Crock Stick ?

F

filosofem

Gast
Vor kurzem habe ich das Schärfgerät "Crock Stick" (?) gesehen. War änlich dem Spyderco Sharpmaker aufgebaut. Ein Holzklotz mit 4 verschiedenen Stäben. Ein CRKT war nach ein paar mal abziehen wirklich erstaunlich scharf. Bei toolshop oder wolfster konnte ich das Teil nicht finden. Wo kann man sowas bestellen?
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo filosofem!

Den Crock Stick von Lansky (Deluxe Turnbox Knife Sharpener) habe ich mal für ca. 35 Euro bei www.manufactum.de gekauft. Habe es aber aben nicht mehr gefunden.

Das Ding ist ein Teil, bei dem wie beim Sharpmaker vier Stäbe dabei sind (allerdings rund im Querschnitt und nicht ganz so sauber verarbeitet und nicht so lang wie beim Sharpmaker). In zwei Winkeln können diese in einem Holzklotz gesteckt werden, der in Längsrichtung noch vier bohrungen und eine drehbare Klappe zur Aufnahme der Stäbe bei einem Transport hat.

Vielleicht hat ja ein Manufactum sowas noch im Angebot. Ansonsten frag doch einfach mal bei den Sponsoren (toolshop oder wolfster oder auch Thomas Wahl) nach, die können Dir das sicher besorgen.

Viele Grüße sendet Dir der Leo.
 

Thomas Wahl

Mitglied
@ filosofem:

Kann ich besorgen, hast eine Mail.

Es gibt da übrigens zwei verschiedene Maple Boxes.
Die eine "Turnbox" mit 4 ca. 13 cm langen Stäben, die in der Box verstaut werden können.
Und dann gibt es noch den Twostage Crockstick Sharpener. Im Prinzip wie der Triangle-Sharpmaker von Spyderco, nur halt mit runden Stäben und einer hölzernen Basis. Die Stäbe sind gut 25cm lang. So kann man auch längere Klingen mit einem Zug abziehen.

Ich habe selber auch die kleinere Maple-Turnbox. Ist ganz nett. Ich schleife meine Messer jedoch lieber mit dem Triangle-Sharpmaker von Spyderco.
 
F

filosofem

Gast
Original geschrieben von Thomas Wahl
Ich habe selber auch die kleinere Maple-Turnbox. Ist ganz nett. Ich schleife meine Messer jedoch lieber mit dem Triangle-Sharpmaker von Spyderco.

Warum? Welche Vorteile hat denn das Spyderco-Teil?
 

Thomas Wahl

Mitglied
Hi,

hm... ich komme mit dem Spyderco-Teil einfach besser klar.

Die Stäbe haben ja einen drei-eckigen Querschnitt. Wenn Du nun quasi mit der Spitze des Dreiecks, also mit der Kante des Stabes schärfst, hast Du einen relativ hohen Abtrag.
Dann kannst Du den Stab drehen, so daß Du mit der flachen Seite des Dreiecks schärfst. Hier habe ich z.B. den vorderen Teil ener Klinge, also wenn er rund zur Spitze hin wird, besser unter Kontrolle.
Bei den Crocksticks haste halt immer eine relativ schmale Kante oder besser besagt Tangente zur Verfügung.

Denke mal, daß es sicherlich auch Ansichtssache ist. Mal sehen, was andere dazu meinen....
 
F

filosofem

Gast
Mmm... jetzt weiß ich gar nicht mehr was ich will :glgl:

Gibt´s zu den erwähnten Geräten noch irgendwelche Alternativen ein Messer möglichst einfach nachzuschärfen?
 

sibrgger

Mitglied
@filosofem
UUUUnmengen!! Alle möglichen Steine in den verschiedenste Körnungen. z.b. jap. Wassersteine: einfach im Wasser liegenlassen, bei Bedarf ein paar mal über die feine Seite (beim Kombistein) fertig. Alle möglichen Schleifmaschinen, erfreuen sich aber hier im Forum keiner allzu großen Beliebtheit. Modi hat mal ein tolles Schäfrgerät aus den Staaten beschafft (pro edge). Sauteuer und saugut. (nehm ich selber, ist klasse, vor allem zum anlegen eines neuen Grundschliffes) Keramistabschleifer gibt es von den verschiedensten Firmen, ich hab eines von Gatco.
Und dann noch die ganz einfachen Lösungen (und die billigsten): lansky-mini-crock oder Gerber 2 Stufen Keramik-Schleifer (beides z.B. bei Wolfster))Ich habe das kleine Gerberteil, und meine Küchenmesser finden das ziemlich gut.
Dann hätten wir noch diverse Diamant-Banksteine. (sehr gut) kleinere ein und ausklappbare Diamantschärfer.....
Also eine ganze Menge Spielzeug.
Musst dir nur was aussuchen....
Viel Spaß
wünscht
Stefan
 
