Camillus CUDA Dominator im beagleboy-Teststudio

beagleboy

Premium Mitglied
Camillus CUDA Dominator: nachdem die Ankündigung dieses Messers auch bei mir einige Neugier ausgelöst hat, mußte so ein Ding dann doch her.

Schon beim ersten Begrabbeln stellt man diverse Eigenheiten des Messers fest.
Der Titangriff macht einen komplett anderen Eindruck als z.B. der des Benchmade 940 TI, die Oberfläche ist nicht so stark mattiert und auch etwas glatter, wobei ich allerdings an der Griffigkeit nichts auszusetzen habe.
Wenn man die Klinge ausklappt – halt, einen Moment, gleich hab´ ich´s – verdammt, hat das Ding ´ne Sicherung? Nö. Aber das muß doch... verdammt &%’#+*$§!!!

Tja: ist halt was für Männerhände. :hehe:
Der Auslösewiderstand des Mechanismus ist beim ersten Mal gewöhnungsbedürftig hoch. Aber ich stelle ausdrücklich fest: er ist nicht nur gewöhnungsbedürftig, sondern auch gewöhnungsfähig.
Nach einigen Tagen des Tragens ist die Öffnungsbewegung soweit automatisiert, daß es nicht mehr wirklich auffällt. Hilfreich ist ein kräftiger Zeigefinger aber auf jeden Fall.

Hier ist auch gleich anzumerken, daß das Messer NICHT über einen Daumenknopf verfügt.
Die Geometrie des ganzen verdeutlicht sehr schnell, daß es sich hierbei ausschließlich um einen Klingenanschlag handelt, denn ein Öffnen ist hiermit nicht möglich. Der Kraftaufwand wächst nochmals stark an, und wenn man die Hand nicht sehr unnatürlich am Griff positioniert, beißt der Flipper beim Öffnen per Daumenknopf in den Zeigefinger.
Da dies aber Teil des Konzeptes ist (zum Öffnen ist eben der Flipper da), betrachte ich das nicht als Manko oder Nachteil.

Nachdem wir das gute Stück nun geöffnet vor uns liegen haben, sehen wir zum Beispiel das schöne Stonewash-Finish der S30V-Klinge (9cm lang), bemerken die eigenwillige Kombination aus recht großer Klingenbreite mit vergleichsweise schlankem Griff (was ich sehr gelungen finde!) und die harmonische Linienführung.
Die Klinge ist (out of box) zufriedenstellend scharf und bietet durch den hoch angestzten Schliff eine ausgewogene Kombination aus Stabilität und Praxistauglichkeit im Alltag.
Ein befreundeter Jäger hat die Klinge auch für den jagdlichen Einsatz für geeignet befunden.
Das Messer hat IMHO insgesamt ein sehr eigenständiges und ansprechendes Design.

Der Griff bietet, obwohl relativ flach gehalten, durch seine gerundeten Kanten und die (für mich) genau richtig plazierten Fingermulden eine exzellente Handlage, wobei der Flipper natürlich zusätzliche Sicherheit für die Hand bietet.
Auch im Reversegrip gibt es nichts zu beanstanden, wenngleich die Riffelung für den Daumen hier etwas zu tief ansetzt.

Die Fräsungen auf der Griffvorderseite sind keineswegs nur ein Designelement; sowohl beim Ziehen des Messers wie auch im Standardgriff bieten sie spürbar zusätzlichen Halt.

Die Bedienkräfte des Locks sind normal; es fällt nicht schwer, das Messer einhändig ein einer (einigermaßen) fließenden Bewegung zu schließen.

Was mich am meisten (und mit am positivsten) überrascht hat, ist die Tatsache, daß ich mit dem Dominator mein erstes EDC mit Tip-down-Clip gefunden habe.
Einige von Euch werden sich an meine Konsequenz hinsichtlich der Clipposition erinnern, ich trage ein MT SOCOM und ein MOD Hornet mit umgesetzten Clips (auf Tip-up), und mein MT Kestrel habe ich auch gerade vom Ändern zurückbekommen.

