Busse versus Sumpfratte

karolus13

Mitglied
Hi Jungs,
ich hätte da mal ne Frage. Wie sieht eurer Meinung nach das Verhältnis von Preis und Leistung bei den beiden Schwestermarken aus. Sprich: Lohnen sich die paar Euros mehr für ein Busse , oder habt ihr eher die Erfahrung gemacht, dass die Qualität der Sumpfratten völlig ausreicht. Bitte geht in euren Argumentationen auch auf die Unterschiede im Stahl, Verarbeitung usw. ein.
Bin für jede Antwort sehr dankbar,
Gruss, Stephen
 

raccoon

Mitglied
Busse

hi,
ich kann nur etwas über das busse outlaw sagen, der preis ist zwar übertrieben, das messer aber einzigartig. solltes du dir auf dauer ein busse zulegen wollen, sind ein paar euros mehr nicht das übel.
über die stahleigenschaften des INFI-wunderstahls gibt es im forum genug beiträge.
ich habe mir zu anfangs die gleiche frage gestellt, auch wegen der preisdifferenz. heute bin ich froh mich für busse entschieden zu haben, obwohl busse und sumpfratten aus der gleichen schmiede kommen.

die reklamationen eines busse-messeres gehen gegen null, es ist theoretisch nicht zerstörbar. das erscheinungsbild gleicht einem urmesser und die schnitthaltigkeit ist überwältigend. stumpf wird es zwar auch, lässt sich aber mit wenigen zügen wieder auf die gewünschte schärfe bringen. (die bilder im busse video sind realistisch, siehe busse usa).
soweit ich mich erinnere, ist die klingenstärke meines outlaws 8mm, gemessen am klingenrücken, wie ein stück flachstahl, den du scharf geschliffen hast.
der sammlerwert eines busses bleibt dir erhalten, tendenz steigend.
das messer ist sehr schwer, etwas kopflastig und liegt nicht ganz angenehm in der hand, aber dass mag an meinem micarta-griff liegen. durch nacharbeitung kann abhilfe geschaffen werden.

leider kenne ich die sumpfratten nicht und kann auch kein vergleich ziehen, aber sie müsste ähnliche eigenschaften besitzen!?

die wahl eines busse ist immer eine gute wahl, da diese zu den besten serienmesser gehören und zugleich ein schönes design aufweisen.

gruss raccoon
 
Zuletzt bearbeitet:

porcupine

Super Moderator
Hi Karolus!
Zu den unterschiedlichen Stählen kann ich nichts sagen, kenne nur INFI, ich vermute aber, daß in der normalen Praxis beide eine ähnlich gute Figur machen. Die Griffe sind recht unterschiedlich: Der Resiprene-Griff der SR dämpft Schläge gut ab, ist gegen vieles resistent, aber nicht schnittfest und auch nicht allzu hitzefest. Auch würde ich bei einer SR nicht auf das Griffende hämmern.
Die Canvas-Micarta-Griffe der Busse-Messer sind widerstandsfähiger, werden durch die halbrunden Rillen sehr rutschfest und bekommen im Gebrauch eine angenehm textile Oberfläche, weil die Fasern ein wenig freiliegen. Dafür haben sie keine schockdämpfenden Eigenschaften.
Noch was Besonderes ist der herausstehende Flacherl, den man ohne Gewissensbisse mit einem Hammer traktieren kann, um das Messer irgendwo rein zu hauen. Irgendwie schreien Busse-Messer geradezu nach solcher Behandlung, weil sie das nicht übelnehmen und dadurch erst richtig "schön" werden. IMHO jedenfalls.
arno
 

Tiddy

Mitglied
Moin,
bei dem Stahl der Sumpfratten ist nur sehr wenig Chrom drin,d.h. in der Praxis kommt sehr schnell Flugrost dran. Ich hatte das Messer eine Nacht lang mit mir draußen liegen und es war so gerostet, das es jetzt noch Spuren an der Schneide hat, die sich nicht mehr entfernen lassen.Finde ich bei dem Preis und der Werbung(Sollen gebraucht werden)etwas schade.Mit meinem Fällkniven ist das noch nie passiert:super:
Tschö Micha
 

tolegen

Mitglied
Hallo Karolus

Der entscheidende und wirklich spürbarste Unterschied ist wohl der Griff.
Vor und Nachteile beider Griffe sind von Arno gut charakterisiert!
Erwähnenswert ist noch das bei gleicher Größe des Messers das SR wegen des Griffes insgesamt leichter und ein wenig anders ausgewogen ist.
Die SR Griffe sind eher was für kleine bis mittleren Hände, die von Busse(z.B. die von mir über alles geschätzten ergos BM, SH und das NO) auch für größere Hände und/oder Handschuhträger.

Das Griffgefühl ist bei beiden völlig anders, wobei ich die Micartagriffe von Busse besser finde.

Gruß Arnno
 

Jens25

Mitglied
Hallo,

Tiddy hat geschriebena, dass nach einer Nacht schon Rost dran war, das ist schon ziemlich enttäuschend.Die SR`s finde ich von der Formgebung und der Ergonomie gelungen, nur der rostende Stahl ist störend. Auf einer 2 wöchigen Survivaltour möchte ich halt keine Kanister Öl mitnehmen,sorry.
Vom Preis-Leistungsverhältnis ist meiner Meinung nach ein Fällkniven schon Besser, als ein Busse.
Vergleich NL2 und Busse SH (NL2 ist 120g leichter, ist billiger und rostet nicht).
Ich wollte hier keine Messer schlecht machen, ist eben meine Meinung.

Gruß

Jens
 

karolus13

Mitglied
Tja, danke für alle Antworten.
Der Grundtenor hat mich schon überzeugt, dass ein paar Euros mehr gut in Busse investiert sind. Vom Preislevel ungefähr gleich ist ja auch Strider. Hat da jemand schon direkte Vergleichsmöglichkeiten gehabt?
 

darkblue

Mitglied
Hallo Carolus

Ist ja nur reine Geschmackssache, aber im Gegensatz zu den Sumpfratten, die einfach nur robuste Messer sind, gibt es von Busse, wenn auch in limitierten Sondereditionen, richtige Schönheiten, z. B. das obere auf diesem Foto.

anorexic%20badgers.jpg

Foto entliehen von BusseCombat