CR Inyoni

Curt

Mitglied
Hi zusammen :)

Hat jemand von euch das Inyoni in Benutzung?

Wie lässt es sich damit arbeiten?

Die Maße sind ja wirklich sehr ansprechend...3mm Klingendicke bei etwa 10cm Klingenlänge, das ganze mit Hohlschliff und mit beidseitigen Serrations...

Und da ja durchgehende Griffschalen fehlen...wie ist das Griffgefühl bzw. die Griffigkeit insgesamt bei dem Knife? (auch bei Regen, Schnee...)


VG, Curt
 

desert_storm

Mitglied
Hallo,

ich habe das Inyoni, ich nutze es für das alltägliche Einerlei. Man muss diesen schlanken Griff mögen, es bietet der Hand nicht viel. Aber es ist durchdacht gemacht. So verläuft eine Erhebung auf dem Rücken, der recht gut verhindert, dass sich das Messer in der Hand dreht. Auch sonst, der griff ist abzüglich der Dicke ein echter Handschmeichler.

Schärfe und Gebrauchswert sind großartig. Sehr scharf, brauchbare Klingenform und ein harmloses Äußeres.

Man muss halt mit den Serrations klarkommen.

Eine gute Lederscheide rundet das ab.

Wenn man also mit den angesprochenen Punkten klarkommt - klare Kaufempfehlung!
 

Curt

Mitglied
Danke für die Anzwort :)

Mir stellt sich nur die Frage, ob es (gerade jetzt im Winter) wirklich als EDC geeignet ist, da zum einen Holz verarbeitet ist und zum anderen fast der gesamte Griff aus Stahl besteht...

Schon mal mit dem Knife unter Wasser (bzw. bei starkem Regen) gearbeitet?
Ist es dann auch noch griffig genug?


VG, Curt
 

[Nick]

Premium Mitglied
Da Du Dir ja anscheinend vor allem der Griffschalen Gedanken machst, wäre evtl. mal ein Kontakt mit Cuscadi interessant, ob die es hinbekommen, durchgehende Griffschalen für das Inyoni zu kreieren.
 

Curt

Mitglied
Da Du Dir ja anscheinend vor allem der Griffschalen Gedanken machst, wäre evtl. mal ein Kontakt mit Cuscadi interessant, ob die es hinbekommen, durchgehende Griffschalen für das Inyoni zu kreieren.


Ja, das habe ich mir auch schon durch den Kopf gehen lassen...

Da CR nur eine TORX-Schraube auf jeder Griffseite für die Einlagen benutzt, wird sich im Griff eine Passform befinden, sonst würde das nicht halten.

Für den Winter finde ich durchgehende Micartaschalen schon wichtig, wenn man draußen mit dem Messer unterwegs ist...ist ja nicht gerade ein Handschuhknife ;-)


VG, Curt
 

excalibur

Super Moderator
Für den Winter finde ich durchgehende Micartaschalen schon wichtig, wenn man draußen mit dem Messer unterwegs ist...ist ja nicht gerade ein Handschuhknife ;-)

.....und was sagt uns das? Man(n) braucht für jede Jahreszeit mindestens ein Messer:D
Nein im Ernst, ich finde das Inyoni ist eher ein elegantes "Schönwetter-Messer", wenn man was alljähriges braucht, besser was anderes nehmen.

LG excalibur
 

Curt

Mitglied
.....und was sagt uns das? Man(n) braucht für jede Jahreszeit mindestens ein Messer:D
Nein im Ernst, ich finde das Inyoni ist eher ein elegantes "Schönwetter-Messer", wenn man was alljähriges braucht, besser was anderes nehmen.

LG excalibur

Ich habe in diese Richtung vermutet;-)

Mit angefertigten Griffschalen sehe ich das Problem, dass man

a) wahrscheinlich noch zusätzliche Löcher bohren müsste (was den
Charakter des Messers ruinieren würde :-( )

b) mit den Fingerrillen am Anfang des Griffs in Konflikt kommen wird und
dementsprechend die Schalen an der Unterseite bearbeiten müsste.

Form, Stahl, Maße und auch die Serrations sind einfach klasse, da habe ich noch nichts vergleichbares gefunden...also wirds wohl doch zu "Für jeden Anlass, für jede Jahreszeit, für jede Anwendung ein eigenes Messer"...mann, ich dachte die Zeiten sind bald vorbei, in denen Man(n) mal eben so 3-4 verschiedene Messerchen mit sich rumträgt (2-3 Folder plus ein Mora fürs Grobe) :)


VG, Curt
 

cugar

Premium Mitglied
Wäre ein CR PS eine alternative?

Da sollte es einfacher sein Schalen anzubringen, und Serrations macht dir der Schanz.
Grösse und Gewicht sind ähnlich, von Reeve ist es auch.