität des Damastes dann ab?
Welches Holz für den Griff?

Für Tipps, worauf ich insbesondere achten sollte (Form, Verarbeitung,technische Tricks,...) wäre ich sehr dankbar.

Eine Frage hab ich noch: Wenn der Damast eine schwarze Schicht bekommen hat, wie bekomme ich ihn wieder sauber?

Gruß und Dank

Alexander:)
 
Zuletzt bearbeitet:

freagle

Mitglied
Kommt halt drauf an ob du nen rostfreien Damast oder einen relativ oder ganz C freien möchtest. Bei den nicht rostfreien gibt es eine enorme Vielfalt von Dekordamast bis hin zu sehr leistungsfähigen Sorten rostfreie Damaststähle gibt es ja nicht viele.

Wenn du ein leistungsfähiges Jagdmesser möchtest und rosftfrei keine Rolle spielt können dir Leute wie z.B. Claymore oder Roman ein top Jagdmesser genau für deine Anforderungen schmieden.

Mit einer gefärbten Damastklinge wirst du wohl weniger glücklich werden die Färbung ist nicht besonders Abriebfest ich find solche Färbungen sind nur für Vitrinenstücke brauchbar. Gerade Jagdmesser doch meist recht hart rangenommen.

Die Temperaturen die fürs Nitratfärben erforderlich sind spielen sich in einem Berreich (um die 140 C) ab wo die meisten Klingen eigentlich keinen schaden nehmen sollten das sollte natürlich zuvor mit dem Schmied abgeklärt werden.

freagle



Meine Messer
 
Damastart

Hi, rostfrei spielt keine Rolle, ich brauche einen hochwertigen Damast (Schnitthaltigkeit, ...). Welche sind denn soche Damastarten?
Gibt es noch Tipps, die ich bei der Auswahl des Bauens beachten sollte?

Danke für die Antwort

Alexander
 

Paulus

Mitglied
Hallo Alexander,

so wie du die Frage gestellt hast, lässt sich das schlecht beantworten. Was möchtest du mit dem Messer tun und warum soll es Damast sein? Willst du Schnitthaltigkeit (Suchfunktion zur Erklärung benutzen)sind andere Stähle interessant als zum Beispiel bei Bruchfestigkeit. (Schloss aufbrechen beim Wild)
Soll es eine feine Klinge sein, oder eher eine stabile? Erst wenn das klar ist, kann man überlegen ob und welcher Damast geeignet ist. Dann sind Roman oder Claymore und eventuell auch Markus Balbach erste Wahl!

Warum sollte Damast bei entsprechender Pflege (reinigen und ölen, nicht in der Scheide aufbewahren usw.)schwarz werden?

Mit dem Griffmaterial ist es ähnlich. Je nach Einsatz kommen Holz oder Horn nicht in Frage, Kunstoff sieht bei Damast wieder blöd aus. Bleibt nur Micarta oder Titan.

Paulus
 
Zuletzt bearbeitet:

heiko häß

Mitglied
Mit dem Griffmaterial ist es ähnlich. Je nach Einsatz kommen Holz oder Horn nicht in Frage, Kunstoff sieht bei Damast wieder blöd aus. Bleibt nur Micarta oder Titan.

Ich schwör beim Griff auf stabilisiertes Holz.Außsehen von Holz und eigenschaften von Kunststoff.Was will mann mehr?
Bei der Klinge würde ich zu "rostfreiem" Damaststeel greifen.
Ich gehöre halt zur Rostfreifraktion:D
 

LasterSepp

Mitglied
Schau doch mal in diesen Thread: D

Das wichtigste:
"Leistungsklassen von Schneiden: Bereich Kaltarbeit, niedrig legiert.Kohlenstoffgehalt Gesamt Bereich: Kaltarbeit, niedrig legiert..

LK 1. Zäh 0.4 – 0,6%C untereutetoid
Gebrauchshärte HRC 52 – 59
Anwendung:Schneiden mit hohen Schocklasten z.B. Haumesser, Spaltäxte, Macheten, Meißel usw.
Paarungsbeispiel für Schweißdamast: Bereich Kaltarbeit, niedrig legiert.
Massenverhältnis 1:1; 1.1730 & 1.1740(C45 & C60)

LK 2. Zähhart 0,6 – 0,8%C untereutetoid,
Gebrauchshärte HRC 56 – 61;
Anwendung: Schneiden mit leichten bis mittleren Schocklasten z.B. Äxte, Haumesser, Macheten, Schwerter hoher Güte, allgemeine Messer für Küche und Jagd.
Paarungsbeispiel für Schweißdamast: Bereich Kaltarbeit, niedrig legiert.
Massenverhältnis 1:1; 1.2842 & 1.1740 (90MnCrV8 & C 60)

LK 3. Mittelhart 0,8 – 1,0%C übereutektiod
Gebrauchshärte HRC 60 – 63
Anwendung: Feine Schneiden mit leichten Schocklasten z.B. Zimmermannsäxte, Meißel für weiche Steine und Feinbearbeitung, Hochwertige Messer für Küche und Jagd usw..
Paarungsbeispiel für Schweißdamast: Bereich Kaltarbeit, niedrig legiert.
Massenverhältnis 1:1; 1.1545 & 1.2004 (C 105W1 & 85Cr1)

LK 4. Hart 1,0 – 1,2%C übereutektiod
Gebrauchshärte HRC 62 – 64 Harte,
Anwendung: feine Schneiden „Schockempfindlich“ z.B. Rasiermesser, Beitel, Hobelmesser, spezielle Messer für Küche und Jagd usw.
Paarungsbeispiel für Schweißdamast: Bereich Kaltarbeit, niedrig legiert.
Massenverhältnis 1:1; 1.2002 & 1.2842(125Cr1 & 90MnCrV8)

LK 5. Sehr hart 1,2 – 1,5%C übereutektiod
Gebrauchshärte HRC 63 – 65
Anwendung: Besonders harte feine Schneiden „ sehr Schockempfindlich“ z.B. Rasiermesser, Ziehklingen, Schaber, Stichel, Werkzeuge zur Lederbearbeitung, spezielle Messer für Küche usw.
Paarungsbeispiel für Schweißdamast: Bereich Kaltarbeit, niedrig legiert.
Massenverhältnis 1:1: 1.2008 & 1.2516 (140Cr3 & 120WV4) ."
 

Claymore

Mitglied
Hallo Alexander

ja nach Verwendungszweck des Messers, kann man auf Damaststahl zugreifen, den man in dem Fall mit dem Schmied abstimmen sollte, die das entsprechende Potential für den gewünschten Verwendungszweck besitzen.
mal ganz grob als RichtLinie je höher der C (Kohlenstoffgehalt) desto härter wird der Stahl. ( bis 0.8 % C, darüberhinaus wird der Stahk nicht mehr Härter, die Verschleissfestigkeit steigt aber an.
Man kann nun nach die Stahlauswahl so treffen, das der daraus entstehende Damast dem Ziel möglichst nahe kommt.
Für gute Schnitthaltigkeit, bietet sich ein Damast an, der einen durchshnittlichen C-Gehalt von bis zu 1% Kohlenstoff hat.
Mit der entsprechenden Wärmebehandlung bleibt das Messer denoch schockstabil.
eine Andere Möglichkeit wäre eine Mehrlagige Kombination Seitenlagen uns Schneidlage aus unterschiedlichen Damastarten.
etc. usw.

Der Möglichlkeiten gibt's da viele
Das sollte dann im Gespräch abgeklärt werden.....




gruß

Peter
 
Mit dem Griffmaterial ist es ähnlich. Je nach Einsatz kommen Holz oder Horn nicht in Frage, Kunstoff sieht bei Damast wieder blöd aus. Bleibt nur Micarta oder Titan.

DAS ist ja wohl eine sehr subjektive ansicht...holz und horn werden seit jahrhunderten auch für messer/blankwaffen im schweren einsatz erfolgreich eingesetzt-schau mal die alten teile in diversen museen an...aber auch 'kunststoff', also micarta, carbon, g10 usw können mit damast gut aussehen.

allerdings geht es hier ja eher um damast;)

JensJ.
 

roman

MF Ehrenmitglied
Danke LasterSepp;

hast mir das Einfügen erspart.

ALso Wie schon gesagt wurde solltest Du dir erst einmal im Klaren darüber werden was das Messer leisten soll und dann kannst Du nach den 5 Leistungsklassen aussuchen was Dir passt.
P.S:
Lass Dir blos nicht von einem Schmied erzählen das was Du da haben möchtest geht nicht.
Alle aufgeführten Sorten sind machbar und erprobt. Wenn Dir einer sein Superrezept anbietet, dann soll er das mal einer der 5 Klassen zuordenen damit Du weist was Du bekommst.

Viel Spass:steirer: