CRKT-Messer toll???

Christian

Mitglied
Ich habe vor mir ein M16-14 zuzulegen habe aber eigendlich keine Ahnung ob so ein Messer toll ist oder nicht!!! Aternativ hab ich über ein Banchmade Stryker mit Teflonbeschichtung gedacht. Wo rauf sollte man bei einen Messerkauf denn so achten???
 

judge

Mitglied
Äh, was für eine leicht zu beantwortende Frage
biggrin.gif
...
Da gibt es so viele Faktoren, daß man ganze Bücher damit füllen könnte.
Ich kann dir mal beschreiben, wie ich wahrscheinlich zwischen M16 und BM Stryker entscheiden würde.
Wozu brauche ich das Messer? Bei mir als Werkzeug, optional (hoffentlich nicht!) zur Selbstverteidigung. Soll einigermaßen handlich sein, sonst kann ich mir gleich ein feststehendes Messer kaufen.
Design? Am besten ist es, man hat die fraglichen Messer mal in der Hand gehabt, dann kann man v.A. das Griffdesign/Ergonomie gut beurteilen, und es fallen einem viele Dinge auf, die man sonst vielleicht zu spät sehen würde -
Verarbeitung? Beim Benchmade würde ich auf regelmäßigen Klingenschliffwinkel achten, da hat BM des öfteren Problemchen. Beim CRKT würde ich mir das linerlock genauer ansehen, mein CRKT Kasper besteht den spine whack test z.B. nicht. Die zusätzliche Sicherung (LAWKS) bei manchen CRKT-Modellen ist ziemlich sinnvoll. Also auf tadellosen Sitz des linerlock achten, da gibt es oft Probleme.
Mich würde die Teflonbeschichtung stören, ich mag sowas generell nicht. Ist meistens auch schnell zerkratzt. Außerdem finde ich amerikanisierte, geometrische Pseudotantoklingen inzwischen häßlich (war früher anders
smile.gif
). Bei CRKT nerven oft die sandgestrahlten Klingen, die rostanfällig sind.
Stahl? CRKT bietet verschiedene Stähle an.
AUS-6 würde ich nur nehmen, wenn es sich nicht vermeiden läßt, schlechte Schnitthaltigkeit. AUS-8 dürfte ok sein. ACUTO 440 soll nichts besonderes sein. ATS-34 ist mittlerweile wohl als Industriestandard zu bezeichnen, und ein ziemlich guter Messerstahl bei richtiger Härtung. BM liegt bei seiner Härtung eher auf der spröden Seite, manche Leute finden zu hart.
Das waren nur ein paar der vielen Dinge, auf die man achten könnte. Ich würde vermutlich eher das CRKT nehmen, aber nicht mit Tantoklinge, sondern eine andere Version. Allerdings würde ich unbedingt das linerlock testen. Für den Preis des BM Stryker, das auch ein linerlock ist (auch bei BM gab´s schon Probleme mit den linern) plus ein bißchen extra bekommt man schon ein BM mit Axis-lock (z.B. BM720 Pardue, bei Wolfster derzeit um 299 DM) das meiner Meinung nach ein sehr viel sichereres Verschlußsystem ist (wenn man nicht gerade damit baden geht und die Omega-Federn abrosten). Ein Axis wäre also für mich überlegenswert, falls ich den Kaufpreis eines BM rechtfertigen kann.
Nur meine paar inkohärenten Gedanken zum Thema. Viel Spaß bei der Entscheidungsfindung
biggrin.gif


------------------
judge
"Every tool is a weapon if you hold it right" - Ani Difranco
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Ich sehe das, was Teflon/Klingenform/Lock angeht, genauso wie Judge.

Den Verschluss meines BM 710 Axis finde ich genial, weil er eben auch die Klinge im geschlossenen Zustand ziemlich sicher haelt. Das Design ist fuer mich eh eines der schoensten bei Foldern.
Aber fuer den taeglichen Gebrauch verwende ich nur noch das Pinnacle. Simpler Aufbau, beim Framelock kann eben wenig kaputtgehen. Und das Ding war im Gegensatz zum Axis super scharf geschliffen.

IIRC war auf dem Bladeforum auch ein Bericht, nach dem das M16 den spine whack Test nicht besteht. Kann auch der Test dieses Irren gewesen sein, der Klimmzuege auf den Messern machte
smile.gif
wiess nicht mehr genau. Jedenfalls ist das fuer mich ein k.o. Kriterium.

Wenn schon CRKT dann eines der Framelock Messer. Die komemnden Messen in Frankfurt/Muenchen sind ja auch eine gute Gelegenheit, mal Messer in die Hand zu nehmen.

BTW Preise. Man kann Messer auch gebraucht kaufen. Und mach hurtig, bei der zu erwartenden Entwicklung des Euro kann man auf anstehenden Preiserhoehungen warten
wink.gif


Gruesse
Peter
 

judge

Mitglied
Die frame locks von CRKT habe ich vergessen zu erwähnen, die sind in der Preisklasse die einzigen, die man kriegt. Auf jeden Fall eine Überlegung wert. Das frame lock ist wahrscheinlich die stabilste Verriegelungsform bei Taschenmessern.
Der spine whack test ist natürlich nicht das ultimative Bewertungskriterium für liner locks, und CRKT hat ja teilweise auch das LAWKS (mein CRKT Kasper FF mit geschlossenem LAWKS ist sicher ein stabiles Messer, dem ich vertraue, mit offenem LAWKS geht es reproduzierbar beim dritten Klopfer auf den Klingenrücken zu
cwm23.gif
). Allerdings ist die richtige Geometrie eines liner locks eben nicht so leicht hinzubekommen, wie man immer wieder bei massengefertigten Messern sieht. Da kann sich Handarbeit (ein M16 von Kit Carson
smile.gif
) schon auszahlen.

------------------
judge
"Every tool is a weapon if you hold it right" - Ani Difranco
 

Messermafia

Mitglied
Das mit dem "Spine Whack"-Test hat mir einfach keine Ruhe gelassen. Ich wollte es selbst ausprobieren und schritt also zur Tat. Um unschöne Einkerbungen am Ess- oder Küchentisch zu vermeiden, habe ich mein C/K (bei geöffnetem LAWKS) gegen die Kante eines dicken Holzschneidbretts aus dem Küchenfundus geschlagen. Das Schneidbrett hat sichtlich unter den Hieben gelitten; der Lock des C/K hat sich allerdings nicht geöffnet. Ich war schon fast ein wenig enttäuscht. Jetzt habe ich mir so eine Mühe gegeben und ein schönes Schneidbrett ruiniert. Nun, eigentlich bin ich ganz froh, dass der Lock gehalten hat. :)

Bernd.
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Auch noch was zu CRKT. Obs sie jetzt toll sind oder nicht, IMO bieten sie fuer den Preis einen sehr guten Gegenwert. Und, was ich auch fuer wichtig halte, die Preise entsprechen hier in etwa den US UVPs, selbst wenn Du in der Apotheke, sprich bei Herbertz oder Magnum kaufst - also nicht so ueberzogen wie bei anderen Messern.

Technik: Ich hab mir heute das grosse Pointguard gekauft. Lock haelt ohne Safety den spine whack Test aus, Verarbeitung insgesamt sehr gut. Buendige Torx Schrauben, Alu Spacer, Stahlliner und Zytel Schalen. Nix High-End aber auch kein Gelumpe. Klingenspiel null (naja, was halt null bei einem Gelenk heisst, muss sich ja auch noch bewegen), Kugel/Liner haelt die Klinge sicher geschlossen. Geht a bisserl schwer auf, nix mit Handgelenk und schwuppdich - aber mir passt das so.

Klinge ist AUS-6. Naaajaa, wenn man selber schleifen kann, kann man IMO damit leben. Pappe und Plastik wirds ne Weile schneiden. Schad, dass es das Ding nicht mit ATS oder besser gibt.

Preis: Unter 150.- , bei den Versendern bis 100.-. Und fuer *das* Geld ist das Ding uneingeschraenkt zu empfehlen. Schaut euch mal an, was woanders fuer 100.- fuer ein Mist angeboten wird.

Gruesse
Pitter
 

Andreas

Mitglied
Dieser Beitrag ist in das Forum "Messer Revisionen & Tests" verschoben worden, da sich dieses Forum mit Fragen und Antworten zu Messern beschäftigt.
Andreas