Camp Tramp - ich bin begeistert! (Review)

TimM.

Mitglied
Am Freitag kam mein Camp Tramp an...und ich war sofort ziemlich begeistert!

Nachdem ich den Karton geöffnet hatte und das Messer aus der Scheide gezogen hatte, fühlte ich mich fast als hätte ich den heiligen Gral gefunden: ein wuchtiges Messer mit 6 mm Rückenstärke ist wohl nicht jedermanns Sache, meine aber schon und die hohen Erwartungen, die ich an die Swamp Rat hatte, wurden nicht enttäuscht.


Erster Eindruck

Ein wirklich massives, solides Teil! :staun: :super: Ich wage zu bezweifeln, dass man ohne mechanische Hilfsmittel in der Lage ist, dieses Messer zu zerstören.


Verarbeitung

Das Camp Tramp ist sehr gut gefinisht, der Griff ist sauber und stabil an den Erl angebracht, die Schneide ist gut abgezogen (shaving sharp) - was will man mehr! Im Vergleich zu Allmendigers Busse Badger Attack (das ich beim Forumstreffen befingern durfte) kann ich persönlich keinen Unterschied bezüglich der Verarbeitungsqualität erkennen.


Handling

Der Griff ist selbst für meine ziemlich großen Hände mehr als ausreichend dimensioniert, liegt solide in der Hand und bietet guten Halt. Für sehr kleine Hände könnte der Griff vielleicht etwas zu wuchtig sein, aber ich bin absolut zufrieden mit den Abmessungen.

Man kann das Messer im Prinzip in drei Stellungen greifen:
- mit dem Finger in der Zeigefingermulde für feine Arbeiten,
- normal und
- mit zwei Fingern am unteren Ende des Griffes zum Hacken.

Letztere Griffvariante beschert einen erstaunlichen sicheren Grip, aber wenn es ans schwere Hacken geht, sollte man sicherheitshalber doch aufpassen, dass nichts passieren kann, wenn das CT wider Erwarten doch mal aus der Hand gleiten sollte.
Trotz der leichten Klingenlastigkeit - der Schwerpunkt liegt bei normalem Griff etwa 2 - 3 cm über dem Zeigefinger - und des hohen Gewichtes wirkt das Messer keinesfalls schwerfällig. Vielleicht liegt´s an der gelungenen Griffgestaltung.
Resiprene C ist deutlich härter als Kraton und weniger anfällig für Kratzer, sowie offenbar abriebfester. Trotz der Härte absorbiert es den größten Teil des beim Hacken auftretenden Schocks. Auch wenn ich erst kurz mit dem CT gehackt habe, bin ich mir sicher, dass auch längeres Hacken ziemlich ermüdungsfrei erledigt werden kann. Tolles Griffmaterial, das sich nicht nach "billigem Gummi" sondern einfach hochwertig anfühlt!


Performance

Einigen kleinen Tests habe ich das Messer auch schon unterzogen: neben der obligatorischen Verringerung meiner Arm- und Beinbehaarung überzeugte das Messer trotz seiner Dicke auch bei anderen leichten Arbeiten wie dem Zerteilen des Kartons, in dem es geliefert wurde und drückenden Schnitten durch Papier.
Die oben genannte Zeigefingeraussparung hilft sehr bei feinen Arbeiten und verlegt den Schwerpunkt des ansonsten etwas klingenlastigen Messers in Höhe des Zeigefingers. Klar, ein handlicher Folder mit einer halb so dicken Klinge hätte in diesem Bereich deutliche Vorteile, aber mit einem solchen liesse sich der folgende Test wohl nur sehr schwer durchführen.

Ein etwa armdicker Ast aus dem Garten (aussen etwas feucht, innen knochentrocken) wurde mit relativ wenigen festen Schlägen zerteilt, um die hierbei erwünschte Klingenlastigkeit noch zu erhöhen, hilft der "Zweifingergriff" - siehe oben.

Nachdem das CT diese Aufgabe bestanden hat, war meine Körperbehaarung ein weiteres mal gefragt. :steirer:

Und siehe da! Immer noch rattenscharf (no pun intended) - ich konnte keinerlei Unterschied zur vorherigen Schärfe feststellen. :staun:

Das nenn ich Schnitthaltigkeit!
Die Schneide ist absolut unbeschädigt geblieben.

Falls jetzt jemand meint, dieser Test wäre nicht hart genug für ein "hard use"-Messer gewesen: möglicherweise richtig, aber eigentlich sollte dies nur ein schneller Performance-Check und nicht unbedingt ein ausgiebiger, extrem harter Test sein. Wenn mein CT mal ausgiebig für Schwerstarbeiten benutzt wird, lass ich euch die Resultate wissen.


