Bundeswehr Messer (FKS 70) Scheide reparieren?

Narziss

Mitglied
Hallo!

Vor kurzem habe ich ein altes Bundeswehr Kampfmesser erstanden. Die Klinge ist noch Top in Schuss, allerdings löst sich die Naht des Koppelschuhes auf. Ich bekomme ihn aber nicht über den Zapfen auf der Scheide um nachzunähen.
Gibt es einen Trick, diesen Zapfen zerstörungsfrei zu entfernen und wieder einzusetzen, wenn das Leder genäht ist?
Herausdrehen funktioniert nicht, da kein Gewinde vorhanden ist. Ansonsten muss ich den Schuh wickeln was ich aber vermeiden wollte.

BWKM2.jpg
[/URL][/IMG]




Ich hoffe der Bilderupload hat funktioniert und ich habe meine Probleme klar genug geschildert.

Grüße,

Hannes
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

mamic933

Mitglied
AW: Bundeswehr Messer (FKS 70) Scheide reparieren? (+ Kompass reparieren?)

Hallo,
wenn ich mich recht erinnere dann hatte ich mal ein ähnliches Problem. Ich hab das Leder mit warmem Wasser richtig eingeweicht. Dann das obere Ende über den Scheidenmund gewürgt und danach ist es einfach das Lederteil nach unten abzuziehen. Ohne Gewähr, da damals nicht nur ich sondern auch das Leder ca. 40 Jahre jünger war!
Gruß
mamic
 

polaris1977

Mitglied
AW: Bundeswehr Messer (FKS 70) Scheide reparieren? (+ Kompass reparieren?)

Ich habe schon des öfteren steinhart eingetrocknetes Zaumzeug und Fahrgeschirre von Dachbünden weich genug zum Zerlegen ohne Beschädigung gekriegt, indem ich die längere Zeit im Bad bzw. dank Hilfe im Duschraum eines Fußballvereins ausgehängt habe. Durch den Dampf wurden sie dann weich genug zum Zerlegen.
Fall es schneller gehen soll, hilft da gründliches Einweichen mit Seifenlauge aus glycerinhaltiger(!) Sattelseife.

Damit müßte das alte Leder dann eigentlich so geschmeidig werden, daß es sich über den Pin runterziehen läßt. Zum späteren wieder draufziehen des zwischenzeitlich aufgearbeiteten Lederteils dann ggf. wieder mit warmen Wasser einweichen und an der Scheide trocknen lassen.
 

Matthias

Mitglied
Versuch doch mal, den oberen Schlaufenteil des Koppelschuhs über den Scheidenmund zu ziehen. Dann kannst du den Koppelschuh einfach nach unten entfernen, nähen und auf die selbe Weise wieder "aufziehen".
So habe ich das gemacht, allerdings war das Messer neu und eine MIL Tech Kopie. Einen Versuch ist es wert.
Einfach an der Schlaufe nach oben und hinten über den Scheidenmund ziehen, oder mit beiden Daumen drücken. Ich hoffe, dass es verständlich ausgedrückt ist.

Grüße aus Esslingen
Matthias
 

Narziss

Mitglied
Hallo!

@Mamic933: Vielen Dank für den Tip! Von der Methode her ist es so gelaufen.
@polaris1977: Das mit der Sattelseife werde ich mir merken, habe des öfteren mal Lederzeugs zum aufarbeiten. Danke dir.
@Matthias: Absolut verständlich ausgedrückt und es hat auch wunderbar funktioniert. Danke für den Tip.

Ich habe das Leder einige Zeit zuvor schon mit Lederfett behandelt, dass es nun relativ geschmeidig ist.
Methode verbildlicht (sollte nochmal jemand ein ähnliches Problem haben)




Vielen Dank für eure Hilfe. Jetzt sitzt wieder alles, wie es soll.

Gruß,

Hannes
 

Matthias

Mitglied
Habe den Beitrag von Mamic nicht richtig gelesen, er hatte ja bereits das Nötige gesagt. Habe seinen Tipp praktisch nur wiederholt. Und mamic933 hat`s tatsächlich 40 Jahre früher gemacht als ich.
Ich kenne das alte BW Messer allerdings auch schon über 40 Jahre, noch aus BW Zeiten. Allerdings hab ich nie selber eins gehabt, es wurde ja nicht allgemein ausgegeben.
Die mil-TECH Kopie habe ich mir erst kürzlich aus einer Laune heraus gekauft, vielleicht Nostalgie-Gründe?

Beste Grüße an alle BW-Messer Fans
Matthias
 

mamic933

Mitglied
Hallo Narziss,
freut mich dass es geklappt hat! Danke für das Feedback!
@Polaris: Den Tipp mit der Sattelseife kann ich auch brauchen, danke.
LG
mamic