Chris Reeve Green Beret Knife

dirty-harry

Mitglied
Habe mir heute das Green Beret Messer von Chris Reeve zugelegt.

Kurz die Fakten:
7 Zoll Klinge aus S30V, kalgardbeschichtet.
Griffschalen aus Canvasmicarta
Scheide von Blackhawk Ind.
Bild findet ihr auf der Webpage von Chris Reeve.

Die Verarbeitung ist, typisch für Reeve, perfekt.
Die Kanten am Klingenrücken und am Griff sind gebrochen und schön abgerundet, die Griffschalen aus Canvasmicarta perfekt angepaßt.

Das Messer hat einen ganz leichten Hohlschliff und ist rasiermesserscharf abgezogen. Ob die Teilwelle wirklich nötig ist, ist fraglich, jedenfalls stört sie nicht.

Die Handlage ist ausgezeichnet, das Messer ist sehr gut ausbalanciert.
Wegen der Griffmulden war ich Anfangs mehr als skeptisch, als ich jedoch das Messer zum ersten Mal in der Hand gehalten habe, habe ich festgestellt das sie überhaupt nicht stören oder irgendwie unangenehm sind, im Gegenteil, in Verbindung mit den sandgestrahlten Micartagriffschalen liegt das Messer sehr satt und rutschfest in der Hand. Jedenfalls wenn man relativ große Hände hat, wie ich.

Dazu die wirklich erstklassige Scheide von Blackhawk Ind,
die das Messer sehr sicher und fest hält.


Alles in allem ein wirklich grundsolides Arbeitsmesser, nicht nur
für die Typen mit den "Silver wings upon their chests".


gruß harry
 
Zuletzt bearbeitet:

smaragd

Mitglied
Ein Stück Wellenschliff ist meines Erachtens pratkisch.
Gerade bei einer doch etwas stärkeren Klinge kann man da das Schnittgut anreissen.

alles grüne
smaragd
 

Grizzly

Mitglied
Hallo Dirty Harry

Ich habe mir das Teil ebenfalls bestellt (weil die Seals und Rangers und blablabla auch alle mit den Messer schiessen und Bomben entschärfen)...mir gefällt es halt einfach, mein Dealer hat mich allerdings auf Mitte März vertröstet, da CR nicht nachkommt mit der Herstellung. Meine Frage; wie stark ist den die Klinge im Bereich der Spitze, wird sie durch den Hohlschliff konkav ?

Viele Grüsse

Grizzly