Cold Steel - New for 2011

silvi76

Mitglied
Hallo ToRi

Viel neues gibt es meine Meinung nach von Cold Steel für 2011 nicht.:argw:
Ich hätte mich am liebsten gefreut wenn Cold Steel für die Custom Serie ein paar neue Folders rausgebracht hätten!!

Mfg Silvester
 

Ubik

Mitglied
Hallo, hab´s auch erst entdeckt und meine folgendes:

Einerseits finde ich es toll, dass sie die Espada-Serie jetzt auch in kratzunempfindlichem G-10 anbieten (Ob die bei uns auch als Budget-Version durchgehen, das glaub ich erst, wenn ichs seh) nur leider finde ich das Bead-Blasted-Klingenfinish einfach nur häßlich, mochte ich noch nie - Schade, da wurde Potential verschenkt.

Die vielen neuen Versionen des Paradox lassen hoffen, dass sich hierzulande auch endlich mal ein Distributor/Händler etc. bzgl. der rechtlichen Einordnung ans BKA wendet. Die Dinger sind ja sogar in England erlaubt. (und das soll was heißen)

Die alten Voyager-Griffe gefielen mir besser. Taschenfreundlicher werden die durch die Modellpflege jetzt auch nicht unbedingt - aber das war ja vorher nicht recht viel anders. (Ja, ja, steinigt mich, liebe Voyager XL+X2 -EDC´ler :D )

Dieser KA-BAR-Verschnitt in SK5 könnte interessant sein.

Die historischen Repliken sind ja für gewöhnlich von Sammlern eher nicht so begehrt, da eben die historische Autenzität nicht selten dem Coolness-Faktor weichen muss. Wie siehts also bei den neuen Säbeln etc. aus? Profis anwesend?

Edit: Achja, und dieses Wallmart-Ninja-Zeugs ,wenn auch typisch für Cold-Steel, ist nicht wirklich der Rede wert - schön wenns Lynn Thompson was bringt, dem Ansehen unseres Hobbys sicher nicht.

("Polypropylene-Pilum", das soll sich mal ein Reenactor auf der Zunge zergehen lassen! Ist ungefähr so, wie wenn ich mitm M16 zur Drückjagd komm. )

Gruß Ubik
 
Zuletzt bearbeitet:

Titus Pullo

Mitglied
Hi,


ich persönlich finde, dass viele neue Sachen recht interessant sind.

Leider sind die wenigsten Messer in Deutschland führbar, wie zb. die Hold Out Serie.

http://www.coldsteel.com/hold-out-series.html

Auch wenn die "Repliken" nicht unbedingt historisch authentisch sind wie zB das Pilum oder das Gladius, besitzen sie dennoch einen gewissen Spaßfaktor. Wer würde den mit gutem Gewissen mit einem handgfertigten Schwert seinen Garten entlauben?


Gruß T.P.
 

squize

Mitglied
Ich finde es sehr schade, dass die Reconserie mittlerweile einen Backlock hat und es keine UltraLock modelle mehr gibt.

Marc
 

jakob.k

Mitglied
Es ist beim Recon 1 nicht nur irgendein Back Lock, sondern der Tri Ad Lock. Der ist schon verdammt stark... Daumen hoch für das 2010er Modell.

Das Leatherneck-SF gefällt mir sehr gut. Frage mich, ob es einen robusteren Erl hat, als die original Ka Bars. Werde mir definitiv eines zulegen, da ich immer mehr in Richtung rostende Stähle tendiere und schon immer ein Ka Bar mässiges Messer wollte.
Das Original mag ich jedoch seit dem Mann mit der Maske, der beim Holzzerkleinern den Guard verbogen und den Erl gebrochen hat, nicht mehr.

@Titus, ggf hat man die Möglichkeit, den Daumenpin abzuschrauben?
 

joe_cool

Mitglied
Dem kann ich mich nur anschließen. Der Tri-Ad Lock am neuen Recon 1 ist ein echter Fortschritt. Zur Zeit gibt es keinen Verschluß, dem ich, zumindest dem subjektiven Eindruck nach, mehr zutrauen würde in Punkto Stabilität und Zuverlässigkeit. Auch der ganze Rest des Messers macht einen äußerst stabilen Eindruck und dabei ist es noch relativ leicht und flach durch den G10-Griff.
Und mit abgeschraubtem Daumenpin kann man es auch immer dabei haben.
 

squize

Mitglied
Ich habe noch keinen Tri Ad Lock in der Hand gehabt, bin aber ein eindeutiger Fan des Axislock. Ich finde es gibt bisher keinen Lock, der so einfach zu benutzen und gleichzeitig so simpel ist. Vor allem für mich als Linkshänder.

Aber ich werde mir den neuen Lock doch mal anschauen. Da ich überwiegend Messer wegen ihres Stahls oder des Locks sammle ist das auf jeden Fall eine gute Begründung, ein weiteres Messer kaufen zu müssen :)

:glgl::glgl: Den Lock habe ich noch nicht, da muss ein Messer in die Sammlung :glgl::glgl:


Gruss

Marc
 

rockwell

Mitglied
Hallo zusammen

Besitze seit mehr als 10 Jahren den Voyager 5 " - in dieser Zeit wirklich häufig benutzt, jedoch nicht überfordert, da eben Folder - d. h., nichts gehebelt, allerdings Äste damit abgeschlagen, viel geschntzt etc.
Finde dieses Messer wirklich optimal und trage es bei jedem Survivaltrip mit. Sehe jedoch gerade das 2011er Modell und schätze, es könnte das Bisherige übertreffen. In jedem Fall scheint mir das neue Modell auch als Kampfmesser geeignet - ist kein Nachteil. Sobald einer dieses Messer beansprucht hat, würde mich das Urteil interessieren.
MfG
Holger
 

hero

Mitglied
Titus meint vermutlich die Einschränkung aufgrund 42a WaffG und das damit beschriebene Trageverbot für Einhandmesser ohne Bedürfnis, sonst gibt es nichts verbotenes an dem Messer.