C65CrMoV15 ????

eckesax

Mitglied
Unser Werkzeugmacher hat mir mehrere Stücke flachgeschliffenen Stahl geschenkt. Es sei C65CrMoV15. Die Stahltabelle hier im Forum habe ich schon erfolglos gewälzt.
Kennt jemand diesen Stahl und wenn ja, wie ist er zur Herstellung von Messern geeignet? Ist er schmiedbar?
 

Leonardo75

Mitglied
Infos aus dem kleinen Stahlschlüssel

Hallo eckesax!

Das was Du da beschreibst klingt für mich wie ein rostfreier Stahl, allerdings dürfte dann der erste Buchstabe nicht C sondern müsste X sein, also X65CrMoV15. Das wäre dann ein Stahl mit etwa 0,65% Kohlenstoff und 15 % Chrom, sowie Spuren an Molybdän und Vanadium. Der Stahl X50CrMoV15 läuft unter der Bezeichnung 1.4116. Aus ihm werden manchmal Küchenmesser hergestellt. Dein Stahl hat etwas mehr Kohlenstoff, also müsste er ein wenig mehr Schnitthaltigkeitspotential haben als der 1.4116.

Die rostfreien Stähle sind wohl recht schwer zu schmieden, allerdings solltest Du da lieber eine Info von unseren Schmieden abwarten. Ich würden den Stahl mit Stockremoval bearbeiten, also Feilen, Schleifen usw..

Viele Grüße sendet Dir der Leo.
 

AchimW

Mitglied
Hmmmm....

....also Stahlschlüssel raus und.....Mist! ist nicht drin! :D

Nun ja, aus der Bezeichnung läßt sich schon einiges schließen. Danach handelt es sich um einen rostfreien Stahl mit rund 0,65 % Kohlenstoff, 15 % Chrom und geringeren Beimischungen von Molybdän und Vanadium. Zu erwarten wären typischerweise 0,1 bis 0,9 % Mo und 0,1 bis 0,3 % V. Siehe auch ähnliche Stähle wie etwa 1.2319 (ohne vanadium) oder 1.2362 (mit weniger Chrom).

Schmiedbar ist der Stahl bestimmt, wie die meisten anderen Stähle auch. Nur ist das im Vergleich zu einem Kohlenstoffstahl ziemlich Kräftezehrend. Und man sollte die Schmiedetemperaturen einhalten, die für einen solchen Stahl bei ca. 1.100° - 900° C liegen dürften. Für die Wärmebehandlung würde ich mich versuchsweise mal an die des 1.2319 halten, da dieser bis auf den Vanadiumanteil recht ähnlich ist. Also 1.030° bis 1.060° C, Haltezeit 20 Minuten bei Härtetemperatur, Abschrecken in Öl und Anlassen bei 200° C für 2 Stunden. Wenn die Möglichkeit besteht (las ich da Werkzeugmacher?) eventuell eine Cryobehandlung nach dem Härten. 20 Minuten in Stickstoff sollten ausreichen.

Eventuell könnte man mal einen der hiesigen Kollegen, die im Besitz eines großen Stahlschlüssels sind fragen. Roman?

Achim