Budget Carbon Knives 5“ - Eine Auswahl

Rock'n'Roll

MF Ehrenmitglied
Moin,

ihr Pfadfinder, Sailor, Camper, Angler, Outdoorsmen, Hobbyköche, Carbon- und Dünnschliff-Junkies. Anläßlich einer Kaufberatung der letzten Tage geriet ich in den Dunstkreis preiswerter Allround-Carbon-Messerchen der Größe 12 Komma bis etwa 14 cm. Und habe mal etwas recherchiert und zusammengefaßt.

Hier im Forum gibt es seit vielen Jahren immer wieder aufkommendes Interesse und demgemäß eine Menge Infomaterial. Im wesentlichen sehen wir in diesem Segment zwei Designs (Bilder aus diesem Forum):

01 Lütters Loewen Matrosenmesser.jpg02 Russell Green River.jpg

Matrosenmesser (Bild 1) gibt es von diversen Anbietern: Herbertz, Otter, Lütters, Güde, John Nowill, J. Adams, Currey …
Bei Wolfster habe ich dieses Exemplar mit 12,5 cm Carbon-Klinge von J. Adams Sheffield für 33,90 € gefunden, über das ich allerdings keine konkreten Informationen habe.

Allen gemeinsam ist die Tatsache, daß es sich um keine 1A-Qualität handelt, was heißt, daß man mit kleinen (oder auch größeren) Unannehmlichkeiten zu rechnen hat. Im schlimmsten Fall taugt der Stahl nicht. Oder der Griff ist unsauber verarbeitet, liegt nicht plan an der Klinge an, das Lanyard-Hole ist murks. Es empfiehlt sich wohl generell, den Händler um eine Auswahl zu bitten. Kleinere Nacharbeiten wie Kanten entschärfen, Klinge schärfen / Grundschliff etc. sollte man bereit sein, in Kauf zu nehmen.


Nach meinen Recherchen haben sich zwei Kandidaten besonders qualifiziert - das von Lütters (Loewenmesser) und das Güde.

Das Loewenmesser wird hier im Forum z.B. von Surfer und Nick sehr gelobt. Man bekommt es bei toplicht in verschiedenen Ausführungen (mit oder ohne Scheide, Carbon oder Stainless) ab 44,50 €.

Chamenos - der reichlich Erfahrung mit Pfadfindermessern aller Couleur hat - empfiehlt das „Sailor’s Knife“ von Güde. Es kommt mit einer 13 cm langen 2-mm-Klinge aus feingepließtetem C75 und einem (kantigen) Griff aus Bubingaholz zum erfreulichen Preis von 29,90 + 4,- Versand in Deutschland, 6,- international. Und ist aus diesem Segment mein derzeitiger Favorit :)


Nicht minder interessant ist aber auch das Russell Green River aus dem zweiten Segment (Bild 2), das güNef besonders ins Herz geschlossen hat.

Die 5-Zoll-Klinge der Stärke 2,5 mm aus 1095er Stahl kommt mit einer gemessenen Härte von 57 HRC. Zu bekommen in Deutschland bei der Hudson Bay Company für 29,50 + 6,- (Ausland 15,-). Mindestbestellwert allerdings 50,- €.

Chamenos empfiehlt hier die nach seiner Aussage noch besseren Cold Steel Red River. Auch herbert ist sehr zufrieden. Die Recherche ergibt einen in der Tat besseren Stahl, nämlich Carbon V von Sharon Steel (aka 0170-6 oder 1095 Cro-Van):

Carbon-V(Sharon Steel) - Based on 1095 steel, with the addition of small amounts of V, Mo, Ni, Cr. Improved wear resistance and toughness compared to 1095. Ka-Bar and Bark river use this steel in their knives. Ka-Bar under 1095 Cro-Van name and Bark River as 50-110B. developed by now defunct Sharon Steel.“

0170-6(Sharon Steel) - Cutlery steel, patented,developed specifically for the cutlery by Sharon steel(now defunct). Similar with AISI 1095 steel, with added trace amounts of Vanadium, Chromium and Nickel. This was the original Carbon V steel, up until 1988 when Sharon Steel went Bankrupt. Apparently the patent is still in effect even today.“

Leider wird das Messer nicht mehr produziert. Aber es gibt noch Restbestände bei Country Knives in USA, die allerdings mit 85 $ ohne Zoll und Versand zu Buche schlagen.

Die Holzgriffschalen und das Finish sind nach Erfahrungen hier im Forum eher wenig attraktiv. Herbert bescheingt dem Red River einen „grauenhaften Griff:p


Ein paar Details zum Cold Steel Red River von der Country Knives Homepage:

„The 1/8” thick steel used in the blade is Cold Steel’s famous Carbon V which is specialty smelted and rolled exclusively for them. After each blade is blanked, it is stress relieved and the heat treated and quench in a special agitated oil bath. To assure maximum strength and flexibility, the blades are then triple tempered. This costly step, while time consuming, assures optimum internal grain structure and performance.
Finally, to assure the most efficient cutting, slicing, and shearing potential, each blade is carefully flat ground from top to bottom on state-of-the-art German CNC Grinders that precision grind to extra thin (15/1000”) before final sharpening. This creates a razor sharp edge that is easily resharpened and cuts with ease.
The handle are simply made from two slabs of hickory that are permanently secured to the full tang with solid brass cutlers rivets. This construction method, while simple and relatively inexpensive, has proved durable and will yield years of hard service.
The sheaths for the Red River line are made of sturdy dark brown leather and for safety, features riveted construction and a internal hard fiber liner.
Discontinued by manufacturer, limited quantities available.“


Dann gibt es noch eine besondere Serie von Carbon-Budget-Knives von Ontario, z.B. das Old Hickory Hunting Knife mit 14,2 cm Klinge aus 1095er Stahl. Hier bei Wolfster für 27,90.

Allerdings sehr grobe Verarbeitung der Klinge und erst nach Bearbeitung brauchbar, wie dieses Video (etwa ab Mitte) zeigt.

Die verschiedenen Modelle der Old Hickories im Überblick.

Gehen wir mal locker davon aus, daß hier überall Nacharbeit erforderlich ist ;)

Carbonara, R’n‘R
 

Rock'n'Roll

MF Ehrenmitglied
Es gibt btw noch ein Modell, das vom Auftritt her in die Kategorie Matrosenmesser paßt - das Kephart. Von Bark River ist es mit 2,4-mm-Klinge aus CPM 3V der Längen 4 Zoll = 104 cm Klinge und als Mini mit 96 mm erhältlich. Eine 5-Zoll-Version (132 mm) mit Klinge aus CPM 4V erscheint in Kürze. Alle konvex …

Ka-Bar Becker hat Ende 2019 das BK62 in einer 5-Zoll-Version mit 3,5-mm-Klinge 1095 Cro-Van der Länge 12,8 cm und Griff aus Walnußholz auf den Markt gebracht. Flachschliff mit V-Fase …

Von ESEE gibt es aus der Camplore-Serie das PR4 in 4 Zoll (10,5 cm) mit 3,1-mm-Klinge aus 1095. Säbelschliff mit V-Fase …

Das Condor Kephart mit einer 3-mm-Klinge der Länge 115 mm aus 1075 ist die Budget-Variante des Kephart-Ensembles :fat:!

Für Leichtmatrosen gibt es das Messerchen auch in der Variante 65 mm Klingenlänge. Diesmal aus 1095. Bessere Fotos gibt es hier. Beide Flachschliff mit V-Fase …

R'n'R
 
Zuletzt bearbeitet:

güNef

Premium Mitglied
Servus,

Bei Wolfster habe ich dieses Exemplar mit 12,5 cm Carbon-Klinge von J. Adams Sheffield für 33,90 € gefunden, über das ich allerdings keine konkreten Informationen habe.

mein Interesse ist geweckt! :super: :) Vielleicht weiß ja hier wer genaueres und hat das Messer schon erworben und benutzt.

