Corona Tool

Schanz Juergen

Premium Mitglied gewerblich
Aus einer Idee von Jörg Tschentscher wurde ein nettes Spielzeug geboren : Das Corona-Tool

Mit dem Tool ist es möglich Türgriffe zu betätigen, Türen aufzuziehen oder ran zuziehen, Taster zu drücken, ... ohne direkten Hautkontakt.

Material - G10 - Glasfaserverstärkter Kunstoff

Länge gesamt - 170mm
Stärke 6mm

ab sofort im Shop verfügbar - https://www.schanz-shop.de/de/handgefertigte-messer/corona-tool/







Bildzeitung war auch schon da :)

 

-ItsJustMe-

Mitglied
Die Idee an sich mag ja ganz innovativ sein...
:ambivalence:
Jedoch finde ich das ganze schon etwas dreist/schäbig im Angesicht der gegenwärtigen Krise, mit der Angst der Menschen noch Kasse machen zu wollen!

By the way... um die 30 Tacken für nen Kunststoffhaken, ne das muss echt nicht sein?!

Aber wers braucht...

Lasst euch alle nicht verrückt machen, bleibt besonnen und kauft nicht zu viele Ablassbriefe:teuflisch
Vielleicht isses ja mal ganz gut alles mal etwas zurück zu fahren und dann hoffentlich mit den richtigen Erkenntnissen nicht unbedingt weiter zu machen wie bisher.
Jede Krise birgt auch neue Möglichkeiten, wir alle habens in der Hand, unsere Lehren draus zu ziehen und dafür zu sorgen, dass diese Welt ein bisschen besser werden kann!!!

Bleibt gesund, dont panic!!!

Gruss

FLO
 

WoSo

Mitglied
Jürgen,
ich weiß, Du bist ein erfolgreicher Handwerker und Geschäftsmann; nur mit dieser Idee liegst Du voll daneben.
Damit versuchst Du ein Geschäft mit der Angst zu machen und verarscht die Gemeinschaft.

Mach einen Rückzieher, du kannst es besser.

Gruß

WoSo
 

chinoook

Mitglied
Ich finds cool und nützlich. Ich suche noch nach Anwendungen ...

Wer's nicht braucht, muss es nicht kaufen. Wem's zu teuer ist auch nicht. Jedem, dem's hilft (bei was auch immer ...) hervorragend!


-chinoook
 

Border

Mitglied
Worte wie "dreist,schäbig- Geschäft mit der Angst, verarschst die Gemeinschaft" sollten hier nicht ganz so schnell benutzt benutzt werden. Erinnert mich sehr an die "hl. Inquisition" in der Geschichte von Krisenzeiten.
Der Gedanke, Kontaktflächen als Übertragungmöglichkeiten zu reduzieren, ist gut und angebracht. Wie das der Einzelne umsetzt, muss jeder selbst entscheiden. Dafür ein kleines Tool zu entwickeln, ist kreativ. Wie oben gesagt, es kann ja jeder selbst entscheiden, ob er das benutzen will.
Immer fair bleiben!
 

Zodiak

Premium Mitglied
Aus meiner, medizinischen, Sicht, ist dieses Tool ausgesprochen sinn- und wertvoll!

Wer Jürgen kennt, weiß, dass es ihm um die Funktion und den Nutzen geht.
Für die Idee, die Umsetzung, die Herstellung, kann und darf er auch Geld verlangen.

Wer hier von vornherein, ohne jegliche Fakten, rein auf der Vermutungsbasis, unterstellt, dass hier ein Geschäft mit der Angst gemacht wird, handelt strafbar!

Wer das tut, handelt, wie Trump sich seinen Westen wünscht.

Wer das tut, steht schulterzuckend neben den Gehängten.

Ich möchte in aller Form darum bitten, solche Mutmaßungen und Verleumdungen zu unterlassen!

Zodiak
 

luftauge

Mitglied
...
Der Gedanke, Kontaktflächen als Übertragungmöglichkeiten zu reduzieren, ist gut und angebracht. ... Dafür ein kleines Tool zu entwickeln, ist kreativ. ...
Immer fair bleiben!
Ehrlich? Daumen runter, setzen, nochmal von vorn...

Für das Geld würde ich eher einige Boxen stabilere Einmalhandschuhe kaufen und sie den Leuten schenken/spenden, die jeden Tag mit Personenkontakten draussen arbeiten müssen, wollen und dürfen!
Das wäre sinnvoller und damit kann denen ihren Alltag ein wenig erleichtern, die nicht zuhause bleiben müssen! Für meinen Postboten habe ich sowas aus nicht benötigtem Werkstattbestand schon fertig gemacht.

Gruß Andreas
 

use-it

Mitglied
Aus einer Idee von Jörg Tschentscher wurde ein nettes Spielzeug geboren : Das Corona-Tool

Mit dem Tool ist es möglich Türgriffe zu betätigen, Türen aufzuziehen oder ran zuziehen, Taster zu drücken, ... ohne direkten Hautkontakt.

Material - G10 - Glasfaserverstärkter Kunstoff

Super Sache!

Nur die Materialwahl ... wäre es nicht besser aus Metall? Wegen den Überlebenschancen des Virus, insbesondere dort wo Übertragungsorte kritisch sind, mir ist leider unklar, ob nun vorne an den Kontaktflächen zur "Aussenwelt" oder hinten am Handgriff.

Gibt es Metalle die wg. des Elementes oder der besonderen "Glattheit"/Polierfähigkeit eine geschlossenere Oberfläche als andere aufweisen? Das könnte ja durchaus durch Kunststoff mit besonderer Behandlung u.U. noch besser als Metalle bieten.
 

DooM

Mitglied
Ich glaube Kupfer mag das Virus besonders wenig wenn es Metall sein soll...

Hier können sich alle die einen 3D-Drucker haben so ein Tool drucken: https://www.thingiverse.com/thing:4225524

Oder einen Dienstleister das drucken lassen... Sollte je nach Materialwahl deutlich günstiger sein...

Nichts gegen Hr. Schanz, aber ich finde das Tool zu dem Preis nicht gerechtfertigt. Das fällt bei mir unter Geldmacherei. Wobei ich zur Not für soche Zwecke auch einen Kapselheber benutzen kann der mir im Normalfall garnichts kostet...
 

BastlWastl

Mitglied
3 Gedanken dazu:

-Zum einen Jürgen Schanz Geldmacherei zu unterstellen finde ich gelinde gesagt sehr schwach! (Wie vielen von uns hat er schon für einen mehr als fairen Preis ein Messer ausgdünnt, gehärtet, repariert, neue Griffschalen angebracht etc.... ??? ) .
Das Ding kostet was es kostet und wird sicher mehr als fair kalkuliert sein!

-Die Sinnhaftigkeit eines solchen Tools ? Nun ja genaues wissen wir nicht, für einmalige Anwendung sicher Sinnvoll, aber es landet ja nach der ersten Nutzung dann wieder in der Hosentasche, und wird im Zweifelsfalle ja wenige Minuten wieder für den Ausgang genützt... Also fraglich.

-Der Zeitungsartikel ist sicher daneben, aber dafür kann Jürgen wohl nichts. Ausser dem hier posten, aber auch das ist sein gutes Recht, denn er zahlt für seinen Auftritt und die damit verbunden Werbung.

Nur meine Meinung, in diesem Sinne bleibt gesund und regt euch über was anderes auf wenn es denn unbedingt sein muss!

Grüße Wastl.
 

Spirou

Mitglied
Dreist & schäbig (s.o.) finde ich, Preise für Schutzausrüstung wie FFP3-Masken zu verzehnfachen. Die Bucht zeigt gerade ihr hässlichstes Gesicht.

Was der Jürgen da macht, sagt er ja selber: ein nettes Spielzeug. Kann man kaufen, muss man aber nicht. Oder selber nachbauen, für den Eigenbedarf. Oder einen kurzen Schuhlöffel benutzen, wie meine Frau. Ist halt nicht so stylisch.

Und ehrlich, wer sich über den Preis beschwert, soll doch bitte in Zukunft bei Opinel & Mora bleiben. Kein Grund für ein Stück Stahl mit ein bisschen Holz oder Plastik dran hunderte Euros auszugeben, oder?

