BRKT woodland special klingenausbruch

_Centurio_

Mitglied
Guten Abend!

Ich habe heute mein heiss ersehntes woodland special erhalten. Meine ersten Eindrücke waren sehr positiv, das Messer liegt gut in der Hand, war sauber geschliffen und perfekt verarbeitet.
So ging ich in den Garten, um das gute Stück einmal zu testen. Es wurden feine Holzspäne von einem Stück Holz abgeschnitten (Featherstick), nachher betrachtete ich die Schneide und musste leider feststellen, dass sie einen Mikroausbruch aufwies und sich ein Teil der Schneidkante umgelegt hatte, trotz sehr kontrollierter Führung des Messers.

Nun stellt sich mir die Frage, was der Grund dafür sein könnte; entweder der Schneidenwinkel ist zu zart, oder der Stahl weist innere Fehler auf. Ich habe mir deshalb überlegt, morgen den Schneidwinkel zu vergrößern, da ich nicht denke, dass die Jungs von BRKT ihre Wärmebehandlung nicht im Griff haben.

So möchte ich Euch fragen, ob es schon ähnliche Vorfälle gab oder jemand andere Ideen dazu hat.

Vielen Dank und liebe Grüße,
Oliver
 

Waver

Mitglied
Moin,

ja du hast recht. genau das hatte ich bei meinem BRKT Gunny auch.
Das liegt an dem (zu)dünnen Ausschliff. Einfach rauschleifen und Schneidwinkel vergrößern dann hat sich das;)
 

The_Natural

Mitglied
Ich hatte das bei meinem Gunny auch... ich hatte Papier und Verpackung geschnitten auf ein Holzbrett (Weichholz). Spitze hatte ein "Micro ausbruch" von 1,5mm oder besser gesagt... keine richtige Spitze mehr..

Scheint wohl bekannt zu sein das die sehr feine Schneide schnell ausbricht, ähnlich wie bei fein ausgeschliffene D2 Stahl...

Gruß,
Tri
 

_Centurio_

Mitglied
Danke Euch 2 für die sehr hilfreichen Antworten!

Das hätte ich mir von einem A2 (1.2363) nicht erwartet...
Naja, dann werd ich jetzt mal einen stumpferen Winkel anbringen, ich glaube wo gelesen zu haben, dass auf den meisten BRKT Messern (zumindest bei den kleinen bis mittleren) ein Schneidwinkel von 13° pro Seite angebracht wird. Komisch, dass ein A2 diesen nicht verträgt, werde wohl auf 30-33° umschleifen.

lg:steirer:

EDIT:


So, ich habe das Barkie vorher umgeschliffen und einen größeren Winkel (Bogen) angebracht. Nachdem habe ich das Woodland draußen getestet: Batoning, Schnitzen, Hacken, Firesticks, Salami und Hartwurscht geschnitten :D

Und das Ergebnis: Keine Ausbrüche oder sonstige Schäden, rasieren kann man den Arm nach wie vor problemlos.

Das Bark River Woodland Special ist ein echt geiles Messer, und schlägt sich trotz seiner geringen Größe überragend!

Danke nochmal an Jenni!

lg ;)
 
Zuletzt bearbeitet: