"Campingmesser"

Hallo,

habe mich jetzt entschieden, als ersten Versuch ein Gebrauchsmesser aus einem einfacherem Stahl als Damast herzustellen.

Ich möchte mir ein "Campingmesser-Outdoormesser" bauen. Gesamtlänge ca. 28 cm, Klingenlänge cd. 16, klingenbreite ca. 4 cm, Materialstärke 5mm, Flachschliff in den unteren 2/3 der Klinge.

Als Material dachte ich an RWL 34.
Das Messer sollte zum schnitzen ebenso wie zum schneiden geeignet sein.

Was meint ihr zu meinen Vorgaben?
Auf was sollte ich den Stahl eigentlich härten?
Welches einfache Holz kann ich dazu verwenden?

Gruß und Dank

Alex:cool:
 

Andreas

Mitglied
wenn das messer nicht als "haumesser" dienen soll, würde ich die klinge 5-6cm kürzer machen. imho ist eine 10cm klinge am besten für das "tägliche" schnippeln. ein kleineres fixed nimmt man eher mit als einen großen "prügel". ein messer das zu hause liegt nützt einem aber nichts.
härte würde ich um 59-60 hrc wählen. das ist für den stahl denke ich eine gute "allround"-härte.
mir persönlich gefallen als holz wüsteneisenholz und olive recht gut. grenadil ist auch schön. IMHO
 

darkblue

Mitglied
Ich kann hier den Ausführungen von Andreas nur zustimmen.

Als Holz würde ich allerdings noch Bocote in Betracht ziehen, falls es irgendwie lieferbar ist.

regards
 
Hallo Andreas,

danke für deine schnelle Antwort. Muss der Stahl eigentlich vor dem Härten angelassen werden und reicht da einmal?
Zum Holz hab ich noch eine Frage: Wenn ich das Holz vor dem Anbringen mit Holzöl behandle, dann hält doch der Epox-Kleber nicht mehr. Was kann ich da tun? Oder behandle ich das Holz erst nach dem Anbringen?
Was meint ihr zum Schliff?

Gruß Alex
 
Hi darkblue,

kannst du mir sagen, wo ich mir ein Bild von Bocote ansehen kann? Hast du einen Tipp für die Bezugsquelle?

Wie schätzt du den RWL 34 als "Allroundstahl" ein?

Dank dir

Alex
 

Floppi

Mitglied
Original geschrieben von Alexander11
Wenn ich das Holz vor dem Anbringen mit Holzöl behandle, dann hält doch der Epox-Kleber nicht mehr. Was kann ich da tun? Oder behandle ich das Holz erst nach dem Anbringen?

Du kannst das Holz in Öl einlegen und so quasi stabilisieren. o.technikus hat dazu auf seiner Webseite was geschrieben. Aber um auf Deine Aussage zurückzukommen: Wenn Du zuerst ölst, dann hält der Epoxi nicht mehr/nicht gut. Am Besten "wäscht" man dann die zu verklebende Seite mit Nitroverdünnung. Einfach auf einen Lappen und dann mehrfach gründlich das Holz abwischen. Wenn Du aber nicht gerade versuchen willst zu "stabilisieren", dann empfehle ich Dir das Holz nach dem Verkleben zu ölen. Bei sehr öligen Hölzer reicht es häufig schon das Holz einfach nur (mit Wachs) zu polieren.
 

darkblue

Mitglied
Hi Alexander11

Einen Tipp für eine Bezugsquelle habe ich leider nicht, ich bin immer noch mehr Sammler als freischaffender Künstler, aber das kann sich durchaus noch ändern, je mehr ich die Werke anderer hier sehe.

Ein schönes Beispiel für Bocote ist die Beschalung dieses Folders:

1.1.0.1 Chris  Reeves Large Regular Woodinlay Damascusblade Sebenza geschlossen.jpg


Meines Erachtens eine sehr ausdrucksstarke Maserung und ein tolles Gefühl beim Anfassen.

regards
 
Wow,

tolles Folder. Wo kommt das denn her?

Übrigens Dank für alle Eure Antworten. Freue mich, wenn ich Euch in ein paar Wochen mein Messer vorstellen darf. Vieleicht hab ich während der Herstellung noch ein paar Fragen.

So long

Alex