CR123 im Vergleich -Messergebnisse-

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
Hallo,

dieser Thread ist eine Fortsetzung von hier:
http://www.messerforum.net/showthread.php?t=54992.

Nach langen Startschwierigkeiten habe ich endlich die Messergebnisse zusammen und will sie ohne weitere Verzögerung posten.
Insgesamt habe ich über vierzig CR123 verheizt und brauche jetzt erst mal eine Verschnaufpause,
bevor ich den Post mit Erläuterungen und Kommentaren vervollständige.
(Hoffentlich gibt das nicht wieder eine Hängepartie, wie bei den Ladegeräten...)

Zunächst gibt es wirklich nur Bilder der Messkurven, sowie einen Download-Link zu den Messwerten auf Rapidshare.

Die zugehörige Software kann man sich kostenlose beim Hersteller des verwendeten Testers herunter laden.
Damit sind die Kurven wesentlich besser betrachtbar, als auf den Bildern.
Unter Test/Chart Properties kann man einen Haken bei Y-Axis Scrollbar und bei X-Axis Scrollbar setzen,
dann kann man die Kurven detailliert betrachten, wenn man auf den Pfeil der Srollbar klickt und einen Zoomfaktor auswählt.
Die Farben in der Legende sind nicht sehr hilfreich, da kaum zu unterscheiden.
Außerdem stürzen die Kurven von einer Golston, einer Agfa und einer WF so schnell ab,
dass sie in den Bildern gar nicht mehr sichtbar sind....


Danke besonders an Wulf (measure), der mir den Tester zur Verfügung gestellt hat
und an viele weitere Forumsmitglieder, die mit Rat und Tat sowie Batterien geholfen haben.



Heinz




AmpereStunden
cr123imvergleichttbn.png


Wattstunden
cr123imvergleichwattstrqfq.png


Laufzeit
cr123imvergleichlaufzequf0.png



Hier mit Beschriftung, dank PhotinusPyralis
cr123.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
Die drei folgenden Diagramme zeigen Panasonic CR123, die unterschiedlich gelagert wurden.

Der Einfluss auf die Leistungsfähigkeit ist deutlich zu sehen, aber keineswegs dramatisch.
Die Zelle, die im schwarzen Auto gelagert wurde zeigt dennoch deutlich,
dass hohe Temperaturen besser vermieden werden sollten.

Die Zelle aus der Reithalle (schwarze Kurve) fällt weiter ab,
allerdings muss hierbei die Selbstentladung berücksichtigt werden,
da die Zelle auch älter war.


Insgesamt bestätigen diese Messungen die gute Lagerfähigkeit,
nur sollte man hohe Temperaturen möglichst vermeiden.

Niedrige Temperaturen, auch unter Null, schaden den Zellen nicht.
Im Gegenteil, niedrige Temperaturen verlangsamen die Alterung.

Wer optimal lagern will, packt seine 123er in einen Folienbeutel,
oder schweißt sie ein und lagert im Gemüsefach eines Kühlschranks.
Genau so, wie damals die unbelichteten Filme....



Heinz


AmpereStunden
cr123storage2j6et.png



Wattstunden
cr123storagea06s.png



Minuten
cr123storage3d678.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Trabireiter

Mitglied
erstaunlich das hier noch keiner was geschrieben hat :confused:


Riesenrespekt für diesen Massentest :super:. Zeigt er doch auch wieder, das man an Batterien nicht den letzten Cent sparen sollte.

Evtl. solltest du aber per Link irgendwo noch hochaufgelöste Versionen hinterlegen, ich denke die wenigsten haben Lust sich vorher ein Programm zum Betrachten der Kurven zu installieren, auch wenn dies deutlich mehr Komfort bei der Betrachtung bietet.

Dies würde auch die geringe Resonanz erklären.

dennoch :super::super::super: für diesen Test!
 

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
Hallo Trabireiter,

leider bringen auch höher aufgelöste Bilder keine bessere Übersicht, da die Farben immer noch nicht differenzierbar sind.

