Ceramik-Messer

Twist

Mitglied
Wie findet ihr eigentlich Keramik-Messer?
Ich hab seit ein paar Monaten eins zum täglichen Gebrauch und bin echt zufrieden <IMG SRC="smilies/wink.gif" border="0">

112040.gif
 

Hocker

Mitglied
So....., zufrieden.....
Na, dann mach mal was anderes damit als Pakete oder Briefe öffnen.....
Sobald der Einsatzweck etwas derber wird z.B. schnitzen kann's Dir schon passieren das das Teil abbricht.
Ich hab' selbst ein Gamma von Böker. Also immer sachte damit umgehen !

Gruß Hocker <IMG SRC="smilies/wink.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/cwm1.gif" border="0">
 
Hab mir auch mal aus reiner Neugier ein Keramikmesser von Böker gekauft.
Das hier:
110089.jpg


Verarbeitungsqualität: wie gewohnt <IMG SRC="smilies/biggrin.gif" border="0">

Von einem Test a la Spine-Whack habe ich wg. der Klinge mal abgesehen...[KLIRR]

Scahrf ist das Ding nie gewesen - jedenfalls nicht nach meinen Maßstäben.

Wenn's mal etwas grober wird hat man sehr schnell ne Säge weil die Schneide wegsplittert.

Fazit: Keramkikmesser sollten in der Küche bleiben - wenn überhaupt - und dann in entsprechender Grösse z.B.
1300C0.jpg

Aber man sollte sich nicht dem [YPS-mit Gimmick-]Irrglauben hingeben das man mit nem "Tactical-Folder" mit Keramikklinge was reissen kann...
 

Hocker

Mitglied
A propos Küche......
Haste damit mal Käse geschnitten ? <IMG SRC="smilies/cwm45.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/cwm45.gif" border="0">
 

Twist

Mitglied
Pakete und Briefe öffnen ist tatsächlich die häufigste Gebrauchsform <IMG SRC="smilies/wink.gif" border="0"> - Neben Apfel schälen und so.
Genau dafür hab ich es aber gekauft, und es ist auch scharf genug, um Glasflaschen u.ä. zu schneiden (habs mal interessehalber probiert..).

Das ich es nicht im Arnis-Kampf nehmen sollte ist ja klar <IMG SRC="smilies/wink.gif" border="0">
 
Original erstellt von Twist:
<STRONG>...und es ist auch scharf genug, um Glasflaschen u.ä. zu schneiden (habs mal interessehalber probiert..).</STRONG>

Meine Güte! Wozu muss man denn Glasflaschen zerschneiden?!?!? Gibt es in Freiburg etwa Menschen die selbst die nicht "am Stück" kaufen möchten? <IMG SRC="smilies/zwinker.gif" border="0">

Mal Spass beiseite: Nen Kratzer in ein Stück Glas kannst Du mit allen möglichen harten Gegenständen machen aber "schneiden" - meintest Du wirklich schneiden?
Poste mal ein paar Fotos von der in Streifen geschnittenen Flasche.
Wäre ne gute Werbung für Böker denke ich... <IMG SRC="smilies/biggrin.gif" border="0">

[ 19-07-2001: Nachricht editiert von: Pablo Escobar ]
 

Twist

Mitglied
hmm..hab leider keine fotos.. aber ich hab dat messer 5x im kreis um die flasche gezogen und hatte 2 teile, ohne das dem messer irgendwas anzusehen war.. fand ich nich schlecht

- war auch nur zum test <IMG SRC="smilies/wink.gif" border="0">
 

Hocker

Mitglied
Ich mein' im Magnum -Katalog waren mal Bilder von in Weingläsern steckenden Ceramic-Küchenmessern......
Aber im Ernst, was soll das? Glas kannste schneiden (dafür gibt's geeignetere Werkzeuge !), aber im Käse bleibt das Ceramiczeugs haften wie geklebt.
Wie gesagt, ich hab' den kleinsten Ableger aus der Ceramic Reihe.
Gekauft zu Zeiten als ich noch nicht vernetzt war und gezwungenermaßen Bökerpreise zahlen mußte.
Wahrlich ein teures Gimmick (bleibt zur ständigen Mahnung in der Sammlung) !!!
Hocker <IMG SRC="smilies/cwm34.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/cwm36.gif" border="0">
 

Mick

Mitglied
Also zum Thema Keramik kann ich nur mit meinen Erfahrungen mit der heavy duty Variante aufwarten.
Besitze ein Mad Dog Operator, welches das tut was es tun soll, schneiden, nichtmetallisch sein und ziemlich unbeeindruckt von jeglichen Umwelteinflüßen.
Stabilität ist hier wirklich nicht die Frage, mit dem Ding kannst Du schnitzen, prokeln, hebeln etc. Ich würde es nicht umbedingt als Brecheisen gebrauchen und nicht tiefer als 1,5 m fallenlassen, aber ansonsten kein Vergleich zu den dünnen Bökervarianten.
Bei der Klingenstärke und Flachschliff schneidet es aber nicht so wie ein dünneres Klingenprofil aber dafür ziemlich lange. Nachschärfen ohne Diamantschleifstein kann man vergessen und bleibt trotzdem noch eine Heidenarbeit. Die Schärfe ist ziemlich schwer zu beurteilen, rasieren kann man damit nicht gerade, aber trotzdem säbelt man durch anders Schneidegut ziemlich zügig durch. Vermute mal wir haben es hier mit Microsägezahnung an der Schneide zu tun.
In der Küche ist das Teil echt praktisch, haftet nix dran, einmal unter Wasser halten, fertig.
Kommt mit Kydexscheide als Neckknife, ist aber ein bißchen groß dafür (und ich bin nicht ganz klein ...).
Ach ja und ist definitiv nicht metallisch. Haben das mal getestet. Der Metalldetektor quakte über die Alufolie in der Zigarettenschachtel aber nicht über das Operator.
Also relativ speziell vom Einsatzzweck...
Meiner Meinung nach gibt´s genügend Metallmesser die bessere Schneidleistungen erzielen und deutlich günstiger sind (habe mir seinerzeit den Spaß erlaubt im Mad Dog Forum das Ding mit einem AFCK zu vergleichen, aua, aua) und ich weiß nicht, wie es im Vergleich mit Talonit ausfiele, aber dafür ist's ziemlich wartungsarm und auch in aggressiven Umweltbedingungen einsetzbar.
Nochmal kaufen würde ich es glaube ich nicht, andererseits würde mir jemand anbieten es zu kaufen, wäre ich doch sehr am kämpfen, ob ich das Hündchen wirklich einem neuen Herrn überlassen möchte.
Recht zweischneidiges Meinungsbild was? Und dabei ist es doch nur einschneidig ...
Gruß
Michael