Cold Steel Kudu Lite

chamenos

Super Moderator
Moin

Wie der ein oder andere ja schon mitbekommen hat, pflege ich eine hohe Affinität zu low budget Messern .... und zu den Produkten von Cold Steel.

Und wie ich da neulich gelangweilt mal wieder über deren Homepage schnullerte, fiel mein Blick auf eine beeindruckend günstige Neuheit für 2020.

Also habe ich mich registrieren lassen und bekam dann letzte Woche eine nette Mail mit dem Hinweis, das Kudu Lite wäre jetzt verfügbar.

Ich habe Samstag Abend bestellt und heute war es da.... schon mal nicht schlecht.
Versandkostenfrei.... cool.

Das Kudu selber begeleitet mich seit nun mehr über 10 Jahren tagtäglich in der Jackentasche als Back-up für die ganz schmutzigen Arbeiten.
Ich habe mit dem Messer wirklich schon Sachen angestellt, wo mir zum einen völlig klar war, dass man sowas mit nem Taschenmesser nicht macht ...
und mehr als einmal war ich mir auch ziemlich sicher, dass das Messer den Einsatz nicht schadlos überstehen wird.
Hat es aber doch... jedes Mal... und da waren so Sachen dabei, wie Briefkasten aufhebeln, das Messer als Türkeil mißbrauchen usw.

Aber: das Kudu ist nun einmal feststellbar und ..... der "Mechanismus" überfordert auch einen Teil der Messerkenner, - von Laien ganz zu schweigen.

Und für die gibt es jetzt das Kudu Lite.



Größe und Material (und Verarbeitung) sind identisch zum Kudu.



Einziger Unterschied: das Lite ist eine Slipjoint.:hehe:

Ein großer Slipjoint mit einer erstaunlich strammen Feder und einem beeindruckenden Halfstop.





Die Klingenwurzel ist bei 90° wirklich einfach platt.... sollte auf den Schnappschüssen gut zu erkennen sein. Man braucht also beim Einklappen keine Angst um die Finger zu haben.

Flachschliff, knappe 11cm Klingenlänge und 2mm Klingenstärke .... eine echte Alternative zum Opinel als "Unterwegsküchenmesser".



Das Feuerzeug ist ein normales Bic.... nicht eins von den Minis ;)




Ach ja... habe ich noch nicht gesagt..
Das Messer kostet bei Cold Steel knappe 8,-€ inkl. Versand :glgl:

Gruß chamenos
 

Anhänge

  • kudu 1.jpg
    kudu 1.jpg
    402,4 KB · Aufrufe: 660
  • kudu 2.jpg
    kudu 2.jpg
    110,5 KB · Aufrufe: 679
  • kudu 3.jpg
    kudu 3.jpg
    103,8 KB · Aufrufe: 672
  • kudu 4.jpg
    kudu 4.jpg
    391,4 KB · Aufrufe: 649
  • kudu 5.jpg
    kudu 5.jpg
    415,5 KB · Aufrufe: 643
  • kudu kudu.jpg
    kudu kudu.jpg
    408,6 KB · Aufrufe: 678
Zuletzt bearbeitet:

chamenos

Super Moderator
Moin

Ich wollte euch nur kurz an "unserem" Jubiläum teilhaben lassen ;)

3000


Heute habe ich das Kudu Lite das 3000te Mal in meinen Balkontisch geworfen.
Mache ich jeden Abend, wenn ich da stehe und rauche.

Das Messer ist seit dem Post da oben vom letzten März jeden Tag dabei und hat schon Kubikmeter Pappkartons zersäbelt, ungezählte Schrippen zerteilt, Pakete geöffnet, Äpfel zerteilt usw.... und wird jeden Abend mindestens 10 Mal in die Tischplatte geworfen .... und weil ich eine Batsche habe, führe ich da Strichliste.... heute war die 3000 voll.

Das Messer hat null Spiel, ist häßlich wie am ersten Tag, wurde bisher 8 Mal über den Sinterrubin gezogen.... und schneidet aktuell Papier ohne zu rupfen.




Gruß
chamenos
 

Anhänge

  • Kudu 2000.jpg
    Kudu 2000.jpg
    98,1 KB · Aufrufe: 261

Furlan

Mitglied
Glückwunsch zur 3000. Meins diente während des Sommerurlaubs als mobiles Küchenmesser, und das mit Bravour,
 

herbert

MF Ehrenmitglied
Tja, immer wieder hat Chamenos die richtigen Ideen, was ein gutes low -budget Messer ist, da sie immer high-performance Messer sind. Habe das im März wohl überlesen, aber heute hab ich es auch bestellt. Kostet allerdings jetzt 9.99 und Versand on top. Egal, sieht cool aus, und ich brauch so ein Hau-Drauf-Messer.
Das landet dann neben dem Klapptomatenmesser von Vic und dem Pocket-Bushman in meiner aktentasche. Alles Chamenos' Schuld!
h
 

Virgil4

Premium Mitglied
Congrats, Florian - man muss wohl in der Tat "mental sehr determiniert" sein, eine 3000er Kudu-Wurf-Strichliste zu führen ... :irre:

Kerben in der Tischkante oder tatsächlich Strichliste?
 

porcupine

Super Moderator
Den Doppelpost hab ich gelöscht. Ansonsten hatte ich das Kudu lite auch schon ein paarmal in der Hand: Groß, praktisch, echt was zum Arbeiten und nicht nur zum Angucken ... komm wohl nicht drum herum. es mir anzulachen...
 

-ItsJustMe-

Mitglied
Gibts demnächst dann ein Tisch-Review ?! ;-)

Ne, im Ernst jetzt...
Ich hatte mir vor ca. 3Jahren auch mal das normale Kudu gekauft und musste feststellen, dass die Befestigung des Ringes nicht grade zärtlich zur Hosentasche ist und der Ring auch ständig im Weg ist.
Habs dann ner Freundin vermacht, bei der es jetzt in ner Vitrine einstaubt...

Das Lite ist dann doch ne nette Alternative, wenn blos der Griff etwas mehr Volumen für meine grossen Flossen hätte...
 

herbert

MF Ehrenmitglied
Meines ist auch seit geraumer Zeit da. Habe es viel benutzt, und gern benutzt. Mit einer Klingendicke von etwa 2,2 mm und nach einer kurzen Behandlung mit dem Sinterrubin und einem CrOxid Leder schneidet das sehr gut und hat bereits einige Kücheneinsätze hinter sich. Die rauen Kanten am Griff, dort wo die Klinge hineingeht, habe ich mit etwas Schleifpapier an meine empfindlichen Händchen angepaßt.
Die Kraft der Schließfeder ist schon klasse, und der Half-Stop wegen der geraden Klingenwurzel sehr vertrauenerweckend. Die Ecke der Klingenwurzel ragt nur wenig über den Griff hinaus, und ist auch nicht scharfkantig.
Und es hat eine Schleifkerbe, siehe Fotoanhang.
Kein Klingenspiel, und insgesamt überraschend stabil.
 

Anhänge

  • kudu lite detail.png
    kudu lite detail.png
    163,6 KB · Aufrufe: 32