Coating

Das crinkle coating ist wirklich extrem abriebfest. Ich habe nach dem Astzerteilen keinen Schaden an der Beschichtung finden können. Allerdings bleibt in der rauen Oberfläche ziemlich viel Schmutz hängen, der jedoch schnell beseitigt ist.


Die Scheide

Der einzige negative Punkt ist die - zu Recht wie ich finde - viel kritisierte Scheide. Die Verarbeitung ist im Vergleich zum Messer recht bescheiden: die Nieten sind nicht richtig nebeneinander, sondern relativ willkürlich ins Cordura eingelassen, die Nähte sind schief und unsauber, das eingeklebte Kydexinlay hält das Messer nur mäßig fest, aber es gibt ja einen (abnehmbaren, obwohl ich ihn im Interesse eines sicher festgehaltenen Messers dranlassen würde) Druckknopfverschluss.
Die Materialien an sich sind natürlich gut.
Die aufgesetzte Tasche ist praktisch und wird, wenn sie leer ist, durch einen Gummizug flach gehalten.
Insgesamt ist die Scheide ausreichend, allerdings hat das tolle Messer wirklich was besseres verdient.
IMO sollte man das Geld für Werners Kydexscheide einkalkulieren, ich werde sie mir in nächster Zeit nachbestellen.


Service

Fragen zu den Swamp Rats kann man hier oder in einem der beiden amerikanischen Foren (auf der Swamp Rat USA-Website und auf BFC unter "Makers and Manufacturers Forums") stellen.
Dirk ist ein freundlicher und kompetenter Ansprechpartner für Fragen, sowohl am Telefon als auch per Mail. :super:


Fazit

Das Camp Tramp ist also - wenn man die mit Sicherheit in bekannter Lütteckenqualität gefertigte Kydexscheide dazubestellt - uneingeschränkt empfehlenswert für jeden, der das Geld für ein Busse oder Strider nicht ausgeben will. Ich bezweifle, dass eine dieser beiden Topmarken oder Mad Dog, Mission und wie sie alle heißen deutlich mehr Performance im Bereich der "Heavy Duty"-Messer bieten können.
Das Preis-/Leistungsverhältnis ist klasse.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nidan

Mitglied
Super Review, Tim, vielen Dank :super:

Aber einen großen Nachteil haben die Ratten, sie können anscheinend nicht schwimmen, oder wieso ist sonst mein Schlachten-Ratz noch nicht über den Teich gekommen ??:(
 

mark23

Mitglied
Hm, hast Du Lust auf ein Forumitentreffen in Karlsruhe (siehe hier) ... ? Damit man die Ratte mal befingern könnte ... ;)
Hört sich eigentlich ja schon gut an ...

Gruß

Mark23
 

shindendojo

Mitglied
Original geschrieben von TimM.

Dirk ist ein freundlicher und kompetenter Ansprechpartner für Fragen, sowohl am Telefon als auch per Mail. :super:

Mehr! :anbet:


@Nidan
Hast Recht, die schwimmen echt nicht so gut. Darum habe ich jetzt auch Flugratten geordert.
:irre: :irre:

Grüße
Dirk
 

Ritschratsch

Mitglied
INFIMANIAC

Walte Gott, daß da mein angriffslustiger Dachs aus dem dritten Wurf auch noch ein Flugticket erwischt hat:D
INFI-Entzug...schlimme Sache!
 

raccoon

Mitglied
die scheide

die scheide, wie sieht die aus des tramps? ich möchte mir ein busse oder swamp rat zulegen. bin mir aber über die klingenlänge und den hersteller noch nicht einig. die scheiden von busse combat kenne ich, aber welche sind bei den swamp rats, bzw. tramp dabei? Kydex oder Cordura?
der preis der sumpfratten ist niedriger, ist dann auch die scheide billiger verarbeitet? ach ja, welche befestigungsmöglichkeiten bietet so eine scheide der swamp rats?

raccoon
 

shindendojo

Mitglied
Hallo racoon!

Die Scheiden der ersten Camp Tramps war mit den großen Busse-Scheiden identisch.
Bei den kleinen Ratten geht man jetzt scheinbar zu Lederscheiden über.