Den großen Unterschied beim Dominator macht die Tatsache, daß der Daumen, der beim Griff in die Tasche ja auf dem oberen Teil der vorderen Griffschale zum Liegen kommt, zum Öffnen des Messers seine Position nicht mehr ändern muß, da ein Nachfassen zum Thumbstud ja nicht notwendig ist.
Dies verleiht der Bewegung beim Ziehen und Öffnen einen Fluß, den ich noch bei keinem anderen Tip-down-Messer vorgefunden habe.
Nicht daß wir uns hier falsch verstehen: es geht mir hier weder um Zehntelsekunden noch um Meucheloptimierung, sondern um die Ästhetik der Bewegung. Und die ist hier IMHO vollends gegeben: 10 von 10 Punkten! :super:

Ich kann nur jedem Tip-up Fan wärmstens empfehlen, mal so ein Variante zu testen. Sicherlich wird sich dieser Effekt auch bei anderen Messern mit Flipper einstellen.

Was dem Messer etwas abgeht, ist Dezenz.
Das Öffnen erfolgt nicht nur akustisch nachdrücklich, und auch wenn es noch nicht auf der Richterskala meßbar ist, geht doch eine Vibration durch den Raum, die je nach sozialem Umfeld durchaus erschütternd wirken kann. :haemisch: :haemisch:
Die Halbautomatik leistet hier ganze Arbeit.

In US-Foren ist dann immer von „Sheeple“ die Rede, eine Wortschöpfung, die nicht einer gewissen Plausibilität entbehrt und für die ich noch keine adäquate Übersetzung gefunden habe.
Aber wie heißt es so schön: Dezenz ist Schwäche, und wenn mal doch nicht, dann haben wir alle sicher noch genug andere Messer zur Auswahl, oder?

Pluspunkte:

- S30V-Klinge
- Lieferumfang umfaßt stabile Zipperpouch
- Hochwertige Anmutung und Verarbeitung ohne erkennbare Mängel
- Sehr eigene Linie
- Ausgezeichnete Ergonomie
- "Robo Power" Assisted Opener (=Halbautomatik)

Minuspunkte:

- Öffnungswiderstand recht hoch
- Klingenfinish im hinteren Teil nicht ganz bis zur Schneide durchgehend

Fazit: KAUFEN! :steirer:

Wenn ich Zeit habe, werde ich ggf. noch bessere Bilder (auch Detailfotos) nachliefern, aber dafür war heute leider keine Zeit.
 

Anhänge

  • 10010041_up.jpg
    10010041_up.jpg
    17,8 KB · Aufrufe: 2.301
Zuletzt bearbeitet:

le.freak

Premium Mitglied
dankeschoen marc. du bist schuld, wenn ich mir das teil kaufe. (eigentlich abgehalten hat mich ja bloss der falschrum montierte clip:D)

ps: sheeple = sheep + people = määääääääh!
(nicht zu verwechseln mit people=shit..)
 
Zuletzt bearbeitet:

Flieger

Mitglied
Ein schönes Review (wie immer ;) ). Danke dafür ! Falls Du's nicht bei "zufriedenstellend scharf" belässt, schreib bitte kurz was zur Nachschärfbarkeit...

Gruß Chris
 

beagleboy

Premium Mitglied
Original geschrieben von le.freak
dankeschoen marc. du bist schuld, wenn ich mir das teil kaufe. (eigentlich abgehalten hat mich ja bloss der falschrum montierte clip:D)

Wie schon gesagt: das war auch mein rigoroser Standpunkt, den ich HIER wohl auch ziemlich deutlich gemacht habe.

Ich habe es oben schon geschrieben: auch als eiserner Tip-up-Verfechter sollte man dem Messer einen Versuch zugestehen!
Soviel Zeit muß sein!

Zur Nachschärfbarkeit schreibe ich gerne was, sobald sich die Notwendigkeit und damit die Erkenntnisse ergeben.
 

BlackBlade

Mitglied
Auf beagleboys Foto gefällt mir das Messer, aber iregdnwie sieht das Messer etwas anders aus, als auf den Abbildungen im Internet.
Da sieht doch anders aus...
cam-2447.jpg

Bild von www.onestopknifeshop.com
Sieht man auf der Abbildung nur einen Prototypen? Also beagleboys Messer fiden ich iregndwie schöner...
 

M K G

Mitglied
bis auf zwei, drei kleine details, sehe ich aber keine unterschiede auf den fotos.:confused:

die fräsungen der griffschalen sind für die serie etwas vereinfacht worden, aber das war's doch schon im groben...

ach ja, 1sks zeigt einen handgefertigten proto.
 

