carry tip down oder carry tip up

chris_1978

Mitglied
wie steht es um eure Meinungen in dem Thema carry tip down oder carry tip up ?

Wie ich feststellen mußte, sind sie meisten großen Spydies und die von den Knifemakern alle mit einem carry tip down ausgestattet.

Mir entzieht sich aber der Sinn - da ich mit meinen clip in carry tip ups (Endura und Jess Horn) sehr gute Erfahrungen gemacht habe.

Gerade bei Spydies die auch zur SV dienen sollen ( Police, Military, Civilian ) stelle ich mir die Frage ob da nicht ein Clip auf der anderen Seite praktischer wäre.

Wie stehts um eure Meinung zu dem Thema ?
 

porcupine

Super Moderator
Ich hab alle Clips, sofern es machbar war, auf tip-up geschraubt, es gefällt mir besser. Warum Spyderco nicht grundsätzlich tip-right und tip-left anbietet, ist mir immer noch rätselhaft. Aber man gewöhnt sich an alles. arno
 

TacHead

Mitglied
Gerade für die großen Spydercos wird gelegentlich ein "gravity opening" propagiert, bei dem das Messer am Loch gezogen und dann der Griff nach unten geschleudert wird - und das geht natürlich mit tip up nicht.
Abgesehen davon dass mir diese Öffnungsmethode nicht liegt bin ich selber - gerade bei großen Messern - ein Freund von tip down (Gewöhnungssache und imo auch sicherer, für quick draws auch kein Problem), tip up eher bei kleineren.

Wurde aber schon öfters diskutiert, quäl' doch mal die Suchfunktion.
 

aqua

Mitglied
Ich habe bzw. hatte mal einige Spydies mit Tip down (Civilian Military, Ayoob) und auch mein EDC das Mini-AFCK von Benchmade hat Tip down.
Als ich mal ein Native (das wohl tip up hat) in die Finger bakam, muss ich sagen, dass ich mit den anderen schon besser klar gekommen bin. Das Native wäre ein klasse EDC, vor allem wegen der IMO genialen Handlage, aber das Tip up würde mich schon saumässig nerven. Tip down ziehe ich aus der Tasche und hab das gleich fast so in der Hand, dass ich es öffnen kann Tip up muss ich erst noch umdrehen, und da ist mir einfach zu blöd.
Für mich steht daher weiterhin fest: TIP DOWN RULES!!!
 

crashlander

Mitglied
Ich habe Messer beider Couleur in meinem EDC-Repertoire (beispielsweise Spyderco Starmate und Bob Dozier Trapper tip down, Spyderco Endura und Dragonfly tip up) und muß sagen, daß ich bisher noch keinen Favoriten habe. Wobei mir der Bewegungsablauf von tip up Messern vom geschlossenen Zustand in der Hosentasche bis zum geöffneten in der Hand fast flüssiger vorkommt. Das Messer liegt gleich in der richtigen Richtung in der Hand. Andererseits kann man mit Spyderco-Messern die tip down getragen werden eben das gravity-opening machen. Das ist aber für die Mechanik eventl. auf Dauer stark abnutzend.
Für den Alltag gilt bei mir aber: Geht beides. Hauptsache das Messer in seiner Gesamtheit gefällt mir.