F

filosofem

Gast
Mm... :confused: ;)

Bisher habe ich mich mit dem Thema wenig beschäftigt. Die Messer wurden immer in einem Laden um die Ecke nachgeschärft.

Einfach Handhabung (--> Schärf-Neuling) und trotzdem nicht teuer? Gibt´s sowas?
 

Thomas Wahl

Mitglied
@filosofem:

Gerade, wenn Du Schärfneuling bist, sind Turnbox oder Sharpmaker gut. Man kann damit Messer gut schärfen und scharf halten.
Wenn Du nicht viel Geld ausgeben willst, nimm die kleine Turnbox.

Von Lansky gibt es da noch das "Fold-A-Vee Crock Stick Sharpener System. Das ist so ein Teil zum zusammenklappen. Bietet 17° und 25° Schleifwinkel. Das ist sehr günstig.
Hat da jemand Erfahrungen damit?
Ich schicke Dir mal a Mehl....
fold.gif
 

HankEr

Super Moderator
Einfach Handhabung (--> Schärf-Neuling) und trotzdem nicht teuer? Gibt´s sowas?
Na dann bist Du ja hier genau im richtigen Unterforum. Schau Dich mal um! Die Vor- und Nachteile vieler Systeme wurden schon ausführlich besprochen.
 

MojoMC

Mitglied
Leonardo75 schrieb:
...und nicht so lang wie beim Sharpmaker)...

Thomas Wahl schrieb:
...Es gibt da übrigens zwei verschiedene Maple Boxes.
Die eine "Turnbox" mit 4 ca. 13 cm langen Stäben, die in der Box verstaut werden können.
Und dann gibt es noch den Twostage Crockstick Sharpener. Im Prinzip wie der Triangle-Sharpmaker von Spyderco, nur halt mit runden Stäben und einer hölzernen Basis. Die Stäbe sind gut 25cm lang.
Kommt drauf an.

Es gibt ziemlich verschiedene "Crock Stick"-Versionen von Lansky. Es gibt kurze Stäbe und lange Stäbe; es gibt sie in grob oder in grob + fein. Maple heisst ja nur, dass manche Boxen aus Ahorn sind. Auf der Herstellerseite ist ein Überblick.

Gerade das Pro-Modell (lange Stäbe in 2 Sorten; wie hier im Forum schonmal erwähnt) hat wenige (und nicht immer relevante) Nachteile gegenüber dem Sharpmaker und kostet je nach Bezugsquelle bedeutend(!) weniger.
 

MojoMC

Mitglied
jubbu schrieb:
Hallo,

ist es mit diesem Gerät: http://www.scharfe-klingen.de/p82.html für mich als absoluten Laien möglich Messer auf Rasiermesserschärfe zu bringen ?
Muss oder sollte ich mir noch einen Ledergürtel "bauen" und wenn ja wie ??
Diese Version hat halt nur die "groben" Stäbe und die auch noch als kurze Version. Für den Preis findet man aber teilweise schon das Pro-Modell (s.o.).

Einen Ledergürtel nimmt man eigentlich, um den Grat wieder aufzurichten. Ich versuche, eine Schneide mit möglichst wenig Grat nur am Crock-Stick hinzukriegen, die schneidet dann aggressiver auf Zug.
Aber probier halt aus, was dir am besten gefällt. Einen Ledergürtel hast du ja, und erstmal geht es auch ohne Paste.
 

milcruzados

Mitglied
Hi!

Also ich hab meinen von www.wolfster.de!

Auch wenn etwas nicht im Online-Shop aufgeführt ist, besorgen kann er doch f a s t alles.
Einfach ne kurze mail an wolfster@wolfster.de und innerhalb kürzester Zeit weißt du mehr.