Freedo

Mitglied
Hallo,

heute habe ich mein Dominator erhalten und kann nach ausgiebigem befingern Beagleboy nur zustimmen: ein tolles Teil!
Den Öffnungswiderstand finde ich allerdings nicht zu hoch. Der Flipper muss halt über einen definierten Punkt hinweg mit etwas Nachdruck bewegt werden, den Rest erledigt dann die Öffnungshilfe.
Der Sound des aufschnappenden Messers ist wirklich einmalig g....
So, nun muss ich Schluss machen. Das Domi will noch etwas bewegt werden!

FREEDO
 

porcupine

Super Moderator
Schönes Teil. Das Griffdesign erinnert mich ans Starmate. Beagle, ist das ein Flachschliff bei Deinem Exemplar?
arno
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Muss mal den thread wieder nach oben bringen, weil das Dominator meiner Meinung nach eines der unterschätzen Messer ist.
Ich hab mir ein gebrauchtes angeschafft - Dank an Holzwurm, das Dingens ist hier :) - und so wie es aussieht, löst das mal ne Weile mein 710 ab.

Es ist eine Tick kleiner, 3.6 Klingen werden wohl mein Favorit, ideales Verhältnis von Handlichkeit und vernünftiger Größe. Die Verarbeitung von dem Ding ist Top. Es gibt offenbar noch Firmen, die noch mit dem Image der Mittelmässigkeit kämpfen aber tolle Messer anbieten, und andere die mit der Mittelmässigkeit kämpfen, aber ein gutes Image haben. Wie Gerber, deren Airframe ganz sicher mit jedem anderen Serienfolder mithalten kann, gehört für mich Camillus spätestens seit der CUDA Serie zu den ersten.

Nach den Ralph Madd Maxx Flippern und dem Aftermath - was mir alles zu gross ist, gekauft-gespielt-verkauft, ist das Dominator absolut Hosentaschen und EDC tauglich. Top Griffigkeit, ein praktischer auf Gebrauch getrimmter hoher Flachschliff, stabiler Integrallock, leicht, und dazu noch die federunterstütze Öffnung als Spielfaktor - keine Ahnung, warum das Ding nicht jeder hat. SovieleTitan Integrallocks gibts nicht, und ich wuerde das Dominator, was die Stabilität angeht, den meisten hoch gehandelten Konkurrenten vorziehen.

Für mich ist es von der Verarbeitung zwichen dem nicht mehr gebauten Pinnacle von Benchmade und dem Sebenza. Deutlich besser als das Pinnacle, gegenüber dem Sebenza fehlen mir eigentlich nur die Bronzewasher - das kann man ändern - und das bushing in der Klinge. Und das Seb fühlt sich nochmal ein Stück wertiger an. Ob das jetzt an den geringeren Toleranzen liegt, oder daran, dass man den Preis im Hinterkopf hat :) - da bin ich mir nicht so sicher. Aber - und da sind wir beim Preis:

Das Dominator hat einen Marktpreis von um die 180USD, hier in D um die 200EUR. Das ist ungefähr die Hälfte vom Sebenza, bei Null weniger Gebrauchswert (eher mehr, weil ich den Standard Hohlschliff vom Seb nicht mag - Geschmackache) - plus Halbautomatik.

Fazit auch bei mir: KAUFEN. Wer das nicht kauft, bevor die Serie mal eingestellt wird, ist selber schuld. Bei den Specs S30V/Titan/Halbautomatik/Framelock ist das viel Messer fürs Geld.

Unten mal ein paar Bilder vom zerlegten Messer, die den Mechanismus zeigen. Ziemlich simpel aber clever gemacht.

Grüße
Pitter

BTW1: Der vordere Pin über der Klingenachse ist kein Stoppin. Das dachte ich am Anfang. Die Klinge schlägt mit den Klingenhebern am Titanschalen an. Der Pin soll nur die Stabilität des Rahmens an er Achse erhöhen. *Ich* hätte den auch gleich als zusätzlichen Stoppin benutzt, dazu hätte man nur die Klinge weniger weit aussparen müssen. Darrel have you read this? :)

BTW2. Darrel, thanks for your offer. My advertisement is done. 10% less for the next order is ok? :steirer:
 

Anhänge

  • Dominator_001.jpg
    Dominator_001.jpg
    73,4 KB · Aufrufe: 598
  • Dominator_002.jpg
    Dominator_002.jpg
    71,9 KB · Aufrufe: 484
  • Dominator_003.jpg
    Dominator_003.jpg
    76,6 KB · Aufrufe: 449
G

gast

Gast
sag ich doch - ist ein super messer... ich bin auch immer zwischen sebenza und robo-dominator hin- und hergerissen...

