Brotzeitmesser

raifla

Mitglied
Ein etwas rustikaleres Brotzeitmesser.
Der Griff war noch von diesem Messer übrig (einen neuen Griff bauen wäre allerdings schneller gegangen :))
Gesamtlänge ca. 190 mm, Klinge ca. 85 mm, Schneide ca. 75 mm
Griff aus Eiche gebürstet und Kupfer, Klinge aus 1.2842.

Gruß
Rainer
 

excalibur

Super Moderator
Brotzeitmesser-------na dann guten Appetit.
Ehrlich, ein tolles Messer--prima Griff, tolles Holz und auch sonst stimmt an diesem Messer alles. Meinen Glückwunsch, Excalibur
 

lacis

Mitglied
Hallo Rainer, ich mag ja Deine Messer fast immer, aber dieses mal wieder ganz besonders. Da stimmt aus meiner Sicht einfach alles: Klingenform, Grifform und die gebürstete Eiche sieht toll aus. So rustikal finde ich das gar nicht...
 

Keks

Mitglied
Einen tollen Brotzeitschnippler hast du da gebaut, sieht klasse aus.
Da macht es sicher noch mehr Spaß, sich bei dem Wetter ein bissl Brot, Wurst und Gemüse einzuverleiben.
 

Furlan

Mitglied
Ich hab ja eh ne Schwäche für Messer die für' s Benutzen gemacht werden - und das ist eines! Sehr schön.
 

natto

Mitglied
Ein schönes Gebrauchsmesser kommt eigenwillig daher. Klasse. Das hat doch einen Namen verdient! Auf einem Boot würde sich das Messer auch gut machen, dazu könnte Kap Horn passen - da weiß man gleich wo es langgeht. Oder Erntehelfer oder Eichenmesser oder Pfadfinder oder ...
Am besten gefällt mir die Eigenständikeit des Messers.

Holger
 

raifla

Mitglied
Zum Abschluß noch Bilder mit Lederscheide (und Detailaufnahmen Eiche brutalstmöglich gebürstet :)).

Gruß
Rainer
 
Zuletzt bearbeitet:

Enzio

Mitglied
Zum Abschluß noch Bilder mit Lederscheide (und Detailaufnahmen Eiche brutalstmöglich gebürstet :)).

gefällt mir Rainer ... :super:

aber zieht man sich bei der brutalstmöglich gebürstetten Eiche keine Spreizl ein (für die nicht Bayern unter Euch - Holzschiefer oder Span ist gemeint) ... :steirer: :glgl: :teuflisch
 

raifla

Mitglied
Hallo Enzio,

eingentlich nicht, da nach dem bürsten nur noch festsitzende Fasern stehen bleiben.
Und falls doch sorgt das für zusätzlichen Halt :D

Gruß
Rainer
 

Bärwald

Mitglied
Könntest du mich bitte nettestmöglich aufklären, ob Du das mit der Hand-Drahtbürste (Messingborsten?) gemacht - und ob Du das Holz danach noch einmal behandelt/geleinölt hast?

Sieht sturmgepeitscht aus. Wahrscheinlich wirkt es noch besser zusammen, wenn das Kupfer erstmal nachgedunkelt ist.

Das Holzstück im Hintergrund sieht aus wie von einer Eisenbahnschwelle, ich mag so zerfurchtes altes Holz.

Gruß
Bärwald
 

raifla

Mitglied
@ Bärwald

Hallo,
mit einer Handdrahtbürste geht das sicher auch aber ich habe eine Messingbürste für die Bohrmaschine (aus dem Baumarkt) genommen.
Danach mehrfach gewässert und mit feinem Papier überschleifen. Geölt habe ich erst mit einem sehr dünnflüssigem Öl und danach noch einmal mit Hartwachsöl.
Der Fotohintergrund ist ein Eichestück von einem alten Fachwerkhaus.

Gruß
Rainer