Ich hab mit ihm sehr gute Erfahrungen gemacht. Preis und Leistung stimmen einfach immer! Ist echt gut der Mann!

Nur mal so als Idee...



Liebe Grüße
Milcruzados
 

jubbu

Mitglied
Hi,

also in meinem sind im ganzen 4 Stäbe drin (ok, kurz sind die) 2 graue (fürs grobe laut Bedienungsanleitung) und 2 weisse (fürs feine) die grauen sollen in die 20 Grad Löcher und die anderen in die 25 Grad Löcher zum nachschleifen (ich hoffe das habe ich so richtig verstanden).

aber mein Schweizer Messer bekomme ich nicht so richtig scharf...

Muss ich mit Druck schleifen ?
Wie lange muss ich auf der groben Seite schleifen (20 Grad) und wie lange auf der feinen (25 Grad) ?

Nicht das mein Messer sehr stumpf ist aber im Vergelich zu meinem Gigand Adventurer (Armrasur) schon... Bekomme ich ein Schweizer Messer überhaupt soo scharf ???


Tja Fragen über Fragen...... :D
 

Palladin

Mitglied
Ich habe jetzt nur Erfahrung mit dem Sharpmaker, ich versuche es dennoch mit einer Antwort:

1/ Edding-Test: Schneide beidseitig anmalen, weiße Stangen probeweise auf 20 Grad und erst mal schauen wo du schleifst.
Außerden stellst Du so einfach fest, ob Du die Klinge wirklich senkrecht hälst oder verkantest.
Wenn Du beidseitig nur an den Flanken herumschleifst - Wechsel auf 25 Grad, ansonsten Winkel für dieses Messer beibehalten.

2/ Schleifen zuerst mit den grauen, solange bis Du gerade so sehr ruppig rasieren kannst, dann Wechsel auf weiß bei Beibehaltung des Winkels.

Muss ich mit Druck schleifen ?
Nicht allzuviel. Ich würde sagen in etwa so fest, als ob Du Gemüse schneiden würdest.

Bekomme ich ein Schweizer Messer überhaupt soo scharf ???
Hast Du eine Ahnung wie scharf man so einen Verreckling kriegt :)
 

Nameless

Mitglied
Ich hab mir nun das Pro-Modell (mit den 4 Stäben) über **** für 9,90€ + Versand gekauft. Gestern ists angekommen, und ich muss sagen, ich bin sehr zufrieden.
Gute Rasierschärfe ist zusammen mit einem Lederriemen innerhalb von ner Minute herzustellen. So schnell hab ich meine Messer noch nicht wieder so scharf bekommen.

Also: Kaufen!
 

Paco

Mitglied
Schweizer Taschenmesser bekommt man sehr, sehr scharf. (Ich denke wir reden hier unter "Schweizer Taschenmesser" von einem Wenger oder Victorinox.)

z.B. auf dem vielzitierten Sharpmaker erreicht man schon ohne Abziehen am Leder Rasierschärfe. Nach der üblichen Behandlung mit Leder und Paste kann man leicht sehr scharfe Resultate erzielen. Sicher gibt es Messer, die dann die erreichte Schärfe länger halten. Aber Schärfen und Nachschärfen war bei meinen Schweizern immer kein Problem.

Gruß
Paco

P.S.: zur Not könnte man sich mit meinem Schweizer Messer auch morgens rasieren (noch eine Funktion mehr).
 

jubbu

Mitglied
Hi,

ja ich rede vom Victorinox Outrider um genau zu sein (http://www.victorinox.com/newsite/de/produkte/index.htm)

Welcher Winkel sollte von mir gewählt werden ? 20 oder 25 Grad ? mehr Möglichkeiten habe ich bei dem von mir verwendeten Schleifgerät nicht...


Muss ich immer den gleichen Winkel nutzen ? also 20 Grad erst mit grob und dann mit fein oder 20 Grad grob und 25 fein (eingendlich unlogisch oder)

mann mann ist das alles kompliziert....

Übrigends vielen Dank für die Infos und für den Infekt :D , ich überlege schon ob ich nicht doch ein Microtech Messer zusätzlich zu meinem Gigand Adventurer "brauche"