Buck Marksman, Modell 830

Virgil4

Premium Mitglied
Moinsen,

da ich außer einigen Empfehlungen und Preisungen des Flipperverhaltens vom Buck Papst haebbie und anderen nur meinen eigenen Hinweis gefunden habe, hier mal eine kurze Vorstellung des Buck Marksman Mod. 830.

Eingeführt wurde das Messer damals auf der Shot Show 2014. Besonderheit: das neue Verriegelungssystem, SLS (Strong Lock System), von Grant & Gavin Hawk.

Seither gab es einige Versionen mit verschiedenen Griffmaterialien und auch eine mit Klinge in Tanto-Form. Leider findet man zu diesem Messer auf der Buck Homepage, nicht mehr viele Informationen - wenn, dann nur auf gewissen Unterseiten - search engine failure!

Meins ist zwar eine Sonderedition (Danke haebbie), "Buck of the Month" June 2018, Auflage 200 St., mit blau eloxiertem Alugriff und schwarz beschichteter Klinge, das hat hier aber nur optische Konsequenzen.

neoc_5.jpg


neoc_6.jpg


neoc_8.jpg


neoc_7.jpg


img_1402.jpg


Die "Laschen-Verriegelung" hat sicher nicht die Eleganz anderer Lösungen und ist etwas brachial einfach oben auf den Griff geschraubt, aber zum Flippen hab ich noch nichts besseres gesehen.

Liegt wohl daran, daß die Klinge zwischen den beiden Endpositionen und wenn sie dem Zugriff der Lasche entwischt ist, frei auf den beiden gekapselten Kugellagern läuft - also kein Detent oder Hebel, der bremst. Man könnte fast meinen, da hilft noch ein Federchen mit, aber dem ist nicht so.

Das Schließen mit einer Hand erfordert etwas Übung, aber nach der Phase der Hornhautbildung tut's auch nicht mehr weh.

img_1397.jpg


Sehr nett ist auch die Möglichkeit der Justierung. Dafür und für weitere Interventionen hat Buck die passenden Inbus-Schlüssel in Zoll-Abmessungen mitgeliefert - noch besser wäre natürlich, wenn die Amis sich endlich an das SI-Einheiten-System halten würden. 6er und 10er Torx sind auch notwendig, wenn man z. B. den Clip umsetzen will, bzw. die Achse demontieren muss.
img_1400.jpg


Das Nachstellen der Verriegelung erfolgt über eine Schraube im Backspacer
img_1399.jpg


Sonstiges: trotz einiger härterer Einsätze hielt die Beschichtung, keine Hot-Spots, passt eher an Hosen aus stabilem Stoff (wg Gewicht + Clip)

Technische Daten
  • Gesamtlänge: 210 mm
  • Klingenlänge: 90 mm
  • Klingenstärke: 3 mm
  • Hohlschliff, BOS-Härtung
  • Klingenmaterial: 154CM, mit schwarzer Cerakote-Beschichtung
  • Grifflänge: 120 mm
  • Griffdicke: 12 mm
  • Verhältnis Griff/Klinge: 1,33
  • Griff: blau eloxiertes Aluminium
  • Öffnung über Flipper oder Klingenloch
  • Verriegelung: SLS, einstellbar
  • Klingenlagerung: gekapselte Kugellager
  • Clip: R/L umsetzbar, Tip-up, Stahl, mit 2 Schrauben befestigt
  • Gewicht: 118 g
Damit war das Marksman mein schwerster Folder - bis kanji kam und mir ein .... aber das ist eine andere Geschichte :irre:

Ein paar Dinge sind in meinen Augen nicht ganz optimal:
  • Abstand Finger/Schneide ca. 20 mm (kürzer fassen geht nicht)
  • Kombination von Anschliff am Ricasso und "Schleifkerbe " (die hier ihren Sinn verliert)
  • Hosenfresser-Clip, da er über der Griffriffelung sitzt
  • Design allgemein etwas klobig
img_1395.jpg


Management Summary: ein toller Flipper (Fidget-Faktor 5/5), eher Beast als Beauty, interessante Mechanik

Falls jetzt jemand meint "cool, so was brauch ich auch!" kann ich nur sagen: "bon courage" beim Finden! Ein kurzer Scan im Netz der Netze zeigte mir in Europa tatsächlich nur noch wenige verfügbare Exemplare der Standard-Version mit schwarzem Griff und blanker Klinge.