Alman Level 9000 was hier gerade abgeht...
 

-ItsJustMe-

Mitglied
Um meine Meinung hier nochmal klarzustellen:

Allgemein betrachtet macht das Teil ja durchaus Sinn, z.B. für Krankenhauspersonal (ich hab selbst in der Altenpflege gearbeitet), MRSA-Problem, andere Schmierinfektionen etc.

Jedoch sowas zum jetzigen Zeitpunkt unter diesem Namen und Preis herauszubringen und das ganze noch von der BILD-Zeitung (hies früher glaub ich mal "Der Stürmer":steirer:) promoten zu lassen, hinterlässt einen gewissen Beigeschmack und klingt nach Geldmacherei durch Panik...

Günstige Alternativen gibts genug:

Handschuhe, Kleiderbügel, 3D-Druck, einfach alle Sachen wo n Haken dran is....:hmpf:

Nebenbei: Kupfer als Material würde aufgrund seiner bakterienhemmenden Eigenschaften noch mehr nützen; nur mal als Anregung...

Mit meinem Post wollte ich jetzt keinem ans Bein pissen, aber siehe oben...

Ist nur meine individuelle Meinung dazu!

Bleibt gesund!!!:super:!!!

FLO
 
Zuletzt bearbeitet:

Loup de mer

Mitglied
Schlimm! Hätte ich nicht gedacht, dass das hier so abgeht. Zum Glück hat Herr Schanz kein Medikament gegen Covid entwickelt, das er für Geld verkauft.
Kupfer bzw. Messing hätte ich auch vorgeschlagen (Oligodynamie)
 

Schanz Juergen

Premium Mitglied gewerblich
Schön, das hier mal wieder was los ist :)

Das Tool kann vielleicht vor zwei Dingen schützen - an erster Stelle der Virus !!! an zweiter Stelle, ( das kann ich aber noch nicht wirklich vorhersagen ) den Untergang eines kleinen Handwerksbetriebes.

Ob das Tool sinnvoll ist als Schutz vor dem Virus oder eben Bakterien im allgemeinen, oder nicht - das darf jeder gerne für sich entscheiden - an den Reaktionen die hier ankommen, sehe ich schon einen Sinn in der ganzen Sache.

Mir hier Dreistigkeit / Geldgier oder dergleichen vorzuwerfen finde ich im Gegenzug sehr schäbig !

Über den Namen könnte man streiten - der kam Nachts als Reaktion auf die Skizze, die wir am nächsten Morgen umgesetzt haben und dann auch gleich in Produktion gingen.
Das an diesem Tag die Bild hier war um einen eigentlich ganz anderen Artikel zu schreiben, war Zufall. Als die das gesehen haben, war der erste Artikel leider Geschichte. Und wie die Bild sowas schreibt, darüber lasse ich mich nun hier nicht aus ( auf jeden Fall ist dies nicht mein persönlicher Stil )

Mal so nebenbei haben wir ca. 5.- Gewinn an dem Teil, was ich nicht als sehr viel empfinde, für ein G10 Tool das hier in Handarbeit hergestellt wird.

Kupfer ist eine gute Idee - die hatten wir auch - das ist aber Bockschwer.

Titan ist noch in der Mache mit vorne eingelegten O-Ringen um das zerkratzen der Türklinken zu verhindern.

Es ist auch eine Serienproduktion angedacht für kleinstes Geld - da die Custom Version für die Masse natürlich viel zu teuer ( WOHLGEMERKT nicht überteuert ) ist. Krankenhäuser, Sicherheitsdienste, Flughäfen,Firmen - da haben wir anfragen wann die Serienversion erhältlich ist.

Insgesamt machen wir uns hier echt Gedanken um das Teil und ich finde es schon schade wie man dann dafür persönlich angegriffen wird.

Für mich ( meine Firma ) hat das einen ganz klaren Sinn - wenn ich dadurch die Mitarbeiter arbeiten lassen kann, minimalster Gewinn dabei rauskommt und ich dadurch niemand in Kurzarbeit schicken oder sogar entlassen muss - DANN sind wir hier glücklich. Reich werden wir damit sicher nicht.