Alternativ könnte ich eine CSV-Datei anbieten, welche die reinen Messwerte enthält und sich in Excel importieren lässt.
Damit könnte man zwar alle Messwerte genau vergleichen, aber die Übersichtlichkeit gewinnt dadurch auch nicht.


Die CBA Software mit Zoom ist schon die beste Lösung und man muss die Software nicht mal installieren.
Sie läuft auch ohne Installation, auch vom USB-Stick, sofern das Microsoft Net-Framework ab V2.0 installiert ist.

Leider darf ich diese Standalone Version nicht zum Download anbieten...:hehe:



Heinz
 

Steve68

Mitglied
Hallo Heinz,

vielen Danke für Deine Mühe! Den Test finde ich schon sehr aufschlussreich.

Neben den Panasonic gibt es nun eine ganze Menge guter Alternativen die mann via Preisleitung auswählen kann. Die Chinaware ist das Geld kaum wert - zumindest nicht für unsere Anwendungen hier.

Das Thema der Lagerung/Temperatur hätte ich gravierender eingeschätzt.

Gruß

Steve
 

Bjarnespapa

Mitglied
Mensch Hiltihome, Hut ab vor Deiner Leistung. :super::super::super: Da hast Du nicht nur viel Zeit investiert sondern auch manchen Euro verbraten.
Man sieht, dass die billigsten Batterien nicht unbedingt die preiswertesten sind.
Danke für den Test sagt Bjarnespapa
 
Hallo

Vielen Dank für die viele Arbeit und wirklich hilfreiche Übersicht. In anbedracht dessen, ist es den kleinen Software Umweg auf jeden Fall wert:super: Ich habe versucht die Kurven direkt zu bezeichnen, um nicht nur auf die Farben angewiesen zu sein, bzw interessierte Leser ohne Zusatzsoftware haben damit auch die Möglichkeit einwenig besser zu differenzieren.

mfG
tk

p.s. Eben gesehn: leider verkleinert das Forum Bilder auf 800x800 :argw:
-> entfernt

p.p.s.
Danke für die Tipps an Hiltihome, Winston und HankEr.
 
Zuletzt bearbeitet:

grinsekatz

Mitglied
Hallo Heinz,

auch von mir ein Danke an Deine umfangreiche Arbeit. :super:
Da ich ich letzter Zeit an meinem Netbook war, war mir die Softwareinstallation dort zu mühsam.
Jetzt am "richtigen" PC lässt sich allerdings wunderbar erkennen welche Zelle jeweils welche Kurve hat, da die Namen beim Überfahren der Kurve eingeblendet werden.
Die "Kurzläuferzellen" sind besonders beeindruckend/abschreckend. :hehe:

Viele Grüße
Alex
 

Palladin

Mitglied
Ich finde das alles sehr aufschlußreich.

Beruhigend finde ich den Test mit den gelagerten Zellen.
Es ist wirklich erstaunlich, wie die Batterien selbst extreme Bedingungen wegstecken.


Beim Gesamttest fällt das durchfallen sämtlicher Chinesen ins Auge.
Ich bin mal gespannt auf Deine Erläuterungen.

Besten Dank erst einmal auch von meiner Seite für all die Mühe Hilti, die Du da reingesteckt hast.
 

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
Energy Dense Flashlight Food

Energy Dense Flashlight Food,

das lässt 4Sevens auf seine Hausmarke von CR123 Batterien drucken...

Meine Messungen zeigen aber ein zwiespältiges Bild:

Einerseits gibt es Zellen, die an die Spitzenklasse heran reichen, andererseits ist die Streuung enorm
und die schlechteste Zelle landet genau dort, wo "gute Chinaware" landet, nämlich weit abgeschlagen.

Es wurdenTenergy mit gemessen, die 4Sevens ebenfalls vertreibt, sowie eine Titanium-new,
die im Test von silverfox(CPF) sich gut dargestellt hat.
Der Test von silverfox ist allerdings aus 2004 und damit nur noch bedingt relevant.

Alle Zellen dieses Test scheinen der selben Fabrik zu entstammen,
da wesentliche Merkmale identisch sind.
Auch die Agfa Zellen müssen von dort kommen, alles spricht dafür.



Mein Fazit:
CR123 von 4Sevens reihen sich in die Masse der Chinware ein und können nicht überzeugen,
da die Zellen enorme Streuungen haben.
Tenergy sind alle schwach,
während ich bei Titanium noch keine Ausreißer hatte.
Allerdings ist die Zahl gemessener Zellen zu klein,
um eine Empfehlung auszusprechen.



Heinz


Messwerte zum Download


4sevensvstenergyusmx.png
 
Zuletzt bearbeitet:

joering

Mitglied
Ich häng mich mal hier dran:
Kennt jemand XTAR Batterien bzw hat Erfahrung damit? Sind mit 90Cent/Stk ja extrem günstig, aber taugen die auch?
 

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
@:joering:

ohne XTAR CR123 zu kennen, stufe ich sie unter China-Ware ein.

Selbst große Abnehmer, wie Sanyo und Agfa, oder etwas kleiner 4Sevens, kriegen keine gleichbleibende Qualität geliefert.


Die wirklich einzige Ausnahme sind die Zellen von Titanium, die als einziges China-Fabrikat überzeugen können...


Ich sage Finger weg, auch wenn der Preis noch so günstig erscheint.


Hochwertige CR123 hatte bisher der Miracle-Store, der nun auch die XTAR anbietet....


Was den Betreiber bewogen hat seine preisgünstigen Markenzellen durch XTAR zu ersetzen, musst du dort schon selbst fragen...


Ich habe keine gute Vorahnung, sondern denke, dass nur der Profit entscheidend war.



Ich selbst kann nicht mehr testen und vergleichen, da der CBA-Tester eine Leihgabe war,
aber vielleicht will Forumsmitglied measure den XTAR CR123 auf den Zahn fühlen...




Heinz
 
Zuletzt bearbeitet:

joering

Mitglied
Danke für die schnelle Antwort :super:
Dann warte ich mal lieber bis jemand die kompetent getestet hat, ist mir leider auch nicht möglich.
 

measure

Mitglied
Naja - wenn hier wirklich ein größeres allgemeines Interesse an diesen Zellen besteht, messe ich sie natürlich durch. Die ermittelten Werte könnte Heinz ja dann in seine Grafiken einpflegen.

Dann würde ich allerdings auch gerne eine Kapzitätsmessung nach dem Datenblatt des Herstellers mit einem professionellen Meßgerät durchführen, um die Angabe von 1400mAh zu verifizieren.

Meine letzten beim Miracle Store bestellten Panasonic CR123A sind allerdings noch nicht aufgebraucht, eine Bestellung dort liegt im Augenblick bei mir noch nicht an.

Gruß
Wulf
 

Florian23

Mitglied
Ich habe neulich in einem Online-Shop Panasonic CR123 bestellt, und nach dem Lesen des sehr ausführlichen Tests von Hiltihome habe ich ausdrücklich CR123 Made in Japan gewünscht.
Ich bekam allerdings Panasonic CR123 Made in USA geliefert. Der Online-Shop konnte mir auch keine Made in Japan anbieten.

Weiß jemand, ob es überhaupt noch Made in Japan Batterien zu kaufen gibt?
 

Florian23

Mitglied
Hallo,
wen es interessiert:
Ich habe bei Panasonic nachgefragt und dort wurde mir gesagt dass in Japan keine CR123 mehr produziert werden. Nur noch in den USA.
 

2403

Mitglied
Wo sind ungefähr die weißen Panasonic Batterien einzuordnen?
Vom Aussehen her sind das für mich WF Batterien, nur halt einzeln in Blister verpackt.
 

Henning

Mitglied
Interessant wäre eine "TOP TEN" der Bester CR123 da leider die Downloadlinks der Messwerte nicht mehr funktionieren.

Gruß

Henning