Gruß, güNef
 

Leoganger

Mitglied
Servus,

bei Wolfster`s bin ich auch fündig geworden - das Cabbage von Ontario Knife
für knapp 12.- Euro (in Worten: zwölf Euro)
keine scharfen Kanten, sauscharf -nichts zu bemängeln....

eine Scheide aus Holz hab ich mir selbst gebastelt

P1030873.JPGP1030879.JPGP1030881.JPG
 

chamenos

Super Moderator
Moin

Schönes Thema..... und mir fallen noch dutzende Messer ein.

Aber

Bei Wolfster habe ich dieses Exemplar mit 12,5 cm Carbon-Klinge von J. Adams Sheffield für 33,90 € gefunden, über das ich allerdings keine konkreten Informationen habe.

Hiervon lasst mal besser alle die Finger ;)

Green River Deck Knife or should I say Deck KNIFEMARE!

Bei der hudson-bay gibt es die entsprechende Klinge von Russell.... die ist großartig: https://www.hudsons-bay.com/shopware.php/sViewport,detail/sArticle,245/sCategory,185

Gruß
chamenos
 

Rudi_57

Premium Mitglied
Servus @ Alle,
ich will jetzt hier nix zur Kategorie Matrosenmesser beitragen,
aber was wir in der professionellen Hochseeschifffahrt benutzen,
sind weitgehend Mora's. Bei uns darf nämlich niemand mehr an Deck ein Messer
tragen, hat nix mit Aggression etc. zu tun, wenn jemand damit nicht umgehen
kann, sitzt er/sie eh im Hubschrauber.
Und ich weiß, ist klar nix für Messerpuristen.
Warum viele Reedereien private Messer an Deck nicht mehr erlauben, hier:
https://gcaptain.com/an-alarming-nu...es-are-banning-knives-heres-how-to-stop-them/
Die meisten Chiefs haben das umgangen, indem Mora's o.ä. an den
Relingstützen festgetaped werden. :glgl:
Also wenn man auf dem Backdeck einen Unfall etc. hat,
und schnell ein Messer braucht, ist es vielleicht
3m weg. Bei Reedern. die private Messer noch erlauben, sind es meist Sheepfoot oder
Wharncliffe - Klingen.
Gruß
Rudi
 
Zuletzt bearbeitet:

Rock'n'Roll

MF Ehrenmitglied
Moin zusammen,

da ist mir eingefallen, daß ich ein Messerchen im Besitz habe, daß in gewisser Weise auch in die Kategorie Matrosen- bzw. Allzweckmesser paßt und vom Preis her attraktiv ist - mein uraltes Windmühlenmesser „Hamburger“.

Ich konnte es 2015 im Rahmen einer Geschäftsauflösung ergattern - Baujahr vor 1905 und absolut unbenutzt. Frau Herder-Scholz, die Chefin der Robert Herder GmbH & Co. KG, hat mir damals anläßlich eines ausgiebigen Telefonats die Authentizität bestätigt.

Es trägt als Markenzeichen die Vogelsäule, das bis 1905 genutzte Exportzeichen. Am Rücken zeigt der Digitale 1,36 mm. Von dort geht es 3 cm ballig bergab auf absolut NULL. Einen cm oberhalb der Schneide liegen etwa 0,75 mm an. Unten angekommen, hinter der Wate - da, wo der Meßschieber die Klinge gerade noch freihängend in der Luft greifen kann - sind es noch 0,1 mm. Die Klinge aus bestem Carbonstahl mißt 158 mm.

Das Windmühlenmesser „Hamburger“ gibt es nach wie vor. Mit Kirschen- oder Rotbuchengriff. Die Klinge ist auf 182 mm angewachsen. Aktuelle Geometriedaten habe ich leider nicht. Und - wie ich gerade gesehen habe - hat man sich entschlossen, die aktuelle Buchenversion auch mit dem historischen Vogelsäulen-Emblem auszustatten ;)

Hier ein Bild von der Buchengriff-Version mit Vogelsäule (Exportzeichen bis 1905).

