Büffelhorn am Flacherl - Auf was achten?

hippi

Mitglied
Hallo zusammen,

wenn man im Forum sucht, findet man zur Verarbeitung von Horn viele Beiträge, die auf Schwierigkeiten hinweisen und eigentlich eher von der Verarbeitung von Büffelhorn/Horn abraten.

Schaut man sich die supertollen Messer im Unterforum "Galerie" an, so wird Horn scheinbar oft verarbeitet ... kann also doch nicht so katastrophal sein.

Die Schablone zeigt, wie ich den Griff gerne befestigen würde. Horn am liebsten nur kleben, am Griffende im Holz zur Zierte einen schwarzen 8mm CFK-Pin einfügen.

Da Büffelhorn für mich Premiere ist, wollte ich einfach mal fragen, ob mir der ein oder andere einen Tipp geben kann? Auf was sollte man denn besonders achten?

Der Stahl ist 4034, das Büffelhorn als Schale von Jürgen Schanz gekauft, das Holz ist Zwetschge aus dem Garten.

Danke & Grüße
hippi
 

Anhänge

  • P1020964.jpg
    P1020964.jpg
    118,7 KB · Aufrufe: 222
  • P1020965.jpg
    P1020965.jpg
    38,6 KB · Aufrufe: 217

heiko häß

Mitglied
Ohne Pins würde ich kein Büffelhorn an dem Erl befestigen. Achte beim Schleifen der Hornschalen darauf das Du nur neue und ganz scharfe Bänder verwendest damit kaum Wärme entsteht. Schleife die Schalen vorm Verkleben mit einem neuen 40er Band ohne Druck plan und warte dann eine halbe Stunde mit dem Verkleben. Kontrolliere aber vorher nochmal ob sich die Schalen nach dem Schleifen verzogen haben.
 

sanjuro

Mitglied
Büffelhorn am Flacherl - worauf achten?

......Die Schablone zeigt, wie ich den Griff gerne befestigen würde. Horn am liebsten nur kleben, am Griffende im Holz zur Zierde einen schwarzen 8mm-CFK-Pin einfügen......
Zwetschgenholz ist schon nicht ganz 'ohne'; es reißt leicht, wenn es nicht sehr gut getrocknet wurde, zudem ist es nicht selten drehwüchsig. Horn reagiert nicht nur auf die Wärme, die bei der Bearbeitung entsteht, sondern auch auf Feuchtigkeit.

Meine Empfehlung wäre daher, mit Schraubnieten zu arbeiten, die das Material ziemlich sicher am Platz halten.

Gruß

sanjuro
 

hippi

Mitglied
Da das schon gebohrte zweite Pin-Loch im Heft nicht in dem Bereich ist, in dem das Horn sein soll, habe ich beschlossen, es ohne zu versuchen.

Um die Gefahr des Verziehens zu verkleinern, habe ich den Büffelhorn-Anteil verkleinert und mittels Stichsägenblatt "tiefe" Rillen vom Horn bis ins Holz gezogen. Davon erhoffe ich mir, dass mit dem Kleber eine Art Steg entsteht, der zusätzlich stabilisiert.

Wenn es schief geht, werde ich hier davon berichten.

Grüße und vielen Dank für die Ratschläge!
hippi
 

sanjuro

Mitglied
Büffelhorn am Flacherl - worauf achten?

Da das schon gebohrte zweite Pin-Loch im Heft nicht in dem Bereich ist, in dem das Horn sein soll, habe ich beschlossen, es ohne zu versuchen......

Wenn es schief geht, werde ich hier davon berichten......
Die Erfolge sind aber auch wichtig! Mach doch in jedem Fall ein par Fotos von Deinem Vorgehen, das hilft anderen Machern bestimmt auch!

Gruß

sanjuro
 

hippi

Mitglied
Du hast natürlich Recht, sanjuro! Da ich im entsprechenden Moment kein Foto gemacht habe, versuche ich das Vorgehen mittels Zeichnung darzustellen.

Dort, wo sich eines der Pinlöscher im Bereich des Horns befindet (roter Punkt auf der Zeichnung), wollte ich einen versteckten Pin zur Stabilisierung anbringen. Ein durchgehender Pin war mir zu Nahe am Rand.
Beim Bohren merkte ich, dass ich es nicht genau genug hinbekomme. Die Griffschalen waren schon zu sehr angepasst, die hatten fast kein Spiel mehr. Vielleicht stabilisiert ja auch ein Pin aus 2K-Kleber ein wenig?

Ein weiterer Versuch, die Stabilität zu erhöhen, sind zwei Mini-Schlitze, die ich mittels Stichsägeblatt in die Schalen geritzt habe (rote Striche auf der Zeichnung).
Sie sind 1-2 mm breit und genauso tief.
Vielleicht wäre es noch besser gewesen, in die Schlitze ein Kupferkabel oder Ähnliches einzukleben?

Grüße
hippi
 

Anhänge

  • P1020965_mod.jpg
    P1020965_mod.jpg
    40 KB · Aufrufe: 124