Grüße
Dirk Linnemeyer
 

raccoon

Mitglied
camp tramp scheide

mich interessiert nur die scheide des camp tramp. sie sagen wie busse, nylon/cordura, etc. täschchen.
bietet die auch mehrer befestigungsmöglichkeiten?
zusätzliche löcher, für beinschlaufe und oder löcher für befestigung am trageriemen des rücksacks. (ähnlich wie ein usaf survival von ontario)?

danke

raccoon
 

raccoon

Mitglied
nochmal camp tramp & scheide

gibt es ein bildchen von scheide und camp tramp? den link kenne ich.

danke

raccoon
 
Zuletzt bearbeitet:

HeroHamster

Mitglied
Die Heulratte bekommt eine Lederscheide verpasst?
Was Raccoon gefragt hat (bietet die auch mehrer befestigungsmöglichkeiten?
zusätzliche löcher, für beinschlaufe und oder löcher für befestigung am trageriemen des rücksack?)
interessiert mich sehr für die Heulratte.

Thorsten
 

raccoon

Mitglied
grosse messer trägt man nicht immer am gürtel, beispiel beim kraxeln in den bergen, kann das etwas behindern. man bekommt das bein nicht krumm.:lach:

ösen wären da echt von vorteil, um das messer mal schnell am rucksack anzuzurren.
lederscheiden finde ich nicht gut für eine sumpfratte, das macht die scheide taktisch unbrauchbar.:angst:

raccoon
 
Zuletzt bearbeitet:

Andreas

Mitglied
@racoon: wieso macht eine lederscheide das messer taktisch unbrauchbar? :confused:
ich denke das ist alles eine frage der lederscheide.
ich wüßte nicht, was man an eine lederscheide im gegensatz zu einer cordura- oder kydex-scheide nicht anbauen könnte.
zusätzliche befestigungsmöglichkeiten sind auf jeden fall überhaupt kein problem.
 

raccoon

Mitglied
ich habe damit schlichte lederscheiden gemeint, wie sie bei vielen messern mitgeliefert werden. scheiden ohne löcher oder zusätzliche schlaufen.
natürlich gibt es lederscheiden, die die ausnahme bestätigen.
ich meine die aal-glatten scheiden, die nur am gürtel getragen werden können und höchstens eine beinschlaufe besitzen.
die taktischen lederscheiden von zb. john ek und konsorten, fallen da nicht darunter. um eine lederscheide umzubauen, gibt es bestimmt viele möglichkeiten, aber zu anfang sind sie einfach plain.
bei den scheiden wird viel geld gespart, oftmals teures messer und minderwertige scheide.
im thread oben steht: sumpfratten sollen eine lederscheide bekommen, ob das wahr ist weiss ich nicht!
ich finde zu dem stiel der ratten passt keine lederscheide. da ich auch swamp mit feuchtigkeit verbinde.

natürlich besitze ich auch messer in edlen lederscheiden, die sauber und strong verarbeitet sind. und möchte diese auch nicht missen.

raccoon
 

HeroHamster

Mitglied
@ shindendojo

Hallo Dirk,
Weißt Du schon Näheres bezüglich der Scheiden? Ab wann sollen die denn eingeführt werden?
Und vor allem: Kannst du schon abschätzen, wann die Rattenplage sich auf den Weg nach Osnabrück machen wird?


Thorsten
 

shindendojo

Mitglied
Original geschrieben von HeroHamster
[BHallo Dirk,
Weißt Du schon Näheres bezüglich der Scheiden? Ab wann sollen die denn eingeführt werden?
Und vor allem: Kannst du schon abschätzen, wann die Rattenplage sich auf den Weg nach Osnabrück machen wird?
[/B]

Hallo Thorsten!

Die Ratten kommen leider langsam. Eigentlich sollen die sich ja schneller vermehren, als man mag. Bei den Ohio-Ratten deckt bisher das Angebot noch nicht die Nachfrage. Sowohl hier, als auch in den "kriegsvorbereitenden" USA.
Unsere Vorbesteller werden in Bestellreihenfolge beliefert und erst dann lassen wir die "Plage" los.:teuflisch

Ich weiß bisher nur, daß das neueste Modell Bandicoot mit Lederscheide geliefert wird. Wann und ob die Heulratte einen Ledermantel verpaßt bekommt, weiß ich nicht, fände es aber sehr schön.

Und ja, die Lederscheide ist keine "taktische" Lederscheide. Sie hält das Messer am Gürtel und sieht nett aus. Man kann kein Uzi-Magazin anbringen.:irre:

Wer es "taktisch" braucht, kann von uns was Passendes aus Kydex oder Nylon bekommen.:super:

Grüße
Rattenmann
 

Anhänge

  • bandicoot_in_sheath.gif
    bandicoot_in_sheath.gif
    8 KB · Aufrufe: 440

HeroHamster

Mitglied
Mal eine blöde Frage:
Ist der Griff tiefschwarz oder geht er ins grün?
Das kann ich auf der Homepage nicht so gut erkennen....

Thorsten