Hier in der Version mit Kirschenholzgriff zu haben für 39,- €.

Und hier in der Buchenholzversion mit Vogelsäule für 39,15 €.

Das Messer kann gut universell eingesetzt werden. Ich habe schon alles mögliche damit geschnitten. Und so wird es auch beworben: „Der Carbonstahl, mit mindestens 1 % Kohlenstoffanteil macht dieses Messer zu einem sehr scharfen Werkzeug zum Schneiden aller möglichen Brot und Backwaren, mittlerweile hat es sich auch zu einem nützlichen Allzweckmesser entwickelt.“

Mein (ur)altes „Hamburger :super:

01 DSC05836.jpg02 DSC06451.jpg

R’n‘R
 

Rock'n'Roll

MF Ehrenmitglied
Vom Design und seiner Geschichte her gehört ein Messer unbedingt hierhin - auch wenn es kein Budget-Kracher ist - das Mountainman. Bilder von Jenni hier aus dem Forum entliehen …

Mountainman 5 Zoll = 141 mm; 2,1 mm CPM 3V

07 mountain-man-5-inch-3v-dark-curly-maple-brass-1-jenni.jpg


Mountainman 8 Zoll = 203 mm; 2,4 mm CPM 3V

08 mountain-man-8- inch-3v-american-walnut-brass-jenni.jpg



Die Originale wurden im 19. Jahrhundert von der Russell Company unter dem Label Green River in riesigen Stückzahlen - mit und ohne Griff - gefertigt. Jeder Mountainman / Trapper hatte eins …

Zwei Videos dazu:

Kleine Geschichte

Mike Stewart Video

R’n‘R
 

güNef

Premium Mitglied
Servus,

dann darf durch die ähnliche Form mein Russel Green River C-Stahl Butcher nicht fehlen, der geht glatt als Mountainmen durch :) :











Griff ist verpresster und epoxierter Kaffeesack in bunt mit Kupferpin's. Die Russel's sind wirklich einfache aber ordentlich gemachte Messer. Ich hab drei davon, und alles sind es wert gekauft und benutzt zu werden.

Gruß, güNef
 

Hamurra-e

Mitglied
Servus,

bei Wolfster`s bin ich auch fündig geworden - das Cabbage von Ontario Knife
für knapp 12.- Euro (in Worten: zwölf Euro)
keine scharfen Kanten, sauscharf -nichts zu bemängeln....

eine Scheide aus Holz hab ich mir selbst gebastelt

Hi, was für eine Klingen dicke hat denn das Messerchen? :super:
Ich hab ein paar von seinen "hässlichen" Geschwistern und finde sie toll, das größte wurde zu einer kurzen Machete umfunktioniert und ist ein Traum für viele kleiner und größere Outdoor Aktivitäten.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

chamenos

Super Moderator
Moin Rock'n'Roll

Mal eine grundsätzliche Frage:

Soll ich die Überschrift in "coole Messer mit rostenden Klingen" ändern ... und alle die wollen posten ihren Kram..... oder geht es dir hier um was bestimmtes?

Denn mit 5" oder "Budget" haben die letzten Beiträge wirklich nichts mehr zu tun.

Mir macht so ein Thread keinen Spaß.

Rostender Pseudovintage-Outdoorkram für schmales Geld ist durchaus mein Thema.... aber Bark River oder Küchenmesser will ich dann nicht sehen ;)


Gruß
chamenos
 

Rock'n'Roll

MF Ehrenmitglied
Moin chamenos,

Mein Anliegen ist ja nicht allzu schwer zu erkennen. Ob ich DIE treffende Überschrift dafür gewählt habe, weiß ich nicht.

Es geht mir - wie eingangs beschrieben - um Matrosenmesser, Pfadfindermesser, Allzweckmesser … - also solche preiswerten Carbonstahl-Messer, wie sie hier bisher überwiegend gezeigt worden sind. Auf die Klingenlänge will ich mich mal nicht auf einen Zentimeter festlegen.

Diese Multi-User sind eher weniger an einen bestimmten Verwendungszweck gebunden. Und kommen daher auch schon mal in der (Feld)Küche zum Einsatz. Wie btw die meisten der hier im Forum besprochenen Messer ;). Gerade auch wegen ihren vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, ihrer Praktikabilität wurden sie ja von den Matrosen, Trappern, Montainmen, Pfadfindern etc. genutzt.

Wenn ich mir dann die Klingen-Designs ansehe und die Historie im Blick habe, kommen mir halt auch ein Kephart und ein Mountainman von Bark River in den Sinn. Und passen für MICH daher zumindest weitgehend zum Thema. Auch wenn sie - wie ich ausdrücklich erwähnt habe - keine Budget-Messer sind. Zumindest sind sie nicht rostfrei :p

Die Dinge entwickeln sich halt nach und nach im Verlauf eines Fadens. Auch schon mal - und das ja nicht gerade selten - weg vom Kernthema. Und wenn sie nicht vollkommen aus dem Ruder laufen, sehe ich darin auch überhaupt kein Problem. Schade, daß es Dir keinen Spaß macht ...

R’n‘R
 
Zuletzt bearbeitet:

Rock'n'Roll

MF Ehrenmitglied
Danke für den fabelhaften Kephart-Bericht :super:!

Kepharts Vorstellungen von einem idealen „Belt Knife“, dem seine besondere Aufmerksamkeit galt, beruhten in Grundzügen auf dem Green River Dadley Knife 5‘‘- hergestellt seit dem frühen 19. Jahrhundert von der Russell Harrington Company. Die ureigentliche Inspiration für all die Pfadfinder-, Matrosen- und Mountainman-Messer stammt also letztlich wohl aus Sheffield …

Bark Rivers erste Kephart-Version war übrigens auch ein fetter Brummer und hatte eine 3,7 mm starke Klinge aus A2 mit Swedge und Hidden Tang. In 2008 kam BRKT mit einer Full-Tang-Version ohne Swedge - ebenfalls 3,7 mm A2 und 174 Gramm Gewicht.

Im Jahr 2015 schließlich erschien die 4-Zoll-Version mit einer 2,4 mm starken Full-Tang-Klinge ohne Swedge aus CPM 3V mit einem Gewicht von nur noch 130 Gramm. Die beiden Versionen aus 2008 und 2015 sind nicht skelettiert.

R’n‘R
 

güNef

Premium Mitglied
Servus,

ich hab da wieder was zum Zeigen: Ein Roach Belly Knife von Hudson's Bay Indian Trading Post

Kostet 19,90,- hat 23cm Gesamt, einen Griff aus Horn, eine Zwinge aus Messing und eine brünierte Klinge aus unbekanntem Stahl. Optisch wirklich alt und rustikal, ob so getrimmt oder einfach so gemacht, kann ich nicht sagen. Die Klinge ist ziemlich wild geschmiedet/geschliffen, eine bucklige Welt runter bis zur Schneide. Da kann man nur ballig abziehen, auf Steinen bekommt man da keine gleichmässige Facette hin, dass kann man sogar mit den Fingern an den Flanken ertasten.

Trotzdem als günstiges Vespermesser nutzbar, wenn man so rustikales Zeug mag. Die Scheide ist ganz hübsch, aber die Schlaufe für den Gürtel ein Witz, die hängt nur an ein paar Fäden und ist dünn wie Papier, dass hält bestimmt nicht lange. Das Messer ist geschliffen brüniert worden und kommt deshalb stumpf wie ein Löffel daher. Für's Erste geht mal wetzen, aber das braucht schon einen neuen Schliff und da muss ich wohl oder übel mit Schleifleinen ran.

Ziemlich fett ist es auch an der Wate, aber dünnschleifen geht ja immer. :glgl: So gesehen jetzt nicht wirklich ohne Vorbehalt zu empfehlen, aber ich wollte es zumindest mal gezeigt haben. ;)









Gruß, güNef