das ding ist wirklich top - und spätestens wenn man die washer getauscht und den clip aus einem knifekit drangebaut hat sieht das messer suuuper aus...

der clip aus den knifekits passt super, obwohl nur 2 schrauben verwendet werden (die dritte bohrung verschwindet hinter'm clip.... und das messer verschwindet dann fast komplett in der tasche!

kann ja demnächst mal mein moddingbild einstellen.

das einzig wirklich negative: die washer sind echter dreck - bei mir läuft die klinge mit den originalwashern nach ein paar mal öffnen beim schließen am frame... aber dank bronzewashern ist jetzt alles wieder gut.

kkfoclip.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

beagleboy

Premium Mitglied
Bis auf die Tatsache, daß auch bei mir inzwischen die Klinge mit den Originalwashern aus der Mitte läuft, muß ich man meinem Review auch nichts revidieren.

Ich trage das Messer nach wie vor sehr gerne, und irgendwelche anderen Tücken des Objekts habe ich auch nicht feststellen können.

Inzwischen gibt es auch andere Klingenfinishs außer meinem Stonewash. Ich habe schon Satin gesehen, und auch ein (ab Werk) ziemlich blankpoliertes Teil ist mir schon untergekommen.

Ach ja, der Öffnungswiderstand ist bei den späteren Modellen AFAIK auch etwas reduziert. Inzwischen hatte ich auch schon einige leichtgängigere Exemplare in der Hand.
Allerdings bin ich auch diesbezüglich mit meinem Exemplar sehr zufrieden.
 
G

gast

Gast
Washer

da ich mehrere mails wegen bronzewashern bekommen habe, aber mein mail nicht so will wie ich schreibe ich noch schnell was zu den washern:

da hab ich ehrlich gesagt keine ahnung mehr wer mir die washer gemacht hat!
auf jeden fall jemand aus dem forum... aber bei conrad gibts lagerbronze, da kann man die selbst ausstanzen (werde ich demnächst mal versuchen)

sorry das ich nicht mehr helfen konnte...

und sorry an alle die mich anmailen und denken das der penner nicht zurückschreibt ;-)
 

08Wolle15

Mitglied
Wollte mich den Lobliedern auf den Dominator eigentlich anschließen, weil ich das Teil einfach Klasse finde, aber bei der Benutzung als EDC mußte ich leider eine negative Erfahrung hinnehmen: Thumbstuds und der Kopf der Achsschraube haben bei meinem Exemplar nach 2- 3 Tagen in der Hosentasche Rost angesetzt ! Fand ich ziemlich schwach. S 30 V Klinge, Titan Frame und dann rosten die Anbauteile im Centbereich.
Jetzt liegt er wieder in der Vitrine.


Gruss
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Wegen der Washer - heute ist, nach nur drei Wochen Verzögerung - die erste Kiste von knifekits angekommen. Eine zweite mit noch mehr Kleinkram und ein paar Washern ist unterwegs. Ab jetzt FedEx statt USPS, schaun wir mal ;)
Ich hab keine Ahnung, ob gerade die passen, ich werds probieren und wenn nötig Darrel fragen, der sollte es wissen. Die, die ich gerade da habe, waren 1/10 zu dick und zu klein, da funktioniert das Messer nicht mehr. Falls ichs vergesse, mal in ner Woche nachhaken.

Thumbstuds/Schrauben: Ziemlich seltsam, weil das AFAIK Edelstahlteile sind, und die rosten eher schwer. Machs mal raus und poliere die Dinger mit Chrompolitur aus der Tube. Dremel oder Zahnbürste/Tuch verwenden. Wenn die ne saubere Oberfläche haben, darf da nix rosten.

Grüße
Pitter
 

08Wolle15

Mitglied
@Pitter:
Hat mich ja auch stark gewundert. Irgendwo hatte ich aber mal die Information her (weiss nur nicht mehr woher), dass z.B. bei einem Mad Maxx das auch vorgekommen ist . Ich hab gleich nach dem ersten Anflug von Rost die Dinger saubergemacht, der Rost kam aber wieder. Danach hab ich - wie du schon vorgeschlagen hast- mit Bürste, Dremel und Politur gearbeitet. Man kommt nur in die Rillen des Thumbstud und der Klingenachsenschraube sehr schlecht rein. Danach habe ich ihn nicht mehr in der Hosentasche getragen.

Wegen der Washer: Wenn Du passende finden solltest - hiermit ist ein Satz für mich bestellt! :D

Gruss