Bis denne

Virgil
 
Zuletzt bearbeitet:

Taperedtang

Premium Mitglied
Sehr schöner und kurzweiliger Bericht, genau das Richtige für einen trüben Montagnachmittag! :super: Macht gleich bessere Laune!

Gruß
Matthias
 

lvk

Premium Mitglied
Hallo Vergil,

interessanter Bericht über ein interessantes Taschenmesser, dessen "Größe" sich dem Betrachter erst beim Anfassen richtig erschließt. Leider reichen selbst deine schönen Bilder nicht aus, um den Qualitäten des Folders gerecht zu werden. Als ich das Messer das erste Mal sah, dachte ich: "Puah!, was für ein hässliches, klobiges Messer! Das braucht kein Mensch!". Als ich es dann in die Hand nahm und ausprobierte, war ich sehr überrascht, wie toll das Messer ist. Es ist leicht, es liegt gut in der Hand, es hat einen tollen Stahl für die Klinge, es flippt, als ob eine Feder eingebaut wäre, es verriegelt, als ob es feststehend wäre und und und. Im Grunde ist es "ein Wolf im Schafsfell", denn die Optik stapelt tief, das Messer kann viel mehr als es scheint. Wenn man sich dann noch beliest und hört, dass hier in einem der am aufwändigsten produzierten Buck-Messer der beste Verschluss aller Zeiten verbaut wurde, dann freut man sich besonders, dass man solch ein Exemplar hat. Ich jedenfalls freue mich ein jedes Mal, wenn ich es in die Hand nehme, dass ich eines davon besitze (haebbie sei Dank!), denn ich glaube nicht, dass weitere produziert werden - ist bestimmt zu aufwändig, sprich: zu teuer, als dass es sich gut verkaufen ließe. Denn eigentlich ist es ein Arbeitstier, ein Taschenmesser für alle Tage, das ordentlich und unprätentiös seine Arbeit verrichten soll und kein schickes, edles Designer-Messer für den Technikfreak.

Liebe Grüße
lvk
 

Virgil4

Premium Mitglied
Besten Dank die Herren1

Ich werde dich als Texter engagieren, lvk - deine Beschreibung trifft es auf den Punkt! :super:
 
  • Like
Reaktionen: lvk

Haebbie

Premium Mitglied
Herzlichen Dank für die wunderbaren Berichte. Da kann sich so mancher Texter eine dicke Scheibe abschneiden. Das das Messer toll ist, nach der Lektüre dürfte daran kein Zweifel mehr bestehen. Kleine Anekdote am Rande: CJ Buck, Chef von Buck knives, hatte das blaue Marksman wohl anderthalb Jahre lang immer alles EDC bei sich. Wenn das mal nicht ein Messer adelt ...
Haebbie
image.jpg
 

Virgil4

Premium Mitglied
Besten Dank, Haebbie für die Zusatzinfos!

Das Modell mit dem himmelblauen Griff ist natürlich auch klasse :love:

Auch ein Sondermodell, nehme ich an?

Greetz

Virgil
 

excalibur

Super Moderator
Ahoi,
ich kann mich in den Reigen der "Jubel-Perser" bedingungslos einreihen.
Ebenfalls von Haebbie bestens versorgt kann ich nur beipflichten- das Marksman ist ein (zu Unrecht) völlig unterschätztes Messer.
Der Mechanismus birgt sehr viel Spielpotential.

Danke für Deine feine Reportage, Virgil
 

Haebbie

Premium Mitglied
Das Modell mit dem himmelblauen Griff ...
... Auch ein Sondermodell ... ?
Jepp, es hat sogar eine eigene Nummer. Buck 829 Marksman Elite. Die anderen Marksman haben die Nummer 830. Das 829 hat eine S90V Klinge gegenüber den S30V-Klingen der anderen Modelle, Carbon-Inserts und ist serialized (xxx/250). Das Marksman Tanto hat übrigens die Nummer 831.

Haebbie
 
Zuletzt bearbeitet: