Damast Neckknife von Pinoyknife (mit kleiner Stahlfrage)

bigbore

Mitglied
Hallo zusammen,
habe nun endlich ein Foto des kleinen Dreifingermessers das ich schon in Nürnberg dabei hatte:

full_23_p871.jpg


Edit: neuer link zu den Bildern:
http://www.bigboresmesserseite.de/pinoydamast1.htm

Momentan mein Liebling, habe sogar die Lederscheide mit einem kleinen
TecLock versehen um es als EDC gebrauchen zu können.

Gekauft vom Macher: Matt Cook, www.pinoyknife.com

Zwei Fragen hätte ich aufgrund meiner begrenzten Englich- und Schmiedekenntnisse zur Beschreibung des Stahles:

>>The "Neck knife " was Forged from 2 Bars of Damascus
that were both twisted then welded together to make that blade.
The material's are 1095 and 15 n 20 . Both were Edge only heat treated , The handle is a Roosevelt elk Horn . <<

Versteh ich das richtig, daß es sich um 2 Stücke Damast handelte,
BEIDE JEWEILS bestehend Damast aus 1095 UND 15n20,
oder waren es 1 Stück 1095 und 1 Stück 15n20?

Äh, und: "Edge only heat treated",
ist das nun gut bei 85mm Klinge oder nicht?


Danke für Eure Info`s, Meinungen oder Kommentare, :D


[@Mods: Antworten evtl zu Material oder ...? verschieben?, sorry ;) ]
 
Zuletzt bearbeitet:

Andreas

Mitglied
ich bin auf grund des textes und des bildes schon der meinung, dass es sich um 2 damast-stücke (bars) handelt.
was soll an einer differentiellen härtung schlecht sein? :D
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
2 tordierte Stränge Damast mit schätzungweise 8 Lagen aufeinandergeschmiedet. Der 15 n 20 ist die Uddeholm-Variante des L-6 (~ 1.2714) und wird auch ausreichend hart für die Schneide. Durchaus zum praktischen Einsatz geeignet, besonders, wenn differentiell gehärtet.
 

Nidan

Mitglied
Hi bigbore,

zum Stahl haben ja die Profis schon was gesagt, aber ich will dir auch noch zu dem tollen Messer gratulieren !

Schaut spitze aus und du hast wirklich ein ganz tollen Riecher für (zumindest mir) noch unbekannte Messermacher !:super:
 

bigbore

Mitglied
Erstmal Danke an alle,

bisher dachte ich "differentiell" meint erstmal die ganze Klinge härten, und dann Teilweise (Schneide) zusätzlich anlassen,
so kann man sich täuschen, was ist denn dann "partiell" ?



Original geschrieben von Nidan
......

Schaut spitze aus und du hast wirklich ein ganz tollen Riecher für (zumindest mir) noch unbekannte Messermacher !:super:

@Nidan: THX, ... nur so kann ich mir mir sowas leisten,
wenn die erstmal einen Namen haben ... :(
Allerdings ist da auch ein Risiko dabei,
hier hab ich wieder mal zwei Messer zusammen gekauft,
das Zweite (4" Wharncliff, Stag) ist leider von der Verarbeitung NICHT vergleichbar, OK, es war auch 30% billiger.
Heftige Abstriche beim finish, Einfach ein User, geeignet und nicht zu schade für GEBRAUCH.

(Sorry Bilder zu groß für direktes upload, vsl. nächste Woche auf meiner HP)


:D
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Differentiell gehärtet bedeutet, daß verschiedene bereiche de Klinge auf unteschiedliche Härte behandelt wurden. Gewöhnlich durch höheres Anlassen der komplett gehärteten Klinge oder gezieltes teilweises Abschrecken der komplett erhitzten Klinge.
Partielles Härtes bedeutet, daß nur die Schneide auf Härtetemperatur gebracht und abgeschreckt wird, der Rest der Klinge bleibt in einem undefinierten Zustand mit gewöhnlich vollkommen weichem Rücken.
Oft werden die beiden Arten sprachlich durcheinander geworfen.